Uncategorized

Die Lizenz zum Abheben: Abenteuer Heißluftballon | die nordstory | NDR Doku

Untertitel: Norddeutscher Rundfunk 2017 Was macht man am besten mit einem Traum? * Ruhige elektronische Klänge * * Ruhige elektronische Klänge mit Gitarrenzupfen * An einem Traum muss man festhalten! * Ruhige elektronische Klänge mit Gitarrenzupfen * Norman Koppermann möchte seit zwölf Jahren ein Ballonpilot werden Bislang läuft er als Verfolger hinterher * Epische mit Schlagzeug unterlegte Melodie * Einen Traum muss man ziehen lassen, wenn es noch nicht an der Zeit ist Aber man darf ihn niemals aus den Augen verlieren Seit Jahren möchte Conny Landsberger einen eigenen Ballon haben Einen Elvis-Ballon * Epische mit Schlagzeug unterlegte Melodie * Träumer muss man unterstützen Vielleicht, weil sie zielstrebiger sind als andere Thomas Oeding ist Luftfahrtunternehmer Und der Himmel ist sein Revier * Epische Geigenmusik * Ein Traum ist erst dann richtig gut, wenn er sich plötzlich in Luft auflöst Weil man ihm unglaublich nahe kommt Jetzt haben wir ‘ne leichte Böe Wie viel ist das geschätzt? Elf? Zehn Knoten? Da bist du sehr hoch Das sind keine fünf Knoten Und wenn du dahinten schaust Schau dir den Windsack an Der ist fast zusammengefallen Zehn Knoten sieht anders aus Dann hast du ‘ne andre Frisur. Okay Flugplatz Neumünster in Schleswig-Holstein Ausbildungsfahrt Gut ein Jahr wird die Schulung zum Piloten dauern 50 Starts und Landungen plus 20 Stunden effektive Fahrtzeit – die sind nötig, bevor es zur Prüfung geht Gäste dürfen nicht mit – aus Sicherheitsgründen Normi hört Sieben Bar. Sieben Bar? Was mein Heizungskeller alles schafft * Rauschen * Also sechseinhalb, wenn der nicht auf Null geht Meine sechste Fahrt ist das, ne? Die siebte. Die siebte wird’s Aber heute bin ich ein bisschen aufgeregt wieder Angst noch nicht so, weil ich weiß, dass Thomas hier ist Daher nimmt mir das noch die Angst Sonst hab ich mich zurückgehalten Jetzt auf einmal soll ich alles sagen und machen Aber ich hoffe, das wird noch mehr Norman ist aufgewachsen im brandenburgischen Wulfersdorf Der 30-jährige Tischler ist seit Jahren in Kiel Norman ist ein junger Mann, der sich Ziele steckt Dem vieles nicht gegeben ist, der sich viel erarbeiten muss Der sich mittlerweile viel zutraut Ich habe mir gesagt, dass er eine Chance verdient, seinen Traum zu verwirklichen Er möchte Pilot werden * Ruhige elektronische Klänge * Ab 50 Meter Höhe schaltet der Mensch auf Staunen um Er wird ruhig Das hat Thomas Oeding beobachtet, der Ex-Psychologiestudent Als Student brauchte ich Geld, habe alles selbst finanziert Über eine Studentenjobvermittlung kam ich zufällig zur Ballonfahrt Jetzt bin ich entspannt, zufrieden Beim Start bin ich immer aufgeregt

Bei Start und Landung können viele Fehler passieren Ich lass mich auch noch ablenken Nun müssen wir Ausbildung machen Wie nennt man die Höhe? Mindesthöhe über Land Sicherheitsmindesthöhe Über der Stadt 300 … Richtig Wir sind jetzt bei 230, also schon ein bisschen höher Ein Ballon lässt sich nicht steuern wie ein Flugzeug Nur steigen mit heißer Luft oder sinken mit kalter ist möglich Ich dreh mir den Ballon so hin, dass ich in Fahrtrichtung bin Das kann ich über die Schwarzleine machen, und einmal über die grüne Links und rechts rum Du solltest mal langsam runter. Ja Norman, wo willst du hin? Da heizt du genau im gleichen Intervall wie da Was passiert? Wir steigen wieder Jo! Wolltest du das? Nee Panik kriegt selten jemand an Bord Er macht gerade mit dir, was er will Seit mehr als 20 Jahren wird fliegendes Volk von Thomas beobachtet Unwohlsein * Rauschen * Wenn man vor Aufregung den ganzen Tag nichts zu sich nimmt Wenn im Ballon die Aufregung nicht nachlässt Da sind schon Mädels zusammengesackt Aber wir haben immer Bonbons dabei Dann stehen siewieder auf Wenn du noch lange rumdödelst: Da vorne kommt ‘ne Hochspannungsleitung Da fahren wir genau drauf zu * Rauschen * Jetzt kann man sehen, worum es geht, ne? Das war ein Abenteuer Das Bild musste ja auch freigegeben werden Das war schlimm Wo krieg ich ‘n Bild her? Da hab ich im Internet jemanden angeschrieben Die hat mir erzählt, dass man künstlerische Bilder von Elvis frei verwenden darf Aber die Bilder von Elvis selber sind unter Schutz Drauf malen, wäre erlaubt Im Wohnzimmer schlummern Entwürfe für Connys rosaroten Traum Das ist das Bild Wir brauchen ja Flyer zum Verteilen Vor Weihnachten und am 08.01 gingen wir in die Werbung Ich hatte mir einen Ballon ausgesucht, der 50.000 kosten sollte, aber leider ging das nicht Die Leute sind misstrauisch Ihren Traum ist sie wohl falsch angegangen Der Ballon – zu teuer, das Konzept war keines Crowdfunding – scheiterte Die Website für den Elvis-Ballon blieb Das ist von der Balloon-Szene Der gute Kontakt in die Szene auch Hier ist der Film. Mit Thomas Soll ich mal anmachen? Ja Ah, war ich da aufgeregt Das ist Conny. Das ist Thomas Conny fährt Brautpaare in diesem wunderschönen Cadillac durch die Landschaft Schleswig-Holsteins Und Thomas fährt mit dem Ballon im Himmel Ich fuhr mit Thomas am Himmel und habe geträumt und gedacht: Wie schön wäre es, wenn wir einen Elvis-Ballon hätten Ich habe Thomas das gleich erzählt Er war begeistert Bin ich immer noch Conny hat mehrere Baustellen Vor Jahren entdeckte sie in den Staaten diesen Plymouth Seitdem wartet er auf seine Bestimmung Geiles Teil Passt so richtig her. Auch zu mir Elvis-Musik hört sie gerne von Tom Miller, einem Interpreten aus Norderstedt Einer ihrer vielen Unterstützer, auf die der Funke überspringt, wenn Conny mal wieder was vorhat Ich hab schon mal, als ich mal keinen Freund hatte Jetzt hab ich ‘nen Mann – Gott sei Dank Da hab ich auch mal alleine geschraubt Reich ist Conny nicht Wenn einer käme, um den alten Plymouth zu kaufen, würde sie den wohl weggeben Den Motor würde sie behalten Dann hätt ich noch ‘n bisschen Geld für den Ballon Ich würde sagen bei 4000 Dafür geht er weg? Ja Wir kennen uns schon viele Jahre, haben viele gemeinsame Konzerte, viele Veranstaltungen machen dürfen Ich möchte Elvis nicht 1:1 kopieren Aber wir möchten mit dem Ballon ein Zeichen setzen, an die Elvis-Fans da draußen – um zu sagen, diese Musik war toll Elvis war toll und das ist ein saugeiles Projekt

Ein Ballon mit nur einem Zweck: Freude machen Aufgeben passt nicht zu Conny Das Ding ist noch nicht gegessen Das wird noch was Wenn nicht heute, dann in nächster Zeit Das wird was * Rauschen * Norman, jetzt nicht verkacken, die Nummer Also runter So. Die Richtung ist nicht so schön Zum Sonnenuntergang muss ein Ballon runter Ruhig … holla, holla Alles gut Seit Minuten nur sumpfige Wiesen oder Baumkronen in Sicht Dass die Lage brenzlig ist, erkennt man nicht sofort, aber nun hat der Chef übernommen * Flammenrauschen * * Flammenrauschen * Guck mal, da ist unsere Wiese Wie geil! Gelandet wird auch nach Gehör Weit voraussehen, können sie nicht Wenn ‘ne Straße zu hören ist: runter Es kommt eine Kreisstraße und der Feierabendverkehr * Rauschen * Halt die Autos mal weg! Wir sind ja da. Alles gut Hu hu! Norman, sehr gut. Pass auf, dass er nicht in den Stacheldraht fällt * Ruhige elektronische Klänge * Einen Traum muss man sich hart erkämpfen Und dranbleiben Immer dranbleiben * Motorrattern * * Motorrattern * * Motorrattern * * Motor springt an * Manchmal will er nicht so, man muss ihn überreden Christian Wöhlk ist der ruhige Pol in Connys Leben Vernarrt in Oldtimer ist er auch und wie man die in Schuss hält, weiß er Er hilft Conny in ihrer Event-Agentur Er fährt Brautpaare und wurde selbst zu Connys Bräutigam 2016 in Las Vegas! Wir haben uns auf ‘nem Oldtimertreffen kennengelernt Er ist so alt wie meine Kinder oder sagen wir mal, ein Jahr jünger Genau An Unterstützern mangelt es der 52-Jährigen nicht Seit Jahren an ihrer Seite – Fotograf Oliver Franke aus Kiel Er entwarf die ersten Werbeflyer für den Elvis-Ballon In einer Art Hoppla-Hopp-Aktion Denn Conny fiel erst im letzten Moment ein, dass Infomaterial ganz hübsch wäre Ihr Tempo braucht passende Beifahrer Die Motivation der Leute, die sich einen Ballon anschaffen ist: Sie bringen ‘ne Riesenwerbefläche in die Luft. Eben Das haben wir ja so nicht. Richtig Aber wir können ihnen ja einen Werbebanner anbieten Für ihre Werbung Auch das wieder ‘ne technische Frage Ich weiß, dass man Banner auch an die Ballone irgendwie heften kann Und sie wieder wechseln kann Das sollte wohl möglich sein Auch nicht schlecht Licht und Schatten, Inszenierung und Reportage sind seine künstlerische Spezialität Vor etwa zehn Jahren fotografierte er zufällig die ersten Ballon-Meetings während der Kieler Woche Seitdem hat ihn das Ballonfieber gepackt Das ist ja auch das Titelmotiv Ich wusste nicht, was mich erwartet Als ich dann anfing, dort mitzumachen Die zwischenmenschlichen Beziehungen und die netten Bekanntschaften – die haben mich dort gehalten Wir waren dann vor fünf Jahren im Yukon Sind mit sechs Balloon-Teams im Yukon unterwegs gewesen, was ich porträtiert habe Das war eines der größten und spannendsten Abenteuer, die ich erlebt hab Seine Bilder und Bücher haben eine eigene Dynamik und der Szene eine besondere Kraft gegeben Seiteneinsteigerin Conny gehört mittlerweile dazu Ich würde sie nie in ihren Träumen bremsen wollen Das fände ich schrecklich Ich würde versuchen, sie zu unterstützen

Und mach mir dann meine eigenen Gedanken dazu Im Endeffekt möchte ich immer Lösungen präsentieren Dafür hab ich in Bezug auf Connys Idee auch schon ‘ne Idee, die man vielleicht umsetzen könnte * Uhrticken und elektronische Klänge * Luftrecht Meteorologie Aerostatik Verhaltenslehre bei Unfällen, allgemeine Luftfahrzeugtechnik 60 Stunden Unterricht – und dann: lernen, lernen, lernen * Uhrticken * “Der nördliche und der südliche Wendekreis sind Breitenkreise Welche Eigenschaften haben sie?” Ähhhh Sie liegen 53 23,5 vom Äquator … entfernt Die Sonne ändert hier scheinbar ihre Bewegungsrichtung Das ist richtig Ja Normans Frau Steffi ist weg, wenn er lernt, Norman braucht Ruhe Seit drei Wochen jeden Tag Jeden Abend drei bis vier Stunden Und gestern hab ich um halb zwölf angefangen, bis um halb sechs – abends Also durchgelernt 30 Minuten Pause zwischendurch Und die ganze Woche – jeden Abend zwei bis drei Stunden Die Fragen, die ich ständig falsch habe, wo ich mich ärger, die schreib ich auf Die nehm ich dann überall mithin Mit zur Arbeit Dann lese ich sie mir in der Pause durch Ich schreib auf die Rückseite die Antworten, auf die Vorderseite die Frage Dann versuch ich, die zu beantworten * Uhrticken und elektronische Klänge * Thomas hat einen TÜV-Termin für zwei Ballone in Lübeck Der große grüne hat ein Loch Der Ausbildungsballon hat wahrscheinlich nichts Auto ist einfach Da fahre ich zur Werkstatt meines Vertrauens, gebe den ab und sage: Mach mal Aber hier ist ‘ne andere Situation, weil die Kosten schnell mal explodieren können Einmal pro Jahr muss ein Heißluftballon zum TÜV Etwa 20 Prüfer sind dafür bundesweit aktiv Wie Frank Zinkler von “Geo – Die Luftwerker” Bei neueren Ballonen ist es zum Beispiel so, dass man die Festigkeit des Stoffes noch nicht prüft Wenn eine gewisse Stundenzahl erreicht ist, ist’s vorgeschrieben * Schnelle Rockmusik * Hier kann man das schön sehen Ich nehm mal diese Matte raus * Schnelle Rockmusik * * Rauschen * * Zischen * Wenn der Karabiner eingekerbt ist, kann man sagen: “Mensch, guck mal, das ist doch noch nicht so schlimm.” Manchmal kommt vom Kunden: “Ich hab noch einen zu Hause.” Dann sag ich: Hättest du den mal mitgebracht.” Aber wir lassen uns da – das ist alles sicherheitsrelevant Wenn das nicht in Ordnung ist, wird das getauscht Dann kann er das versuchen, aber das machen wir nicht Es geht um die Sicherheit von Pilot und Passagieren Herr Meyknecht und ich, wir unterschreiben dafür Wenn’s nicht okay ist, klopfen sie bei uns an Kostenvoranschlag Ja, das ist klar Du siehst selber Wir haben in den letzten Jahren versucht, das abzudecken Aber nun ist’s nicht mehr zu vertreten Das kannste vergessen In dem Atemzug kannst du auch Das machen wir zuerst Wir nehmen’s auf und gucken es uns an Ich zeig dir das gleich mal an dem Seil, was ich liegen hab Nicht das wir anfangen und dann sagen müssen: Nee, das lohnt nicht mehr Ich hol mal die Seile Wie? Das lohnt nicht mehr? Das kleine Loch im grünen Ballon wird etwa 450 Euro verschlingen

Muss man was riechen? Nein, ich prüf einfach die Porosität des Stoffes Wenn ich durch den Stoff durchatmen kann, dann weiß ich, dass er nicht mehr dicht ist Er verliert dann auch irgendwann seine Festigkeit Deswegen probiere ich das mit dem Daumen Über die Jahre hat man auch so seine Erfahrung, bei welchen Stoffen oder wo man drauf achten muss Aber hier ist alles im grünen Bereich Die Überraschung lauert am Rande: Der zweite Ballon, der Ausbildungsballon, ist hinüber Total-Ausfall Lange Gesichter filmt man nicht Das ist ein Problem für Normans Ausbildung: Sein Fahrzeug ist weg * Uhrticken * Noch ein paar Tage bis zur Prüfung Manche sagen, eine Ballonprüfung sei so schwer wie ein Jagdschein Ick bin kein Lerntyp Jetzt geht’s wieder Ich hab mich reingefuchst Aber ich hab früher in der Schule nie gerne gelernt Aber jetzt macht mir das echt Spaß Jetzt weiß ich: Ist ja für mich Umso näher der Tag kommt, umso nervöser werde ich auch * “Always On My Mind” vom Elvis-Imitator * Tom Miller singt für einen Brotladen in Neumünster Und Conny nutzt die Gunst der Stunde für ihre Angelegenheit Fans, besser noch Sponsoren sammeln für den Elvis-Ballon Vor lauter Begeisterung hat sie Flyer, Infomaterial, Werbeballons zu Hause gelassen Aber sie hat ja Christian Der ist noch mal los und holt ein, was unters Volk soll Sie macht das, was sie am besten kann: begeistern Das ist dein Ballon? Ja Den kann man buchen? Genau Aber wenn ihr den jetzt mit eurem Namen und Logo Bedrucken? Sponsert Wenn der Elvis-Kopf drauf ist Passt ja! Brot-Rock und Elvis Ja, da hast du recht Dann seid ihr beteiligt Dann wärt ihr die Sponsoren Liebe Conny Das ist Conny Landsberger Conny ist bekannt für ihre Oldtimer im ganzen Norden Wir sind eifrig dabei, Leute zu finden, die Lust haben, dieses Projekt mit zu begleiten und zu unterstützen Und wenn Sie möchten, sprechen Sie die kleine Dame an Sie steht Ihnen Rede und Antwort Mit Werbematerial bringen Christian und Conny ihre Botschaft unters Volk Sie haben sich entschieden, statt eines 50.000-Euro-Ballons ein kleineres Modell zu wählen Einen ferngesteuerten Heißluftballon, der nur etwa 5000 Euro kostet Trotzdem bestens geeignet für Werbezwecke aller Art Eine Idee von Connys Unterstützern An diesem Abend sind die Neumünsteraner auch mit Luftballons zufrieden * Chuck Berry: “Johnny B. Goode” * Thomas braucht dringend einen neuen Ausbildungsballon Eine Katastrophe, dass ausgerechnet seiner durch den TÜV gefallen ist 14 Kilo auf einen Quadratzentimeter muss der Stoff aushalten Wenn er das nicht tut, dann ist er zu ersetzen Und wir haben das großflächig gemessen Und beschlossen, dass eine Reparatur in dem Ausmaß nicht sinnvoll ist Das ist jetzt ein Problem Wir sind mitten in der Schulung und haben keine Hülle zur Verfügung Ich suche eigentlich einen Ballon in der Größe, der auch zuvor Ausbildungsballon war Sprich 3400 Kubikmeter, Pilot plus vier maximal Darauf hat er auch jetzt schon zehn Stunden geschult Das muss in der Größe weitergehen Gesucht wird in Ballonbörsen Dieser gelbe ist Favorit Einen Werbevertrag gibt es nicht, das macht ihn teuer für Thomas Da macht sich die ein oder andere Bakterie über den Stoff her Hast ihn? Pilot Hinni Fiedler hat eine Ersatzhülle vorbeigebracht Es hat sich herumgesprochen, dass Thomas Hilfe braucht Er muss im Prüfungszeitplan bleiben Die nächste Ausbildungsstation: die Alpen – ein fester Termin Jeder hat die Chance, mal ins Klo zu greifen

Ich finde es ganz wichtig, dass man sich austauscht Da sind wir hier vor Ort ein sympathischer Freundeskreis von Ballonfahrern und Ballonpiloten Da ist man aufrecht zueinander Wir haben ‘ne herzliche Beziehung Trotzdem müsste auch seine Hülle erst angemeldet werden Das dauert Also: ohne Schulungsballon in die Alpen * Ruhige mystische Klänge * * Klappernde Klänge * * Mystische dunklere Töne * * Ruhige mystische Klänge * * Höhere mystische Töne mit klappernden Tönen * Österreich Internationales Ballonfahrer-Meeting am Walchsee, Kaiserwinkl Vielleicht war es der Stress bei der Suche nach einem Ausbildungsballon: Die nächste Panne ist da Das Flugtauglichkeitszeugnis von Pilot Thomas ist abgelaufen Fahrverbot Nur noch Beifahren ist erlaubt für den Gesellen und seinen Meister Thomas nimmt es mit Humor: Er weiß, welche Papiere nötig sind, um in einen Ballon einsteigen zu dürfen Da hätte er sagen können, dass mein Medical abgelaufen ist Der Kieler Pilot Jens Rönnfeld hilft und nimmt die beiden mit Die Ausbildung kann weitergehen Norman hat also zwei Piloten, die sich um ihn kümmern Norman, kannst du gut sehen? Ja Ist ‘n Traum, oder? * Rauschen * Das Fahren in unterschiedlichen Temperaturzonen ist Pflicht für Pilotenanwärter Das ist jetzt der Bergwind Vom Berg kommend Da fallen die kälteren Luftmassen ins Tal hinein und fließen abwärts Das hört irgendwann auf und vielleicht einen gegenteiligen Effekt bringen Nämlich den Talwind Der lässt uns möglicherweise sogar in entgegengesetzte Richtung fahren Wir sind schon wieder da Wir werden flacher Wir wollen runter. Rot-weiße Leine Zieh mal etwas raus So wie ich hoffentlich auch eine gewisse Ruhe ausstrahle, das versuche ich Norman beizubringen Er soll sein Handwerk so gut können, dass er sich sicher fühlt Dann strahlt er auch ‘ne Ruhe gegenüber den Gästen aus Einmal auf den See aufsetzen Aber sanft * Rauschen * Vorsicht Wir werden gleich aufstoßen Aufstoßen? * Rauschen * Du bist auch so ‘n Aufstoßer Ja, wunderbar Ein Abdruck im Walchsee Ein norddeutscher Korb-Print Cool, Baby Schön, Normi Kannst bei der Post anfangen Anlecken Ja, super! Es ist relativ offensichtlich, wenn man ihn erlebt, sag ich mal, drückt sich ein Abiturient anders aus Er hat eine einfache Schulbildung und hatte keine leichte Kindheit Ich finde es bemerkenswert, dass er dann diesen Weg geht Ich empfinde das als eine Charakterstärke Das ist ein großes Kriterium für mich und im Allgemeinen für Piloten * Ruhige mystische Klänge * In diesen Breitengraden entstand vor zwölf Jahren der Wunsch, ein Ballonfestival auch mal im hohen Norden zu machen: Zur Kieler Woche Hier ist der Geburtsort der Balloon Sail * Ruhige mystische Klänge und Stimmengewirr * Wir müssen das mal in Kiel machen

Irmi, wir wollen das mal in Kiel machen. * Gelächter * Da hat sie gesagt: Lernt erst mal Ballonfahren, dann könnt ihr ein Festival machen Mittlerweile geht’s schon, gell? Ja * Gelächter und Stimmengewirr * Thomas wird der Jopi Hesters der Ballonfahrer Geht noch, geht noch Ein paar Tage lang treffen sich 50 Ballon-Crews aus aller Welt zu Starts in den Bergen Getankt wird abseits der öffentlichen Wege Stickstoff muss zugesetzt werden – die Temperaturen erfordern das Probleme mit starkem Wind gibt es in den Höhen für die Piloten selten Nebel ist eher ein Thema Ein Intensivkurs in Theorie und Praxis für Norman Wir brauchen einen Mindestdruck von zwei bis drei Das ist der Mindestdruck Am besten sind sechs bis acht Bar Deswegen sticken wir den jetzt, um den Druck zu erhöhen. Stickstoff Gaslehre muss er gut können Handschuhe anhaben und nicht im Korb rauchen Bist du Raucher? Nein Wenn das Wetter einen Start nicht zulässt, schicken die Piloten Ballonazubi Norman in neue Bewährungsproben In eine Kindergartengruppe – Norman soll Auftrittsverhalten üben Man schließt seine Flaschen an Probiert die Brenner aus, wie viel Bar man hat Und hier ist das: Wir haben hier ‘ne sehr kalte Luft Hier muss man besticken vorher Wir brauchen einen Mindestdruck von zwei bis drei Bar Die Kinder sind fasziniert Für sie hat Norman bestanden Details interessieren hier nicht * Kinderstimmengwirr * (Alle) Cheese! * Ruhige Musik * Ich finde es sehr schön hier, ganz andere Wetterbedingungen Auch wegen den Hügeln, den Bergen Es ist ein anderes Ballonfahren als in Kiel Ricardo, Moin! Mallorca Private Wettfahrt mit einem Ballon-Team aus Spanien Ideal für Prüfungsfragen Wer von uns beiden hätte Vorfahrt? Er oder ich? Wir Wir? Wir sind höher. Nee. Unten Unten hat Vorfahrt Weil er mich von unten nicht sehen kann Ich hab von oben den Überblick Ich muss ihm ausweichen Aber Vorfahrtsregeln musste noch üben, ne? Ja. Aber das weiß ich jetzt Vorsicht bei der Landung, locker in die Knie gehen Verschiedene Piloten, unterschiedliche Arbeitsweisen Das Material- und Ausbildungspech entpuppt sich für Norman als Chance, mehr Fahrstile kennenzulernen Ich werde jetzt bei diesem Wind, und hier ist ‘ne ordentliche Düse, nicht wieder aufsteigen Ich habe keinen Weg gesehen, wo man mit dem Auto ran könnte Aber ich schätze mal, wenn man mit dem Fuß reingeht, dann wird man schon 40-50 Zentimeter einsinken In Schweiß kommen die Verfolger Der Ballon muss gerade so vom Piloten schwebend über dem Boden gehalten werden Der Rest ist dann: Schieben, ziehen, drücken, tragen Schön, wenn man irgendwann Pilot ist * Leise Klänge * Prima. Ganz großes Kino. Leute * Leise Klänge * * Musik: Elvis Presley *

Es hätte so ein schöner Tag werden können Conny wollte mit Elvis-Sänger Tom Miller auf Sponsorenfang Aber der hat kurzfristig abgesagt Krank geworden Ich bin ja nicht der Typ, der sagt: Geld spielt für mich als Erstes ‘ne Rolle Für mich spielt Spaß, Freude, Menschen etwas Schönes zeigen Das ist eigentlich mein Ding In der Nähe von Kiel hat sie ihre heilige Halle Mit ihren alten Schätzen Ein langer Weg bis hierhin Conny kam der Liebe wegen in den Norden Schlug sich als Floristin durch, als Kinderfrau Und folgte immer – dem Spaßfaktor, dem Bauchgefühl Auch wenn das nie Geld in ihr Leben gespült hat Heute wieder: angezogene Handbremse in Sachen Elvis-Ballon Conny überlegt, den kleinen Ballon notfalls selbst zu finanzieren Ja, hallo. Conny Landsberger Herr Kalinowski, ich hatte Sie letzte Woche gebeten, für die Vorbereitung, Tom Miller und den Auftritt Strom zu legen und so Ich muss leider absagen Tom ist erkrankt Okay. Tschüss So, der sagt allen Bescheid Dunkle Seiten? Also, na ja Mich hat das schon mitgenommen, dass ich nach einiger Zeit von meinem Ex-Mann verlassen wurde Das hat Zeit gekostet, bis ich da wieder rauskam, aus dieser dunklen Seite – das war richtig schwierig Aber man kann das nicht ändern Und es kommen ja immer wieder schöne Sachen Und ich bin positiv, finde immer Freude an allem Das ist das Wichtigste Die, die sie ansteckt mit ihrem Esprit, nehmen Wege auf sich Tom Stricker ist Luftfahrtunternehmer aus Hamburg Die Idee vom kleinen, ferngesteuerten Ballon gefällt ihm Der Vorteil ist: Sie ist nicht gebremst durch irgendwelche Auflagen Sie akzeptiert das nicht Ein anderer Vorteil ist, dass sie aus meiner Sicht die Dinge, die sie interessieren, nahezu zu 100 % umgesetzt hat Das ist auch der Grund, warum ich nach langem hin und her immer wieder reingrätsche und sage: Conny, sortier dich! Mach ‘n Konzept Ich helf dir dabei Ich komme von der betriebswirtschaftlichen Seite und kann das Ganze vielleicht strukturierter begleiten Aber eigentlich denkt er größer und schlägt einen Zweisitzer vor Mit sich selbst als Piloten Hamburg Behörde für Wirtschaft und Verkehr Theoretische Prüfung * Musik und Ticken der Uhr * Normans schwangere Frau Steffi ist mit Er sucht die Blicke Aber will trotzdem mehr auf Abstand Seine Ruhe haben, in sich gekehrt ist er Fünfeinhalb Stunden für 215 Fragen Ansonsten können Sie auch rausgehen zwischen den Fächern Damit nicht der Eindruck entsteht, dass gemogelt wird Viel Erfolg. Toi, toi, toi Sie sind gut vorbereitet, alle aufgeregt Das ist auch wichtig – und dann klappt das Norman ist aufgeregt und nervös seit gestern Abend Da saß er schon wild, oben hat er noch gelernt Dann kam er runter und sagte, er ist nicht gut vorbereitet Ich hab ihn bestärkt und sagte, er ist total gut vorbereitet Auf der Hinfahrt hat er auch noch gelernt und geschlafen Und ja, mal gucken Die meisten Pilotenanwärter haben Abitur oder Examen Norman hat Hauptschulabschluss Mindestens 75 % aller Fragen muss er richtig beantworten Norman gibt als Erster ab, nach weniger als drei Stunden

Herr Koppermann, theoretisch können Sie Ballon fahren Herzlichen Glückwunsch. Danke schön Viel Spaß bei der praktischen Ausbildung und viel Erfolg Glück ab und gut Land, sagt man in der Ballonfahrer-Szene Geschafft! Geschafft! Jetzt bin ich aber erleichtert Ich hab bestanden Ja, danke Oh, endlich ey Jetzt ist mir ‘n Stein vom Herzen gefallen Thomas hat sich auch gefreut Was machst du jetzt? Babyklamotten shoppen Die Freiwillige Feuerwehr Bordesholm hat eine Ballonfahrt gebucht Nur eine Auswahl an Kameraden kann in den Korb Begleitet wird die von der ganzen Truppe Thomas hat wieder einen Ausbildungsballon Der ist von den Behörden noch nicht freigegeben Das ist ‘n Riesenthema, wir kommen mit der Ausbildung nicht weiter Er kann sich in solchen Situation üben im Umgang mit Passagieren Aber das eigentliche Fahren findet im Moment nicht statt Weil die Behördenmühlen da sehr langsam mahlen Muss ich nicht weiter erläutern Wir kommen langsam in Zeitdruck, wenn wir noch acht bis zehn Stunden Ausbildungsfahrten durchziehen wollen Dann wird’s eng bis zur Kieler Woche und zur Balloon Sail Da soll ja die Prüfung stattfinden Er ist berufstätig Er kann nicht jeden Tag In der Woche morgens hab ich viel Zeit, aber er nicht Oder es konzentriert sich aufs Wochenende Die Abendfahrten muss ich Geld verdienen Norman ist heute wieder – Verfolger Wenn die Mitfahrer dichter kommen Kann passieren, dass der Korb nach rechts und links geht Vorsicht mit den Füßen da Die, die nachher mitfahren: Außen stehen und drücken Es ist wichtig, dass ich in den Hintergrund trete Wenn ich immer hinter ihm stehe, würde ihn das nervös machen Er soll eigenständig und verantwortlich handeln Er soll sich nur nicht festsabbeln Er feiert sich so ‘n bisschen Die Feuerwehrleute sind gerade im Begriff, abzuheben, da fliegt ihren Kameraden etwas zu Es beginnt ein kleines Dilemma Der Alarm ist eindeutig unten Am Boden retten sie jetzt eine Kamera-Drohne Mit Leiterwagen und allem drum und dran Traumeinsatz für die Feuerwehrleute, die hier eigentlich heute das große Nachsehen gehabt hätten Norman behält seinen Traum vom Pilotenschein fest im Blick Für die Zeit der Balloon Sail hat er schon Urlaub eingereicht Norman steuert gefühlt auf Endspurt * Ruhige Musik * Am Ende der Feuerwehrfahrt: die traditionelle Ballonfahrertaufe In der alten Rollenverteilung: Pilot Thomas, Verfolger Norman Sie sind ein eingespieltes Team * Jubel * 250 Quadratmeter Stoff Vier Zuschneider, eine Näherin 1200 laufende Meter Garn Der Elvis-Ballon geht bei Robert Meyknecht in Lübeck in Produktion

Aber da stimmt was nicht Manchmal gibt’s beim Digitaldruck Probleme Irgendwas passt nicht richtig oder es wird über die Stoffkante hinausgedruckt Dann müssen diese Bahnen erneut gedruckt werden Dann werden wir in 30 Minuten die fehlenden Bahnen bekommen Dann werden die Bahnen dran genäht, zugeschnitten und angenäht Conny hat bislang keine Sponsoren gefunden Das sind doch deine Farben. Ja Sie zahlt erst mal selbst Die Korrekturbahnen sind da Neues Problem! Die Länge stimmt nicht Die neuen Bahnen sind zwei Zentimeter zu kurz Jetzt muss man improvisieren Zum Schluss kommt das Gesamtbild raus Das ist ein Stoff, der mit uns arbeitet Dementsprechend entstehen solche Probleme halt Bei den Luftwerkern haben sie schon andere Formen an den Start gebracht Den Versatz wird keiner merken Das Antlitz von Elvis wird nicht mal tangiert Mal gucken, ob ich was in Pink finde Ist ja erst mal nur weiß Conny sammelt Souvenirs für künftige Sponsoren Und Elvis – lebt Die Farbe, das leichte Rot, ist nicht Elvis’ Gesichtsfarbe, sondern da kommt die Farbe des drunter liegenden Stoffes durch Kann man ihn erkennen? Ja, ne? Ich hab davon berichtet, dass Ballonfahrer teilweise eitle Menschen sind Und was machen die? Die schmücken sich Thomas hat unter seinem Ausbilder gelitten Ein arroganter Vertreter der üblen Art, sagt er Am Anfang waren es die Aristokraten, die Gasballonfahrer waren Die haben dann wiederum die Heißluftballonfahrer in den Anfängen ausgebildet So wurde eine gewisse Eitelkeit mitgetragen Mein damaliger Chef – da wohl ‘ne Ausnahmeerscheinung war Also im Positiven, weil er erfahren war Auch in extreme Situationen hineingegangen ist Davon habe ich gelernt, was man nicht machen sollte Oder was man vielleicht gerade noch verantworten kann Aber viel wichtiger ist es für mich immer gewesen, dass man menschlich miteinander auskommt Und wenn das dann zur falschen Seite schwappt, dann hab ich da ‘n Problem mit Weltweit ist er unterwegs gewesen Steuerte schwierige Ballon-Formen Die Trophäen liegen in einer Schatztruhe Hier war ich mit dem Ottifanten in Alvacurkey Da hat jede Sonderform so einen Silberdollar bekommen Da ist sogar der Ottifant drauf – mehr Ehre kann man nicht haben Als Ballon-Fuzzi Kurz vor der Eröffnung der Balloon Sail in Kiel Conny hält es nicht mehr aus Abseits der Öffentlichkeit muss sie ihren Elvis-Ballon zum ersten Mal an den Himmel bringen Jupp Hein hilft bei der technischen Einweisung Ihr Mann Christian soll Fernsteuerpilot werden Juhuuuu! Ist das toll. Absolut Ich bin sprachlos Selten, aber ich bin sprachlos Die Piloten hält es nun auch nicht mehr Premiere eines erfüllten Traumes Ein weißer Elvis-Ballon Mein Traum! Wenn ich das schaffe, kriege ich ‘nen Kniefall Hätte ich nie gedacht, weil Conny nicht aus dieser Szene kommt Die ist ‘ne durchgeknallte Cadillac-Fahrerin Aber keine Ballönerin Chapeau, Chapeau, Chapeau Mit dem kleinen Ballon will Conny für den großen werben Für den Zweisitzer Also: weiterträumen Eine Wackelpartie ist die Balloon Sail Nur durch Sponsoren und Ehrenamtliche getragen Jedes Jahr zittern die Organisatoren, Thomas Oeding und Christioph Laloi, ob es einen Startschuss gibt Dieses Jahr sprang auf den letzten Drücker ein neuer Hauptsponsor ein – fast 10.000 Gäste werden erwartet Dort bauen wir das Heuzelt auf, wo Kinder spielen können Dann haben wir den Riesensandkasten gebaut Wir haben das Problem, aus der Wiese eine Stadt zu machen Wir haben auch immer das luftrechtliche Programm zu wuppen Was vernünftig funktionieren muss, keine Unfälle, kein Stress mit Landwirten bei den Landungen Norman hilft anderen bei der Erfüllung ihres kurzen Traumes:

Einmal abheben. Und ab Kranhöhe die innere Ruhe finden, über Kiel * Ruhige, entspannende Musik * * Musik: Elvis Presley * Ihr Einsatz hat Kultstatus Conny organisiert den Oldtimer-Corso während der Balloon Sail Das macht sie mittlerweile aus dem Handgelenk Etwa 150 alte Autos drehen wie von der Schnur gezogen ihre Kreise durch die Kieler Woche Und ködern ihrerseits Gäste zum Nordmarksportfeld, wo Ballone und ihre Piloten zehn Tage ihre Szene haben * Musik: Elvis Presley * Die Krönung des rosaroten Traumes: offizielle Taufe vom Elvis Ballon Wer ist das? (Alle) Elvis! Das ist der Taufpate Und Olli Franke ist der, der hier mit den Kameras rumläuft Etwas viel Wind für eine Feuerprobe Tuchfühlung haben so alle, die dabei waren, als der King seinen wohl weltweit ersten Ballon bekommt * Kindergeschrei * Conny, ich wünsche euch alles Gute Allzeit Glück auf und gut Land So, Achtung! Das machste gut Ein Traum muss sich entwickeln dürfen Dann setzt er Energien frei Nie hätte Conny gedacht, dass ihr Elvis Ballon mal beim Night Glow glüht Dass Christian der Mann am Brenner wird und ihn in der Hand hat mit einer Fernsteuerung * Ruhige, mystische Musik * Endlich, der gelbe Ausbildungsballon ist klar Ein Traum kann tragen, wenn man ihm vertraut Und ihm während seiner Erfüllung noch die schönen Seiten abgewinnt * Rauschen * Wir hatten schon zwei bis drei Morgenfahrten Da hatte er Probleme mit dem Aufschwimmen auf die kalte Luft Das hat er sehr gut gemacht Prüfungsfit, würde ich sagen Wir versuchen, hier zu landen in Wahlstorf * (Funk) Ja, verstanden. * * Rauschen * Endlandung * (Funk) Tu dir einen Gefallen und geh da nicht runter. * * Der Landwirt da ist auf Krawall gebürstet. * Wieder durchstarten Um Himmels willen – Frieden auf Erden Das ist den Piloten wichtig

Keine großen Flurschäden Wenn wir beiden allein im Korb sind, das sind diese wunderschönen Morgenfahrten Das ist schon was Besonderes Dann kann ich auch wieder Kind sein und wilde Sau spielen mit dem Ballon Nämlich Kontur fahren und all die kleinen Spielchen, die man machen kann, die mit Passagieren nicht gehen Da bin ich doch wieder ‘n kleiner Junge, was das betrifft Das macht dann Spaß Einmal noch gegenheizen. * Rauschen* Landehaltung Achtung, das rummst! Oh, wieder so brutal Aua … Norman! Zieh! Zieh! Zieh! Juchu! Was machst du denn, du sollst aufziehen, Junge Zieh, Norman Du sollst aufziehen Zieh auf, verdammt Was machst du hier mit mir? Du musst die ganze Zeit ziehen Das schließt sich wieder. Ja Das trau ich mir zu So ‘ne Morgenfahrt mach ich locker Alle sind sie heile Sierra Mike. Sierra Echo Wir sind nicht in Hannover, aber in Berlin Da haben wir? Zwo, sechs, links Pauken für das Sprechfunkzeugnis Neu für Ballon-Piloten Egal, ob sie jemals auf einem internationalen Flughafen landen Die Fremdsprache mit dem Tower gehört dazu Norman sagt – der schwerste Teil der Ausbildung Zwo, sieben … Zwo, sechs, links Delta Ekko Pappa Pappa Lima Rufen Sie Turm. 1, 4, 5, 2 5 Guten Flug Die Luft ist raus Die Balloon Sail beendet Norman ist nicht Pilot Die Prüfung hat nicht stattgefunden Der Zeitfaktor hat uns in den Arsch getreten Erst mal war der Ausbildungsballon im Arsch Das kostete uns zweieinhalb Monate Dann dein Antrag Musstest ja noch Sachen besorgen Und auf die letzten Meter hat noch das Wetter dazwischengefunkt Der Prüfer war die ganze Zeit Stand-by Jetzt müsste er extra wieder anreisen Oder sie müssten nach Braunschweig Norman kriegt aber keinen Urlaub mehr Katerstimmung Wir müssen schauen Normi – du machst das gut Hab ich gelernt, man muss Schüler auch loben Ich hatte ja ‘nen guten Lehrer Ach, übrigens: Conny hat ihren schrottigen Plymouth verkauft Und ist damit ihrem großen Ballon ein Stück näher Norman wartet noch immer auf seinen Prüfungstermin Aber: Er ist Papa geworden Ein kleines Mädchen namens Amy Die wird bestimmt mal Pilotin! Träume hält man am besten immer ganz hoch Copyright Untertitel: NDR 2017

Uncategorized

Bange machen gilt nich (t) – Teil 4 – Ein Fahrrad-Abenteuer

kleine und große fahrrad-abenteuer guten morgen meine lieben frischluftfreundinnen und frischluftfreunde es ist extrem warm hier … das bin ich gar nicht gewohnt morgens schon so warm … das ist ja der hammer das ist so als wenn man irgendwo in kroatien auf dem campingplatz morgens aufsteht … so warm ist das hier schon das war gestern noch eine mördertortur mit dem umweg und … aber ich hatte keine höhenmeter im gegensatz zu heute heute habe ich um die 1600 höhenmeter es geht das murgtal hoch die ganzen begriffe die werden euch jetzt bekannt vorkommen, die ortsnamen und … hier vorne habe ich jetzt einen lidl … hier kann ich mich jetzt stärken und schön einkaufen und meine etappe die hat heute … ich weiß gar nicht was mich da geritten hat, aber ich habe wahrscheinlich keinen campingplatz gefunden ich habe die auf 138 km gesteckt … das schaffe ich niemals bei 1600 höhenmetern … da werde ich auf jeden fall abkürzen ich habe auch andere strecken, da habe ich nur 97 km, da schaffe ich dann wahrscheinlich ein bisschen mehr und kann da wieder was rausfahren … so dass ich gut im schnitt bleibe ich würde mich freuen wenn ihr mich wieder begleiten würdet durch das schöne murgtal … auf geht`s campingplatz freyersee war das … 13,50 € mit allem heute habe ich es ja nicht weit … jetzt werde ich mich erstmal stärken hier gestartet bin ich bei 368 km bevor ich aber ins murgtal komme, komme ich zuerst noch durch karlsruhe da habe ich die tour mittendurch gelegt weil in der mitte von karlsruhe das schloss liegt … das wollte ich mir mal angucken was heißt angucken? … ich wollte da mal vorbeifahren, sagen wir es mal so das wetter sieht heute so schlecht nicht aus … heute nacht hat es geregnet und es sind jetzt 20 grad aber es ist schwül dabei eigentlich ganz angenehm zum radeln, solange man fahrtwind hat ab und zu mal was blaues jetzt bin ich hier in graben-neudorf

da hinten sehen wir einen höhenzug … das ist der pfälzer wald jetzt kommt es mir so vor als wenn ich hier in ein gebiet käme, wo es nicht so dicht besiedelt ist zuletzt hatte ich ja immer ortschaft an ortschaft und da hatte ich auch viel asphalt, viele wurzelwege ich denke mal … hier kann ich mich mal ein bisschen erholen von dem stadtstress und wenn ich hier so radele, dann denke ich auch schon mal darüber nach, was ab und zu in den kommentaren geschrieben wird daraus lerne ich ja auch ich neige zum beispiel dazu, immer im großen gang zu fahren und das bringt natürlich dann irgendwann so einen kniedruckschmerz mit sich da habe ich mich gerade zurückerinnert und habe jetzt einfach meine trittfrequenz erhöht und dadurch kann ich das knie oder die knie doch ziemlich entlasten also, das hilft auch immer diese kommentare wenn man das auch direkt nicht verinnerlicht, aber irgendwann … aha, da war doch was dann erinnert man sich daran zurück und das ist gut herrlich kühle luft hier im wald … das genieße ich gerade richtig hier geht es auch endlos geradeaus ja, mein letzter campingplatz in philippsburg, der lag jetzt nicht so ideal auf der südlichen route als ich das geplant habe, musste ich natürlich gucken … wo sind campingplätze und deswegen kann das sein, dass ich da schon mal ab und zu von der südlichen route abgekommen bin wenn ich es genau nehmen würde, dürfte ich jetzt nicht durch das ist natürlich was anderes so eine strecke zu fahren, wo man richtig kilometer schafft wie in so einer stadt … und dann immer um die wohnsiedlungen rum … um alle ecken … alle gassen … alle winkel hier schafft man richtig strecke ich bin auf dem radfernweg rastatt – karlsruhe fast 400 kilometer somit 32 kilometer gefahren um 10:20 uhr und jetzt nähern wir uns deutschlands fahrrad-hauptstadt Nummer 1 ich lasse mich überraschen ja, gut gelöst … hier kann man relativ sicher fahrrad fahren … im innenstadtbereich alles fahrradstraße fahrräder haben vorrang, fahren auch in der mitte und wer mit dem auto unbedingt in die innenstadt muss, muss halt hinter den fahrrädern bleiben

das finde ich gut gelöst jetzt komme ich hier schon wieder aus der innenstadt raus, obwohl hier ein ortsschild steht jetzt “karlsruhe” und es geht hier auch wunderbar … keine nervigen fußgängerampeln sondern für den autofahrer steht da radfahrer kreuzen mit einem gelben warnblinklicht und dann ist freie fahrt geboten hier … also ganz klasse jetzt komme ich nach ettlingen … es geht hier bergauf mittlerweile hat sich das wetter zum bilderbuchwetter gewandelt und ich glaube es geht heute an 34 grad hier geht es auch immer ziemlich bergan aber das ist eines von diesen stücken … sieht berghoch aus, läuft aber gut läuft verdammt gut hier rauf jetzt nach 420 km fliegt mir die kette ab das tut sie aber immer weil dann ist die irgendwie so verdreckt, dann läuft die nicht mehr richtig … die muss ich jetzt sauber machen … normalerweise mache ich das alle 300 kilometer … ich habe es verpasst diese kleine pause, die kam jetzt gerade richtig vor diesem berg hier ich schiebe jetzt um strom zu sparen gerade oben, kommt schon die erste aussicht ich glaube jetzt bin ich ziemlich oben hier … jetzt habe ich noch 4 kilometer bis nach gaggenau und hier oben ist wieder eine unendliche aussicht jetzt bin ich in bad rotenfels ich bin noch nicht ganz in gaggenau, aber schon an der murg angekommen die ist hier kurz hinter bad rotenfels nochmal ein letzter blick auf bad rotenfels und dann folgen wir der murg flussaufwärts ja und diese obertsroter landstraße, die habe ich heute für mich fast alleine hier ist die straße gesperrt und mit dem fahrrad kommt man durch die kommen hier um die kurve rumgepfiffen … aber runter … ich quäle mich hier rauf … jetzt kommt sogar ein auto … auch nicht schlecht ich habe es gewusst, das ist gar kein fluss … das ist ein wasserfall, deswegen ist es auch so steil hier es geht immer noch rauf da oben liegt sogar noch eine ortschaft aber da brauche ich nicht hin

so, wieder was gelernt heute … die murg ist also nicht so ein harmloses flüsschen die kann auch anders … die kommt hier von ganz oben runter im moment ist nicht viel wasser drin, aber ich denke wenn die voll ist, dann ist auch ganz schön getöse hier ja, so hatte ich mir das nicht vorgestellt … ich dachte das wäre so lockeres flussradeln berghoch … aber es ist doch ein bisschen anders hier und ich habe mal auf das höhenprofil gekibitzt und da steht mir ja noch einiges bevor ein stromproblem werde ich definitiv noch bekommen ich bin jetzt auch zu faul mich zum rathaus hochzuquälen und mich dahin zu setzten und zu warten dass der lädt ich habe ja den einen akku noch … der ist aber noch für 20 – 30 km gut wenn es ein bisschen hochgeht dann komme ich schon mal wieder ein stück … ich muss sowieso jetzt überlegen was ich jetzt mache hier unten gibt es auch immer wieder so stellen in der murg, wo es ein bisschen breiter ist da sind auch schon mal leute , die sich da abkühlen … stellenweise kann man sogar untertauchen aber ich quäle mich jetzt nicht da runter und lasse mein fahrrad hier oben stehen … sowas mache ich nicht ich fahre hier weiter bei 31 grad berghoch … aber mittlerweile geht es … es lässt sich gut treten hier hoch jetzt mal gucken wie lange es so bleibt ab und zu kommt hier mal so eine lustige durchfahrt hah, ist das herrlich boar, das knallt jetzt aber auch 15:40 uhr jetzt so, jetzt habe ich hier im schatten ein kleines päuschen gemacht und habe mich mal gesammelt … wie es jetzt hier weitergeht ich habe da jemanden getroffen … da hinten geht er im hintergrund den habe ich erstmal ausgefragt eigentlich bin ich jetzt KO und müsste jetzt eigentlich eine pension oder irgendwas haben er sagte, das ist hier alles urlaubsgebiet und ziemlich teuer … das verstehe ich auch jetzt gucken wir in die andere richtung wo ich auch gleich fahre da geht gleich irgendwann … ich bin jetzt hier auf 430 m oder was und da geht es jetzt gleich irgendwann rauf auf 820 m glaube ich über den kopf muss ich drüber … wenn ich den geschafft habe, habe ich das gröbste hinter mir das sind etwas über 300 höhenmeter … das macht mir jetzt keine angst … das schaffe ich ich habe nur den einen akku jetzt gleich leer … aber wenn das so steil ist, kann ich das auch schieben notfalls die andere option wäre über freudenstadt zu fahren … wäre aber weiter dann aber freudenstadt liegt auch auf einem berg hat er mir erklärt … also macht das jetzt so viel nicht aus so, ich habe heute nacht ziemlich gut geschlafen … das heißt, ich bin ausgeruht und es ist warm … es wird auch nicht regnen heute und ich gehe jetzt mal die 47 km an

ich schaffe das zwar nicht rechtzeitig zu meinem campingplatz … ich brauche da auch gar nicht vorher anrufen ich mache ganz gemütlich und gucke wie weit ich komme der campingplatz wäre königskanzel in dornstetten da wollte ich hin … da ist mein etappenziel etappe 4 jetzt gehe ich hier vorne über die brücke und dann fahre ich ein stück an der hauptstraße jetzt entlang und dann soll gleich da vorne ein getränkeladen kommen da werde ich mich dann nochmal eindecken … ich werde jetzt genug zu trinken brauchen und wenn ich das habe, dann kann mir auch nichts mehr passieren heute mal gucken ob ich jetzt durch diese barrieren hier komme … da haben sie alles zugebaut hier jetzt habe ich nochmal einen getroffen einen menschen der mitten im leben steht der hat mir jetzt erstmal klipp und klar gesagt was hier sache ist wenn ich jetzt da hochturne, das bringt mir gar nichts da finde ich auch nichts ich fahre jetzt hier an der murg weiter 12 kilometer bis nach baiersbronn und da fahre ich notfalls bis ins touristenbüro und da bekomme ich auch eine pension zu dem preis den ich bereit bin zu zahlen und das mache ich jetzt dann kann ich neue kraft sammeln, neuen strom tanken alles was ich so brauche … ich muss mal wieder ein zimmer haben das sind dann auch einfach so die begegnungen, wo ich insgeheim drauf warte, dass mich echt einer anspricht und fragt ob er mir helfen kann und das war wieder so ein fall … der hat mir wunderbar geholfen der mensch irgendwie so ein 820er der ist auch nichts mehr für mich heute abend um 17 uhr außerdem wenn ich mir das richtig überlege … dann bin ich zwar oben aber ohne strom und ohne alles … ich kriege dann auch nachts keine steckdose und nichts effektive 100 km sind gefahren heute … heute ohne große umwege … meine umwege heute das waren keine 2,5 km das müssten jetzt noch so 4,5 km sein jetzt fangen gerade die glocken an … ich bin beim touristenbüro gewesen und läuft alles gut … ich habe ein zimmer bekommen im oberdorf im hotel hirsch für 51 € und da strampele ich mich hier gerade hoch das kann nicht mehr weit sein … das kann sich nur noch um wenige 100 m handeln aber ist ein schönes örtchen dieses baiersbronn … das kann man nicht anders sagen, wirklich … und da vorne ist auch mein hirsch jetzt will ich erstmal einchecken und dann melde ich mich später nochmal, nachdem ich mich frisch gemacht habe für alle bierkenner 110 km da bin ich auch zufrieden mit … reicht völlig für heute ich mache jetzt vorher eine roomtour, bevor ich mir das hier bequem mache … dann ist das hier nicht mehr vorzeigbar bettchen zimmer ohne balkon … brauche ich auch nicht alles da … dusche … toilette … waschbecken … steckdosen so, ich sage tschüss und winke winke … jetzt genieße ich erstmal den raum hier und die steckdosen … tschüüss … bis morgen

Uncategorized

Flucht nach Europa – Lesbos am Limit

„Gefängnis im Gefängnis” nennen die Flüchtlinge auf Lesbos das Camp Moria Hier sind tausende von ihnen vor dem griechischen Festland gestrandet, leben in einem völlig überfüllten Lager unter unwürdigen Bedingungen Die meisten kommen aus Afghanistan, Syrien und Irak Monate, oft Jahre, warten sie auf Bearbeitung ihres Asylantrags Wer nicht schutzbedürftig genug ist, muss weg Alles schon gesehen? Klar! Berichte wie diesen gab‘s genügend Warum reden wir dann darüber? Weil es nicht aufhört Und weil die, die hier leben, sich von Europa im Stich gelassen fühlen Um’s vorweg zu nehmen: Die meisten Einheimischen sind alles andere als Rassisten Das Klischee werd ich hier nicht bedienen 2015 war das hier der Ort der Berichterstattung über die Flüchtlingsproblematik, über den Flüchtlingsstrom Und Lesbos stand auch für die Solidarität der Menschen gegenüber den Flüchtlingen Jetzt, drei Jahre später, hat sich nicht großartig was verändert Immer noch sind 10.000 Menschen auf der Insel Ich frage mich: Wie kann das sein, dass sich die Zustände nicht verändern? Dass sich keiner mehr dafür interessiert, dass keiner hinguckt Und, vor allem, wie leben die Einwohner der Insel damit? Ich bin auf dem Weg zum Camp Moria, dem Sinnbild für das Versagen europäischer Flüchtlingspolitik an den Außengrenzen. Meine Meinung Die Viertelstunde, die ich mit dem Roller zum Lager fahre, müssen die meisten, die dort leben, zu Fuß zurücklegen Kein Geld für den Bus Die müssen stundenlang unterwegs sein Fast 9.000 Menschen sind in Moria auf einem halben Quadratkilometer untergebracht Für rund 3.000 ist es ausgelegt “Welcome to Prison” steht an der Wand Ins Lager kommt man eigentlich nur mit einer Bescheinigung Ich bin ohne durch den Eingang gehuscht, die Handykamera läuft Lieber nicht nachmachen, dafür hätte ich auch ‘nen Tag in der Zelle sitzen können Außen geschützt wie ein Hochsicherheitstrakt Drinnen ein Labyrinth aus Gängen Zusammengewürfelt aus Containern, zugebaut mit Zelten, die meisten davon provisorisch hingerotzt Eine Toilette für 70 Leute Es ist stickig, laut und bedrückend Weiter hinten stinkt es nach Abwasser, das aus den kaputten Rohren fließt Und hier leben Menschen, Familien mit Kindern Manche sitzen hier seit Jahren fest Irre ist das 100 Meter neben dem Lager haben Ärzte ohne Grenzen ihre Klinik Idoia arbeite seit dem Frühjahr hier Davor war sie fünf Jahre lang im Kongo und Zentralafrika Dort seien die Verhältnisse besser gewesen, sagt sie Hier kämen sie mit der Versorgung vor allem der Kinder und Schutzbedürftigen kaum hinterher 3.000 Kinder leben in Moria Idoia erzählt mir, dass die Menschen, die jetzt ankommen, bis Februar 2019 warten müssen bevor ihr Asylantrag überhaupt bearbeitet wird Dann kann es nochmal Monate bis Jahre dauern bis klar ist, ob sie weiterreisen dürfen Die Spanierin nimmt mich mit zum Seiteneingang des Lagers Auch hier filmen wir unauffällig mit der Handykamera Hier rechts war früher ein Olivenhain Jetzt ist es voll mit notdürftig aufgestellten Zelten Und jeden Tag kommen neue dazu Ganz ehrlich, wie kann das Europa sein?

Aktuell fordern Ärzte ohne Grenzen Kinder und Schutzbedürftige von hier fortzubringen Politiker und NGOs fordern die Schließung Morias Nur knapp zwei Kilometer vom Flüchtlingscamp entfernt liegt das kleine Dorf Moria Auf den ersten Blick ein gemütliches, verschlafenes Nest Ich will von den Bewohnern hier wissen, wie sie mit der Situation umgehen In ihre Felder läuft seit Monaten die stinkende Kloake der Camp-Anlage Erst vor ein paar Tagen hätten Flüchtlinge Schafe eines Bewohners geschlachtet, um sie zu essen, erzählt der junge Mann hier rechts mit dem schwarzen T-Shirt Seine Familie betreibt einen kleinen Supermarkt im Ort Er studiert auf dem griechischen Festland, ist nur im Sommer hier und hilft im Laden der Eltern Jetzt kämen nur noch wenige Flüchtlinge hier einkaufen Mittlerweile haben sie ihre eigenen Läden rings ums Camp Dennoch seien die Dorfbewohner nicht gut auf sie zu sprechen Was nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun habe, versichert er mir Nur zehn Fahrtminuten weiter südlich liegt die Hauptstadt von Lesbos, Mytilene Ich bin mit dem ehemaligen Bürgermeister verabredet Ende der 80er war er im Amt, heute führt er eine Apotheke Dass die rechten Parteien es gerade einfacher als früher haben Wähler zu erreichen, läge vor allem daran, dass die Menschen verzweifelt sind Erst die Wirtschaftskrise und dann noch die Flüchtlingskrise, das sei einfach zu viel Europa müsse endlich handeln Nur so könne sich die Lage auf der Insel wieder entspannen Dafür, dass sie ihre Grenze abriegelt – um die Zahl der Flüchtlings-Ankünfte in Europa zu minimieren – bekommt die Türkei von der EU sechs Milliarden Euro Sechs Milliarden! Und trotzdem landen jeden Tag neue Boote auf Lesbos Allein in den ersten zwei September-Wochen kamen 1.500 Flüchtlinge an Da die Insel ein sogenannter Hotspot ist, muss jeder bis zur Entscheidung über seinen Asylantrag auf der Insel bleiben Die Fähre hier, die geht nach Griechenland und die bedeutet Freiheit und Hoffnung Die Fähre da hinten, die geht zurück in die Türkei, Abschiebung Mitte September durften eintausend Flüchtlinge aufs Festland weiter Normalerweise sind es wöchentlich nur rund 200 Yahia kam im vergangenen Jahr Ihn und Volonteer Johanna treffe ich bei One Happy Family, einer NGO Sie bieten Flüchtlingen sowohl eine Mahlzeit, als auch einen Job, Freizeitgestaltung oder Sprachkurse Das Konzept: Nicht für, sondern mit den Geflüchteten! Yahias Asylantrag ist bereits abgelehnt

Bewegungsfreiheit ist ein Menschenrecht, für Flüchtlinge ist dieses Recht beschränkt Yahia hat in der Organisation zumindest einen Job gefunden Seit sieben Monaten verkauft er hier Hygieneartikel Die sind in Moria nämlich Mangelware Yahia kommt aus Algerien, Nordafrika In seinem Land herrscht kein Krieg, trotzdem ist er geflohen Immer wieder kommt es zu Terroranschläge und Entführungen in Algerien Deutsche Touristen warnt das Auswärtige Amt vor einer Reise in das Land Aber Algerier sollen mal schön da bleiben 50 Euro monatlich bekommt Yahjia von der NGO Plus die 90 Euro, die jeder Flüchtling hier vom Staat bekommt, um sich zumindest mal ein Busticket oder was zu essen zu kaufen Eigentlich ist der 25-jährige Diplom Informatiker Koch Mahmoud ist eigentlich Arzt Beide sitzen auf Lesbos fest Trotzdem kommen täglich neue Menschen mit Hoffnung auf ein besseres Leben auf der Insel an Die meisten Flüchtlings-Boote, die im Norden landen, haben sie auf dem Wasser entdeckt, die Volonteers der NGO Lighthouse Relief Sie leisten schnelle erste Hilfe und nehmen die Menschen in Empfang Doch bei weitem nicht alle Boote kommen auf Lesbos an Wenn die türkische Küstenwache sie entdeckt, bevor sie in griechischem Gewässer sind, schleppen sie sie zurück in die Türkei Auf einem Boot kommen also bis zu zehnmal so viel Menschen, wie zugelassen Fühlt sich wahnsinnig nah an Als könnte man rüberhüpfen Nur sechs Kilometer liegt die türkische Küste entfernt Dennoch ist die Überfahrt auf den Schlauchbooten lebensgefährlich Sie sind nicht für die offene See gemacht Wenn Farshad oder seine Kollegen ein Boot identifiziert haben, muss es schnell gehen: In fünf Minuten müssen sie am Auto sein, um dorthin zu fahren, wo sie das Boot erwarten Heute scheint es ruhig Farshad und Hernan nehmen mich mit weiter hoch in den Norden Dort wollen sie mir etwas besonderes zeigen

Wir fahren vorbei an Touristenstränden und kleinen Orten Viel los ist nicht Seit 2015 sei der Tourismus hier um bis zu 75 Prozent eingebrochen Einen Tag zuvor hab ich mich in der Hauptstadt umgehört Obwohl Alkis Laden direkt an der Hafenpromenade liegt, als bestes von 60 Restaurants bei TripAdvisor gelistet ist, läuft das Geschäft schleppend Die Touristen seien abgeschreckt von den Bildern und Berichten Seine Nachbarin erzählt, dass Lesbos die schwarze Insel sei Bekannt für seine Flüchtlinge Wer wolle da schon Urlaub machen? Als Alki sein Restaurant vor ein paar Jahren eröffnet hat, war er der einzige, der hallal geschlachtetes Fleisch angeboten hat Die Idee: Er wollte den muslimischen Flüchtlingen die Möglichkeit bieten, Fleisch zu essen, das ihrer Religion entspricht Trotzdem sind die Hotels gerade fast ausgebucht, nur mit Mühe bekommt man einen Mietwagen Der Grund: Mit den Flüchtlingen kamen auch die NGOs und Helfer auf die Insel Sie müssen irgendwo leben, sich fortbewegen, essen, einkaufen Geld, das in die Wirtschaft fließt Plus den monatlich 90 Euro, die jeder Flüchtling bekommt und wieder ausgibt Für die Wirtschaft sind die Flüchtlinge also nicht schlecht Alki helfe das aber wenig Wut habe er nicht auf die Flüchtlinge, sondern auf Europa, auf Deutschland, weil keiner helfe Zurück im Norden der Insel, wo ich mit Alice verabredet bin Sie lebt seit fast drei Jahren auf Lesbos, arbeitet unter anderem für das Mosaik Support Center, um – wie sie es selbst beschreibt – eine Willkommenskultur für Flüchtlinge aufzubauen Integrationsarbeit also Was das Problem ist, das ist halt keine Naturkatastrophe hier, sondern ein politisch gemachtes Gefängnis auf der Insel Lesbos Gewaltausbrüche jeden Tag. Vergewaltigungen Es ist eine richtige Hölle, produziert weil man die Leute eben in so ein Gefängnis steckt Und dann können eben Leute sagen: “Ach, die Flüchtlinge sind ja auch alle irgendwie Barbaren und die sind ja auch alle gewalttätig” Das ist für die Geflüchteten der Horror natürlich, am allerschlimmsten Aber auch für die Leute die immer darüber in den Nachrichten lesen wie scheiße ihre Insel ist Die Wand der Bushaltestelle ist mit Hakenkreuzen beschmiert Ich frage Alice ob auf der Insel ein Rechtsruck merkbar ist Ich würde sagen nein, aber es ist schwierig zu sagen Nazi oder nicht Nazi Allein mein Freund ist auch so: “Ich kann’s nicht mehr hören, ich will nicht mehr, die sollen gehen” Und dann wird’s eben Abwehrhaltung 2015 hat Alice dabei geholfen, Flüchtlinge, die im Norden der Insel ankamen, in dieser alten Käserei für ein paar Stunden zu betreuen, bevor sie nach Moria kamen Es gab einfach keinen Ruhepunkt Im Winter auch, wir haben hier Heizstrahler “Wärmt euch mal kurz auf, lasst uns Kleidung wechseln” Weil natürlich, aus den Booten rauskommen ist immer nass bis hier Hier ist dann eben so ‘ne Kleiderausgabe und meistens sind dann hier so zwei Volonteers, da stehen dann die Familien und sagen: “So ich bräuchte ein T-Shirt oder einen Pullover” und sagen “Ok, welche Größe, ist das ok?” Diese ganz konkrete Schnellhilfe ist immer so ein bisschen deprimierend Wenn man sagt: “Ok, du kannst jetzt einen neuen Pullover anziehen, aber dann sitzt du im Camp fest.” Ich hab nicht mal das Gefühl, dass ich helfen würde Generell hat Alice eher einen kritischen Blick auf einige der bald 100 NGOs, die auf Lesbos helfen wollen Es gibt auch ganz, ganz viele Leute die hier her kommen und sagen: “Was mit Refugees machen, cool.” Und dann wird’s irgendwann: “Wollen die Refugees das auch oder nicht?” Also wir haben angefangen jetzt so Treffen zu machen mit Community Leaders aus dem Hauptcamp

Ist eigentlich das natürlichste von der Welt, dass man die Leute fragt: “Was wollt ihr eigentlich?” Und die sagen halt, dass durchweg 99 Prozent aller NGOs überhaupt keinen fragen, was sie brauchen und wollen, sondern: “Wir machen jetzt unser Programm: Seminar against genderbased violence”. Das sind auch so Töpfe, die ausgegeben werden, das ist manchmal richtig unlogisch, wo viele Gelder ausgegeben werden, die es hier nicht braucht Auch andere NGO-Mitarbeiter, die ich auf Lesbos getroffen habe, stellen ihre Arbeit immer mal wieder in Frage Sie helfen den Menschen zwar auf kurze Sicht, unterstützen damit aber auch das Regierungssystem Diese Abschreckungspolitik, die gefahren wird von der EU, meinst du die schreckt die Menschen, die flüchten wollen, wirklich ab? Viele wissen das dann gar nicht Informationspolitik ist ja ganz unterschiedlich In Afghanistan im Fernsehen läuft glaub’ ich noch kein Werbespot: “Bitte kommt nicht nach Europa.” Zurück zu Farshad im Auto weiter Richtung Norden Wir sind am Ziel angekommen Ich habe das Gefühl auf eine riesen Müllhalde zuzufahren Als ich selbst über die Westen steige, begreife ich die Dimensionen Unter meinen Füßen müssen noch so viel mehr liegen Der Schaumstoff gibt nach, es riecht muffig Jede Weste, ein Mensch Worte von Farshad, die mir in Erinnerung bleiben werden Auf der Rückfahrt frage ich ihn, ob die Schmuggler hier nicht mal erwischt werden Farshad kommt aus Schweden, mit iranischen Wurzeln Hernan aus Spanien Beide konnten sich in ihrem Leben immer frei bewegen Hier haben sie täglich mit Menschen zu tun, die das nicht können Die meisten freiwilligen Helfer auf der Insel haben die Utopie von einem Europa ohne Grenzen Dann käme wohl auch niemand mehr auf dem Seeweg an So sind die Fischer der Insel oft die ersten, die den Flüchtlingen helfen Im Fischerdorf Thermis haben sie viel zu erzählen Es waren siebenundzwanzig Menschen ertrunken Und einer war halb gefressen von den Fischen Wenn die Männer auf See ein Flüchtlingsboot sehen, ist es ihre Pflicht zu helfen Ich bin mit Marily Stroux hier Die Fotojournalistin hat unter anderem einen Webguide für Migranten auf ihrem Weg durch Europa gemacht und begleitet seit Jahren die Initiative “Kein Mensch ist Illegal” Sie ist hier sowas wie die Vermittlerin zwischen Einheimischen und Geflüchteten Wir wollen das nicht, sagt er Wir wollen nicht, dass sowas stattfindet Wir können nächtelang nicht mehr schlafen, da sehen wir Albträume Wie lange kann jemand von hier, ein griechischer Mensch, das aushalten?

Der Fischer ist wütend Er hat den Eindruck, dass die Politiker die Flüchtlinge hier absichtlich festsitzen lassen um die Bewohner in die Verzweiflung zu treiben Sie zwingen uns rassistisch zu werden, ohne dass es einen Grund gibt rassistisch zu werden Das was wir sagen ist: Wo ist Europa?! Diese Menschen haben keine Schuld, sagt er In deren Position könnten wir auch eines Tages kommen Über eine halbe Million Griechen haben übrigens in den letzten Jahren ihr Land verlassen Sie dürfen nach einem besseren Leben woanders suchen Er sagt: “Ich verstehe, dass syrische Flüchtlinge hierherkommen, weil da ist Krieg Aber ich frag mich, die anderen Nationen, die hierherkommen: haben die Krieg? Was ist bei denen los?” Klar, es kommen auch Menschen in deren Ländern kein Krieg herrscht Über deren Recht hier zu sein scheiden sich auf der Insel die Geister Marily hört sich die nächsten Geschichten an Ja Er sagt, dass gestern war wieder ‘ne Bombe in Kabul und 116 Leute sind gestorben und er kommt aus Ghazni, wo es jetzt voll abgeht Und die Fischer sagen, warum kommen die, da ist kein Krieg Weil sie das nicht wissen Um an die Menschen, die auf ihrem Weg nach Lesbos ertrunken sind zu erinnern, hat Marily mit andern Einheimischen ein Denkmal errichtet Schon zum zweiten Mal ist es zerstört worden Eine faschistische Gruppe hat sich dazu bekannt Ein Katz und Maus Spiel Guck mal, hier sind die Gesichter der ersten Menschen, die auf der Liste draufstehen Und das ist schon unglaublich, weil zum Beispiel der kleine Takmani, der lebte in Athen bei seinem Vater, ist nach Syrien zurückgegangen Als der Krieg anfing, konnte das Kind nicht mehr zurückkommen, weil es kein Visa hatte und musste diesen Weg nehmen, ohne Papiere, um in das Land zurückzukommen, wo er lebte, mit seiner Familie Ertrunken Da sterben ununterbrochen Also, es ist einfach Alltag geworden und das ist das Schreckliche Und deswegen interessiert sich auch die Öffentlichkeit weniger Sterben ist Alltag geworden Leben unter diesen Bedingungen auch Genauso wie dauerpräsente Grenzschutzschiffe im Hafen von Lesbos und Einheimische, die gebeutelt sind von Finanz- und Flüchtlingskrise auf ihrer Insel Ihre Solidarität haben die meisten Bewohner behalten: Faschisten raus aus allen Vierteln, steht hier groß auf der Wand Stoppt die Abschiebung auf einer anderen In Deutschland kacken wir uns zu, wenn irgendwie 100 Flüchtlinge mehr kommen Hier kommen jeden Tag gerade 100 Also in der Woche 700 Menschen mehr Und trotzdem sind die Einheimischen irgendwie halbwegs cool damit Also natürlich ist das ein Problem für ihren Tourismus, die sind selbst traumatisiert und trotzdem sagt jeder: “Du kannst es nicht zu Lasten der Flüchtlinge legen, sondern nur zu Lasten der Politik.” Und ich glaube davon könnten wir uns in Deutschland ‘ne Scheibe abschneiden Ein bisschen weniger Hass, ein bisschen weniger Angst, bisschen mehr Solidarität und ein bisschen mehr auf’s große Ganze gucken Es ist jetzt schon wieder einen Monat her, dass ich auf Lesbos war Die Situation hat sich aber nicht verbessert, ganz im Gegenteil Deswegen die Frage an euch: Wie würdet ihr das alles lösen? Was für eine europäische Grenzpolitik würdet ihr euch wünschen? Grenzen auf für alle oder Flüchtlinge sollen dort bleiben wo sie sind? Schreibt’s mir gerne in die Kommentare! Ich gehe dann nächste Woche darauf ein im Q&A und das findet ihr auf unserem Zweitkanal!

Uncategorized

L'Europa va rasa a zero – Valerio Malvezzi

Non ho portato nemmeno oggi delle slide perché il mestiere di chi si occupa di economia è fare vedere dei grafici a barre, a torte, a linee, possibilmente conditi da equazioni, se sono incomprensibili molto meglio perché così indossa i paludamenti – come dire – di rito e quindi si eleva sopra il popolo al fine ultimo di non farlo capire e mantenere il potere Ora, io non ho portato quindi dei grafici e delle slide Temo, Guido, che non riuscirò a spiegare il significato di economia umanistica in 15 minuti perché non è probabilmente possibile E mi chiedevo, visto che non sono molto diligente e non ho preparato l’intervento di oggi, ieri un pochettino ci avevo pensato in treno Questa mattina sono andato all’Università internazionale della pace dell’ONU e mi hanno confermato di avermi dato un incarico per parlare di economia umanistica E al tavolo c’erano tre uomini Mi guardo intorno e vedo solo uomini che parlano di economia Mi chiedevo: «Di che cosa devo parlare oggi? Non lo so» Casualmente, prima di entrare in questa sala, diverse donne mi hanno fermato per chiedermi: «Che cos’è questa tua idea di economia umanistica?» e parlavo con un’amica appena conosciuta poco fa – di nome Barbara – e le ho fatto un discorso un po’ strano, le detto: «Sai, il più grande complimento che uno mi può fare è se mi dice che sono una persona ottusa», già, lei dice: «Come mai?» Beh! Perché nel mio mondo, quando si vuole fare un complimento qualcuno, si dice una “persona acuta” Allora, io non so chi ha delle nozioni rudimentali di geometria, ma di solito l’angolo acuto è più piccolo dell’angolo ottuso, no? Ecco voi ridete e anche le donne ridono, ma nel mio mondo – che è il mondo della finanza, io parlo tutti i giorni con banchieri ecc… ecc.. – donne non ce ne sono Cioè, angoli ottusi non ne trovate: trovate soltanto degli angoli acuti perché? Perché l’angolo acuto è penetrante Allora, o noi parliamo di logica oppure parliamo di strumenti; o noi parliamo di obiettivi del mondo che vogliamo o parliamo di tecnicalità Ma voi pensate veramente che il mondo finanziario, quello che io appena conosco non abbia le risorse intellettuali, non parliamo di quelle monetarie, ma anche quelle intellettuali per reagire a qualsivoglia azione tecnica volta a ritornare in possesso di ciò che ci ha spiegato prima Fabio? Io francamente sono un po’ cinico su questo punto e allora, quando ho visto questi… questi rametti – insomma – su questo tavolo, ho pensato istintivamente di spiegare qual è la mia idea di economia umanistica L’economia umanistica è femminile, cioè è quel modo di ragionare dell’economia che certamente io non posso molto bene spiegare, per ragioni che penso siano a voi evidenti, ma nello stesso tempo ritengo che ciascuno di noi, se soltanto andiamo a riprendere il mito della mela di Platone (si vede che non ho preparato un discorso perché sto saltando di palo in frasca, me ne rendo anche conto e ho anche poche idee, ma confuse), però Platone diceva che noi siamo esseri, o meglio veniamo da esseri univoci che poi sono stati tagliati in due L’uomo e la donna, insomma, sono due parti della stessa cosa e addirittura sarebbe interessante (ma qui bisogna parlare di fisica quantistica e di altre cose che esulano dagli scopi di questo incontro) forse riflettere che ciascuno di noi è sia uomo sia donna Di certo l’economia, quantomeno degli ultimi 40 anni, da quando più o meno verso la metà degli anni ’70 è stato creato quello che io chiamo un “cambiamento pianificato e deliberato di sistema economico” che niente ha a che vedere con la parola crisi (di nuovo crisi in greco significa, di fatto, anche opportunità), io non vedo un’opportunità in ciò che sta succedendo, ma invece un piano di occupazione finanziario Allora io non posso – ve lo dico da tecnico – pensare che sia possibile discutere con una tigre negoziando, dialogando, convincendola di migliorare un pochettino le cose Le tigri si domano con la forza e la forza è quella del potere democratico, ma per poterlo avere bisogna che siamo consapevoli di che cosa dobbiamo discutere Allora io non voglio discutere facendovi vedere con le slide se è meglio il collegamento forzoso

alla giapponese, se è meglio l’asta del debito pubblico competitiva marginale: non vi annoio, l’avete capito, con questioni tecniche Non vi faccio vedere come si è spostato il debito pubblico negli ultimi trent’anni, ma voglio usare questo tempo, poi se sforerò di qualche minuto perdonami, tanto devo andare a prendere un treno quindi non vi tedio molto, quindi non starò qui a disturbarvi ulteriormente, ma ci tengo veramente ad utilizzare questo tempo che mi avete concesso per dire: dobbiamo essere un po più donne quando parliamo di economia Perché? Perché tutto il modello neoliberista – vedete – è un modello penetrante, è un modello acuto, è un modello maschile, è un modello di attacco sistematico al più debole, è un modello che non ha niente a che vedere con quei princìpi socialisti Di fatto, quei princìpi socialisti, sono stati scritti per essere disattesi Perché? Perché se tu non ti doti degli strumenti giusti, tu puoi stabilire dei bei princìpi, ma poi non li realizzi Per esempio, nel mio manifesto che ho letto ieri e che adesso non vorrei più – magari – rileggere, ma c’è un punto: cioè, io dico: “Lo Stato”, nel mio “Manifesto per l’Economia Umanistica”, “Indipendentemente dagli accordi internazionali ai quali intende aderire, non può abdicare all’esercizio politico e indipendente sia della politica fiscale, sia della politica monetaria” Tradotto in termini semplici: se tu stabilisci che ci sia una banca centrale indipendente da te significa che ogni volta che devi fare spesa pubblica ti devi inginocchiare ad un altare che si chiama teoricamente “libero mercato”, ma che di libero ha soltanto chi è da quella parte perché gli altri sono in schiavitù Questo è il primo punto Il secondo punto è che se tu togli anche la leva fiscale (noi l’abbiamo fatta col Fiscal Compact, col pareggio di bilancio) incidentalmente tutto quello che è stato fatto… io non sono un giurista, posso dire che ho il sospetto, però che tutto ciò che è stato fatto negli ultimi dieci anni è incostituzionale Punto Ma lo dico avendo letto quei quattro libri di diritto, insomma Mi stupisco che nessuno si accorga di questa cosa qua perché la nostra Costituzione non lo tollererebbe, Guido E vi aggiungo una cosa: io più volte ho denunciato – nell’arco degli ultimi mesi – alcune cose incredibili che in un Paese normale non dovrebbero essere riprese solo da Byoblu – che ringrazio – e dal mio amico Claudio Messora, ma dovrebbero andare sul servizio televisivo pubblico, sulla RAI Ve ne dico una, una tra le tante Io mi occupo di banche… non vi annoio con gli MPLS, gli stress test, questi termini tecnici, però c’è una cosa: tutti avranno sentito parlare del cosiddetto “bail-in”, delle fusioni delle banche e via discorrendo In teoria dovrebbe essere stata, perlomeno noi tecnici pensavamo che fosse la Banca Centrale Europea a fare queste verifiche e a decidere quali banche dovessero essere comprate e quali dovessero essere vendute sulla base di parametri oggettivi, lasciamo perdere: tutte stronzate incidentalmente Quando sentite parlare di patrimonialità sapete già che è un cetriolo gigante che gira: ve lo dico subito Perché quel ragionamento lì ci porta ieri a svendere 3 miliardi del patrimonio italiano Qua si capisce che non è un discorso costruito – no? – sto saltando di palo in frasca, ma come faccio a spiegarvi l’economia umanistica in 15 minuti se non dandovi solo degli spunti di riflessione? Nessuno si preoccupa del fatto che stiamo buttando via 3 miliardi di “argenteria” pubblica? Ma come possiamo pensare che si risolva tutto con la patrimonialità? Quando tu vendi l’argenteria è perché non hai più un reddito Allora le cose molto semplici da capire sono che bisogna creare un’economia per l’uomo e un’economia per l’uomo dev’essere incentrata su alcuni princìpi Vi dico solo i titoli, poi vado verso le conclusioni perché veramente non so, non so come cercare di convincervi, non voglio convincere: voglio farvi riflettere I miei otto punti sono semplici 1) La finanza è subordinata alle esigenze dell’economia reale È difficile da capire? No, ma o discutiamo di queste cose a livello politico internazionale, oppure cosa andiamo in Europa a fare? A rinegoziare? Ma negoziare che cosa? Ma l’Europa non c’è, tanto per cominciare, c’è come Continente – voglio dire -, ma l’Unione Europea non esiste Quindi che cosa dobbiamo rinegoziare? I trattati? Ma tutta quella roba lì è una merda! Va rasa a zero! Va rasa a zero! Io non negozio nulla di quella roba: quella roba lì è quella che ha consentito di accumulare il capitale a meno dell’1% della popolazione mondiale! “Io ridiscuto”? Io non ridiscuto niente! Io vado, distruggo,

“Ceterum censo Carthago delendam esse”, raso a zero e dopo ricostruisco sulle basi di una moralità diversa Punto numero 1, quindi basta economia finanziaria, voglio… io lo dico sempre, poi dicono che sono volgare, ma sono di origini contadine e dico che «Preferisco avere più merda di vacca nei campi piuttosto che pezzi di merda nei mercati finanziari»: questo è in una parola… questo è in una parola… te la devo ripetere? Te la ripeto, se me la ricordo – eh? -, perché Vi ringrazio, ma te la ridico perché ne sono orgoglioso Hanno detto che sono una persona, come dire va beh! Lasciamo perdere gli aggettivi Io dico: «Ci vogliono più merde di vacca nei campi, piuttosto che tanti pezzi di merda nei mercati finanziari» Poi la potete leggere in modo diverso ritenendo No, perché vi lascio il dubbio interpretativo Il pezzo di merda potrebbe essere il derivato – e quindi il prodotto finanziario -, oppure all’altra chiave di lettura Ve la lascio, ve la lascio Ma perché vi dico questo? Signori ci scherziamo, ma io ogni giorno sento persone che lavorano a 300 Euro al mese Io ogni giorno ho… io questa mattina giravo per Roma, che è la capitale d’Italia, mi sono vergognato perché ho visto un uomo che avrà avuto 75 anni – era una persona anche abbastanza distinta – che stava rovistando in un cassetto della spazzatura (se voi siete giornalisti) per andare a prendere i giornali da leggere Cioè, non c’è più l’Euro – o cosa costa – per comprare un giornale, no? Quindi questa è l’economia che abbiamo creato col mito della finanza, quelli della mia generazione 2) La moneta deve tornare a essere pubblica È difficile da capire? Io ieri vi ho raccontato la storia di mia nonna che diceva: «Le banche danno sempre soldi a chi non ne ha bisogno» Noi abbiamo creato un modello in cui ciò che ha bisogno per antonomasia – che è lo Stato – si deve inginocchiare da un privato per avere ciò che serve ad altri privati Ma se lo racconto al mio nipotino di 6 anni non è che ci voglia una laurea di economia: ma è ovvio che è una cosa da cambiare! La moneta deve essere pubblica, non può essere privata! 3) Gli stati non possono abdicare al compito di un regnante, cioè delegare la politica fiscale e monetaria 4) Il sistema finanziario internazionale deve essere diviso tra banche che finanziano le famiglie e le imprese e banche che giocano in borsa Decidetevi: punto! Voi potete giocare in borsa, ma quando andate a dar via il culo non venite a chiedere i miei soldi! Questo è un principio… sono volgare, ma si capisce se parlo così l’economia o no? Perché sennò facciamo gli articoli che la gente non capisce 5) Ciascun Paese è libero di adottare le politiche di cambio che vuole Questo è un po’ più difficile tecnicamente da spiegare, ma se tu prendi un Paese come l’Italia e da un’altra parte ci sono Kohl e Mitterand che fanno un accordo per distruggere il mio sistema industriale, fanno una cosa molto semplice: mi mettono un sistema a cambi fissi e io non posso più vendere le macchine della FIAT, tanto è vero che siamo dovuti andare in America Cioè, non è che è difficile capire che cosa hanno fatto! Quindi la politica di cambi fissi è chiaro che crea dei morti e invece quelli che si arricchiscono 6) I Paesi liberi del mondo fanno delle normative per contrastare le multinazionali Ma chi è che governa oggi? Di Maio, Salvini, Trump, Putin? Ma no! Oggi il potere è fatto da multinazionali Allora, o noi pensiamo… cosa pensiamo di fare: i partiti politici? Noi dobbiamo fare un dibattito non più sugli aspetti tecnici dell’economia, ma un dibattito a quel livello là, alto, su queste questioni Se noi non interveniamo a discutere con la gente, ma voi volete che siano le multinazionali che vi governano o volete votare voi? Perché noi accidentalmente votiamo, ma a cosa serve? A prescindere dal voto che diamo, eh? 7) Gli obiettivi della politica economica non sono più – come dire – misurati da quelli che io chiamo gli “indicatori freddi” Il più stupido di tutti, cioè abbiamo inventato delle cose che veramente mio nipotino di 6 anni riderebbe: il deficit/PIL, il debito/PIL Tutte troiate, puttanate! Se le sono inventate nei Ministeri per dare delle risposte statistiche che non avevano nessun fondamento né scientifico, né pratico e noi siamo 40 anni che stiamo facendo sì che le persone, per delle cose dette da un ragazzotto alle prime armi senza fondamento, in quarant’anni nessuno le ha discusse? E noi abbiamo gente che va sulla sanità privata perché altrimenti deve aspettare un anno per farsi operare, abbiamo l’anziano che va a cercare nei cassonetti, abbiamo ragazzi che fuggono, cioè vi devo raccontare la realtà? No, la conoscete anche voi E allora quali indicatori?

Gli indicatori sono caldi 1. La natalità di un Paese, il sostegno alle politiche della famiglia, alla qualità della vita Cioè, gli indicatori… esistono queste cose, cioè non è che non si possano pensare indicatori per sostituire il pareggio di bilancio Ma l’obiettivo qual è della vita? Queste sono le discussioni filosofiche! Noi dobbiamo mettere l’economia qua! Oggi l’economia è qua: qua c’è la finanza Bisogna fare un discorso, ma non da politici, da statisti: ci vuole uno che vada là, rade a zero va, fa, rade e sparisce dalla vita per sempre come succedeva nelle grandi tradizioni di Giubileo del debito Il debito non è più pagabile, benissimo: si tira una riga Avete distrutto intere generazioni perché avete preso i frutti degli interessi e avete tolto i frutti dalle pance delle mamme È questo quello che è successo, ve lo posso dimostrare con i grafici, ma credeteci: esiste una correlazione lineare diretta (l’indice di correlazione va tra meno 1 e più 1, io l’ho misurato: è quasi 1), la correlazione tra l’aumento degli interessi pagati alle banche private speculative e l’infertilità delle donne La ripeto: dal 1981, quando noi abbiamo deciso che non c’è più quel mondo che è stato descritto prima, ma che noi dobbiamo indebitarci su un sistema privato la natalità è crollata! Può essere un caso, ma io credo di più a questa correlazione che non alle spiegazioni sociologiche che mi dicono che le donne non vogliono più fare figli Ma no! Le donne vogliono fare figli oggi come li volevano fare un milione di anni fa: è cambiato il mondo, è cambiata la condizione economica perché per avere un figlio devi avere la possibilità di avere un reddito, di potere – voglio dire – lavare un culetto e dargli da mangiare e nutrirlo e comprare medicine Io la vedo così, lo dico da uomo, ma quanti trattano l’economia con questa visione e non invece la visione del debito pubblico, dello spread, di tutte ‘ste cazzate? 8) Non si può stabilire dei princìpi se non c’è una sanzione Per me la sanzione è la creazione di un Tribunale internazionale per i crimini di natura finanziaria Non è possibile che ci siano imprenditori che si suicidano, persone che muoiono di fame e altri che hanno tutta la ricchezza del pianeta nelle mani Io chiudo lasciandovi queste brevi considerazioni a questo convegno dicendovi quindi perché la mimosa mi ha fatto venire in mente questa cosa? Perché il mondo dell’economia è un mondo grettamente maschilista, il mondo della finanza ancora di più Allora noi dobbiamo parlare di filosofia, non di economia Lo dico da economista nel senso che l’economia deve essere qua, la finanza deve essere qua (cioè al servizio di questa roba qua), sopra ci vuole la politica, possibilmente con una visione da statista e non da “Quanto facciamo di voto fra tre mesi?”, perché altrimenti di che stiamo parlando? E sopra ci vuole quella roba che ha governato l’economia per qualche millennio, che si chiamava “filosofia morale” Tutti i più grandi economisti erano filosofi morali Allora, o noi ritorniamo a parlare delle grandi questioni, del mondo che vogliamo, dei grandi ideali Io trovo una ragazza di vent’anni, sono andato una volta in un collegio universitario a Pavia, ho fatto un discorso, arriva alla fine questa ragazza di vent’anni che studiava sociologia mi dice: «Ma lei è un sognatore» A me è gelato il sangue nelle vene! Cioè, se io che ho cinquant’anni e mi occupo di finanza vengo definito un “sognatore” da una ragazza di venti che dovrebbe – insomma – avere il mondo nelle mani, veramente abbiamo perso il senso della logica e di tutte le cose Allora bisogna sognare un po’ di più perché un grande pensatore diceva che «Sono le immagini del mondo, create per mezzo delle idee, a spingere avanti nei secoli l’agire umano» E un altro grande pensatore… perché io parlo di economia umanistica? Perché serve questa visione, che è la visione dell’ampiezza, del capire che l’economia va vista dalla musica fino alla filosofia, passando per la fisica quantistica e non solo per il tecnicismo di questa misera materia che si chiama economia, che alla fine è gestire i conti di una casa Dipende dalla visione della casa che hai, dipende dal tuo pensiero, dipende dai grandi ideali parlare di queste cose, non dello strumento tecnico del quale non vi voglio tediare Quindi parlo di economia umanistica perché noi com’è che siamo usciti dal Medioevo, di fatto? C’è stato qualcuno che ha pensato in modo diverso Prima una signora mi ha intervistato e le ho detto: «Per me il capitalismo verrà dimenticato come un incidente della storia,

quando una nuova forma di economia sostituirà questo mito del capitale, del mercato, questo tributo pagano del sacrificio di esseri umani sull’altare di cose assurde che si chiamano “spread”, “debito” e via discorrendo» Ecco, quello sarà un momento radioso: quando capiremo che esiste la possibilità di fare un’economia per l’uomo non per il prodotto, perché altrimenti il prodotto diventa l’uomo! Questo è quello che sta succedendo, cioè la mercificazione dell’essere umano Allora, come si è usciti dal Medioevo e si è entrati nel Rinascimento? (E chiudo, Guido) C’è stato un signore – che non mi risulta fosse un anglosassone – che scrive un passo che, secondo me è uno dei più belli della storia dell’umanità, dice: «Non ti ho fatto né celeste, né terreno, né mortale, né immortale affinché tu quasi» – e notate il quasi – «Quasi sovrano e libero ti plasmassi e ti formassi nella forma che tu avresti scelto», perché? Perché noi possiamo discutere delle cose inferiori, che sono quelle più grette come l’economia, o elevarci a quelle superiori, che sono divine Ecco, questo – che è il “Discorso sulla dignità dell’uomo” – è una cosa scritta da un italiano (si chiamava Pico della Mirandola) nel 1486 e poi dopo è successo tutto quello che avete conosciuto comprese le banche e tutto il resto Questo è quello che io volevo lasciare a questo convegno Allora l’economia umanistica è quella visione lì: è una visione ampia, non è una visione stretta, penetrante del mercato È una visione per l’economia dell’uomo, ma per capirla – lo dico agli uomini – paradossalmente dobbiamo attingere a quella parte di noi che abbiamo dimenticato e che è la parte della donna

Uncategorized

Vida de Música 33 | BRUXELAS BE | TURNÊ EUROPA

Este é o Bebê Bebê Mix Fala Galera! E amanhã Nós?! Vamos pra Bru- Bru Axelas? E A E A I don’t num sei Eu num sei omi BURtchxelas Bur Você pode falar Com a gente? Un poquito de linguagem técnica necessária para trabalhar em Mesas de som Wattsom! Ok baitola! Calma omi Descubra música

اكتشاف الموسيقى

KF FARNEY 2 gols em Londres Isso é vida de música de Londres

Uncategorized

Überwintern wo die Sonne scheint – Im Wohnmobil durch Europa (2/3) | SWR Doku

(Fröhliche Musik) Der große Tag ist da Herbert und Hilde haben lange vom Urlaub im Wohnmobil geträumt, heute starten sie endlich in den Süden – mit einem gemieteten Fahrzeug Bis dann, wir sehen uns wieder, wenn wir zurück sind. – Hoffen wir Dass alles gut geht (Lautes Motorenknattern, heitere Musik) Die Globetrotter Patrick und Verena haben sich von den Großeltern im Allgäu verabschiedet und wollen nach Afrika (Stumm) Ihre letzte Afrikatour hat sechs Jahre gedauert Und diesmal? In Griechenlands Süden überwintern Nima und Steve Sie nennen sich digitale Nomaden, leben und arbeiten auf Achse (Hundebellen, griechische Musik) Perfekt Okay, wir brauchen … Mehl, Vollkornmehl Können wir mal ein paar Grundnahrungsmittel durchgehen, bevor wir spezial – Kuchen! (Fröhliche Musik) (Unverständlich) Ich glaub, das Lenkrad kann man in der Höhe verstellen Das brauchst du jetzt aber nicht schauen, bitte Nein, das darf man nur, wenn das Auto steht Hilde und Herbert sind zum ersten Mal mit einem Wohnmobil unterwegs Trotzdem fährt Herbert das gemietete Wohnmobil genauso schnell wie seinen Kleinwagen – zu Hause Oaaah, nicht so schnell Oaah (Fröhliche Musik) Langsamer! Mit dem Überholen hat Herbert auch kein Problem – Hilde kommt um vor Angst Fahr nicht so schnell, bitte Herbert, bitte fahr nicht so schnell! Ich mag das nicht! – 110 Stress für Hilde Doch nach ein paar Stunden sind die oberitalienischen Seen erreicht Jetzt ist ihr Ziel ein Campingplatz am Lago d’Iseo (Fröhliche Musik) Weiter südlich an der spanischen Mittelmeerküste, es ist Januar Die Afrikafahrer Verena und Patrick suchen die Wärme und das Meer Hier ist doch schon mal nicht ganz schlecht, oder? Ja – Stehen wir recht nah am Meer Die Meeresküste haben sie erreicht Für ein wärmeres Klima müssen sie zu dieser Jahreszeit noch weiter Richtung Süden ziehen, mit Ziel Afrika Ein paar schöne Buchten wird’s ja geben, suchen wir noch mal. – Ja Ihr Wohnmobil haben sie selbst ausgebaut Also das ist jetzt unser Zuhause Klein, aber man hat alles, was man braucht Wir haben hier hinten unser Schlafzimmer Zeitgleich auch unser Wohnzimmer, zum Filmegucken oder Ähnliches Hier befindet sich unser Esszimmer Der Tisch hier kann hochgeklappt werden, dass wir einen großen Esstisch haben Dann haben wir hier auf dieser Seite unsere Küche, Spirituskocher In einem Wohnmobil natürlich alles etwas beengt, drum ist der auf Schienen, dass man ihn einfach wegschieben kann Wir haben hier unser tolles Gewürzregal Und die alle schön mit Spanngummis, dass die auch auf Offroad-Pisten drin bleiben und nicht ins Auto fliegen Jetzt fehlt natürlich noch das Badezimmer Das ist bei uns ganz einfach: Wir machen erst mal die Klappe auf Und die Klappe zu, dann haben wir hier schon mal etwas Privatsphäre Und dann zieh ich hier einfach unsere Toilette raus Und man kann dann schön in aller Ruhe aufs Klo gehen Der alte Hanomag startet mit Vorglühen Die Fahrerkabine ist getrennt vom Wohnbereich Früher war das ein normales Einsatzfahrzeug des Technischen Hilfswerks Die blaue Lackierung ist original (Flotte Musik) Bis zur Fähre in Algeciras sind es jetzt noch rund 300 Kilometer Das könnten die Globetrotter am Stück schaffen, doch sie haben ja keine Termine

Nach ihren Jahren in Afrika haben sie das afrikanische Lebensgefühl schätzen gelernt – und lassen sich am liebsten treiben Schön wäre heute doch mal ein Ökomarkt mit frischem Gemüse Ein toller Tipp aus dem Internet, doch den Markt muss man erst mal finden Wenn er gewesen wäre, wäre der Markt rechts rein gewesen Und das haben wir schon öfter gemacht, in den spanischen Kleinstädten sind sehr enge Gassen, wo wir mit dem Hanomag Probleme haben, durchzufahren Na gut, dann wird eben kurzent- schlossen im Supermarkt eingekauft Und weiter geht die Fahrt (Flotte Musik) Ein Platz am Meer wäre doch schön Wo man in Ruhe ein bisschen abhängen kann Schöne Aussicht, ne? – Wollen wir hier stehen bleiben heute Nacht? Die Sicht ist ja klasse. – Man steht aber ziemlich nah an der Straße Ja, das ist Scheiße – Ist wahrscheinlich laut Nee, das ist viel zu laut, da können wir nicht schlafen Fahren wir weiter? – Ja, schauen wir nach was anderem Auch Globetrotter wollen ihre Nachtruhe haben und morgens ausschlafen Doch wo das Meer und schöne Strände locken, wurden an der spanischen Küste überall Häuser, Hotels und Straßen gebaut (Flotte Musik) Also, spontan rauf auf den nächsten Parkplatz an der Straße Augen zu und durch (Lauter Straßenlärm) (Fröhliche Musik) Herbert und Hilde sind prima durchgekommen auf ihrer Testreise Herbert fährt, als hätte er noch nie ein anderes Fahrzeug gefahren Hilde Angst hat sich etwas gelegt, aber selbst will sie auf dieser Reise nicht ans Steuer, weil es ja nur ein gemietetes Wohnmobil ist Ankunft am Lago d’Iseo Den Campingplatz hat Herbert schon zu Hause recherchiert Es ist Frühjahr: noch nicht viel los Haben wir’s geschafft (Entfernte Kinderstimmen) Herbert, unsere jungfräuliche (Sie lachen, Kuss.) Unsere jungfräuliche Fahrt So, wie war das jetzt? Ah, richtig: zuerst den Strom anschließen Bitte mal mithelfen Das hat er uns ja gar nicht erklärt, oder? War ich da dabei? – So ein bisschen Da bin ich! Huhu! – Ja Wo ist er denn? Ah, hier – Was ist denn? Schau her – Hier ist der Stromanschluss Halt mal bitte fest (Vogelzwitschern) Strom gibt es schon mal Für Wohnmobilcamper immer der erste Schritt Müde sind wir, müde Vom Nixtun sind wir müde Die Knochen tun mir weh Jetzt müssen wir ein bissel gehen und uns die Füße vertreten, gell? Genau – Und dann gehen wir essen Und dann nichts wie in die Falle Und dann sehen wir schon, wie es wird morgen Wie wir die Nacht überstehen – Jawohl (Heitere Musik) In Oberschwaben ist Reiseleiter Siggi unterwegs Er hat ein halbes Leben im Wohnmobil hinter sich und aller Herren Länder befahren Jetzt organisiert er Touren für Wohnmobilisten, die es gemütlich angehen lassen wollen Das funktioniert im Prinzip überall gleich – in Oberschwaben wie in Afrika Wir haben halt seinerzeit komplett Marokko durchfahren, ich hab mir Notizen gemacht Ein Roadbook geschrieben, Kilometrierung gemacht Weil damals wusste man Man konnte nur nach der Kilometrierung fahren, man hat ja kein Navi gehabt Und dann hab ich alle Strecken aufgeschrieben Fein säuberlich, Kilometer sowieso links, Kilometer sowieso rechts Und das hat auch prima funktioniert Von Siggis Roadbook profitieren heute Wolfgang und Erika Beide sind über 80 aufs Gas und die Bremse treten beim Schalten. – Ja

Blinker raustun Heute will Erika fahren, damit sie ihren Wolfgang auch mal ablösen kann auf der Reise Drei – Ja Okay Wolfgang ist Schwabe, Erika stammt aus Baden Statt ferner Länder will Wolfgang ihr endlich mal seine schöne Heimat zeigen Immer auf Drei bleiben, ja? Immer auf Drei bleiben, ‘tschuldigung. – Jaja Weil das ist bergig – Ja Offenbar stimmen die Kilometer in Siggis Roadbook bis aufs Komma Wir haben jetzt noch … nur noch fünf Komma ungrad Kilometer Astrid hat gemeint, elf Kilometer Wir haben nur noch fünf – Langsamer Die Etappen auf Siggis Tour sind etwas kürzer als seinerzeit in Marokko, das heutige Ziel: die Station der Museumsbahn Öchsle ♪ Auf der schwäb’sche Eisenbahne gibt’s gar viele Haltstationen Wenn die Schulzeit schon eine Zeit lang zurückliegt, ist es mit der Textsicherheit nicht mehr weit her Aber wir müssen einen Text haben, wir sind nicht textsicher! Wer ohne Navi ganz Marokko kilometriert hat, der braucht auch kein Handy für die “Schwäb’sche Eisenbahne” Siggi gibt schon mal den Ton vor ♪ Auf der schwäb’sche Eisenbahne wollt einmal ein Bäuerle fahre, ♪ geht an den Schalter, lupft den Hut (alle:) ♪ Ein Billettle, sind S’ so gut ♪ Trulla-trulla-trullala, ♪ trulla-trulla-trullala ♪ Geht an den Schalter, lupft den Hut: ♪ Ein Billettle sind S’ so gut Mit Siggis Hilfe werden sie spätestens nach der Hin- und Rückfahrt mit der Museumsbahn den Text sicher wieder draufhaben (Zugpfeife) (Leise Stimmen) Morgens am Lago d’Iseo Herbert und Hilde haben bestens geschlafen und wollen die Wassertemperatur erkunden – sportlich sind sie ja Trotzdem: ganz schön mutig bei der Kälte Ganz schön kalt, gell? – Na ja, es geht Uuh, uuh Der Lago hat schätzungsweise 13 Grad zurzeit Kein Wunder, die Alpengletscher sind nicht weit (Leises Gespräch) Jeden Morgen einmal in den See gehüpft Dann sind wir frisch für den ganzen Tag. – Ja Was der Kaffee nicht schafft Sie sind’s gewohnt Auch am heimischen Chiemsee springen sie regelmäßig morgens ins Wasser Alles fertig? – Ja Kaffee fertig? – Ja So, wo haben wir Sonne? – Übernimm dich nicht Hier Super, da gefällt’s mir Mit Sonne ist alles gleich ganz anders, ne? So, genieß deinen Kaffee Aah Jap – Gut so? Sehr gut – Ja Nach dem Frühstück wartet ein Stück Arbeit auf sie Das jetzige Wohnmobil ist nur gemietet, aber sie wollen ja bald eins kaufen, doch – was für eins? Du musst mir einmal wieder den Unterschied erklären zwischen den Kastenwagen – Ist kleiner Aber der hat doch auch alles drin? – Ja Nein, die sind oft nicht so lang Ein bisschen kürzer Und viele haben keine Duschen drin, die haben Außenduschen Ich möchte mal sehen, wo die Außendusche ist Kann ich mir nicht vorstellen – Die haben oben einen Verschluss, wo du dann deine Dusche einschraubst oder einklickst. – Aha Und der Vorteil ist halt mit so einem, weil er kürzer ist und nicht so breit, du kannst auf jedem Parkplatz in der Stadt parken Kurz oder lang? Für die passionierten Skifahrer ein wichtiges Kriterium Morgen Das ist ein Riesending, gell? – Wo kommt der her? Solingen Nein? Solingen? – Soest Ah, Soest, ah ja – Soest. Aha Das ist der Lange mit den vier, äh, mit drei Achsen, ne? So einen hatte ich auch erst überlegt Und damit auf Weltreise gehen Damit kann man das machen – Kommt man ein Stück damit Nur die kleinen Straßen sind immer … – Ja, das glaub ich

Das ist das Problem – Andersrum muss man immer denken, ein Dreiachser ist doppelt so teuer Autobahngebühr – das Teuerste ist Österreich Einmal durch Österreich und zurück: 260 Euro. – Uuh! Unglaublich (Heitere Musik) Die Suche nach dem richtigen Wohnmobil ist für Hilde und Herbert also noch nicht zu Ende Doch heute wird nicht weitergefahren Das ist eine Kirche da oben, schau her Sieht aus wie ‘ne Kathedrale Der Lago d’Iseo ist nicht so bekannt wie der Gardasee oder der Lago di Como, aber es gibt viel zu entdecken (Heitere Musik) Weiter südlich in Spanien sind die beiden Afrikafahrer ihrem Ziel näher gekommen Ein ruhiges Plätzchen haben sie zwar nicht gefunden, hier an der Autostraße, doch jetzt am Morgen fühlen sie sich wie in einem Urlaubsparadies Wir leben hier unseren Traum Das ist absolut toll, wenn man morgens aufwacht, die Türe aufmacht und so einen Blick übers Meer hat Und dazu das Meeresrauschen die ganze Nacht Viel besser könnt’s uns nicht gehen, oder? – Ja, stimmt Jetzt wollen wir aber wissen, wie finanziert man den Traum auf Dauer? Wir halten Vorträge in Deutschland, wenn wir zurück sind Mit denen finanzieren wir uns Verena arbeitet gerade an einem Buch, das bald rauskommen soll Und wir bieten eigene Reisen im südlichen Afrika an Also wer Lust hat, kann mit uns gemeinsam im Auto durch Südafrika, Sambia wenn möglich, auch Simbabwe fahren Oder fährt mit dem eigenen Auto hinterher, und wir sind quasi die Reiseleiter Viel brauchen sie nicht zum Leben Wir haben auch eine Wohnung in Berlin, die wir untervermieten Haben dort auch noch ein Zimmer für uns Das brauchen wir, um gemeldet sein zu können Wir haben ein normales Bankkonto, wir haben die Selbstständigkeit in Deutschland angemeldet Das Auto ist in Deutschland angemeldet Also wir sind nicht ausgewandert, wir leben einfach in Freiheit Und dabei soll es auch bleiben Kinder wollen wir nicht, weil die auch nicht so in unseren Lebensstil passen Dann kommt ja auch so was wie Schulpflicht, womit man Probleme hat Da haben wir uns eben gegen Kinder entschieden Und wie kommt das Buch voran? Ja Es geht Hier hat man natürlich bessere Inspiration zu schreiben, wenn man an so schönen Orten ist Wir hatten jetzt erst mal ein bisschen Urlaub gemacht, weil es war ja sehr regnerisch Jetzt kann man dann wieder loslegen mit dem Schreiben Gut! Und wann soll’s jetzt zur Fähre nach Afrika gehen? Wir planen gar nicht, wir haben noch keine Reise groß geplant Wir reisen drauflos und gucken, wie wir Lust haben Wichtig natürlich, dass der alte Hanomag auch mitmacht Das Fahrzeug hat rund 70 PS Und wiegt knapp 4,6 Tonnen Und mit der 2,8-Liter-Maschine ist er natürlich nicht besonders schnell Der Motor, der da verbaut ist, ist ein Traktormotor Der gleiche ist auch im Hanomag-Traktor verbaut Also, ich kann knappe 80 fahren Unsere Reisegeschwindigkeit beträgt aber normal ein bisschen über 60 Bergauf 30 – und im Hochgebirge sind wir auch schon von Fußgängern überholt worden Zum Glück für Patrick scheint sein Hanomag ziemlich unverwüstlich zu sein Ich hab keine Ahnung von Motoren, aber selbst ich schaff’s, den zu reparieren Und wenn ich nicht weiter weiß, gibt’s immer irgendwelche Mechaniker, die mit so was umgehen können Irgendwie wird’s schon immer weitergehen Wir sind gespannt Ich hab erst letztens ein paar Schrauben vom Getriebe verloren Jetzt gucken wir gleich, ob die noch alle da sind Auf den ersten Blick schaut alles gut aus, scheint nix zu fehlen (Lässige Musik) In Griechenland ist es Frühling geworden Die digitalen Nomaden Nima und Steve haben im Warmen auf dem Peloponnes überwintert Jetzt treffen wir sie in Nordgriechenland Hier im Epirusgebirge nahe der Grenze zu Albanien waren sie schon im letzten Jahr Die wilde Landschaft hat es ihnen angetan Mittlerweile wird sogar Nimas Griechisch etwas besser (Sie spricht den Text zu einem griechischen Lied mit.) Die ist zu schnell!

Ja, sing, auf geht’s! – Ich kann das so schnell nicht Sing! Sing für mich! Kalimera – Kalimera “Garconniere” ist kein Kellner, sondern ein kleines Haus Das ist immer blöd, wenn ich Wörter ableite, das ist sehr gefährlich Für die beiden digitalen Nomaden ist es wichtig, dass sie guten Internetempfang haben Denn Nima arbeitet mithilfe des Computers als Therapeutin Jetzt hilft sie nicht mehr nur Frauen, wie noch bis vor Kurzem – diese Videokonferenzen mit ihren Klienten in Deutschland können wir natürlich nicht zeigen Ich hab zum Beispiel gerade aktuell zwei oder drei Männer im Coaching Die haben im Grunde ein schönes Leben, aber es ist irgendwo zu viel, sodass sie das Gefühl haben, ihnen fehlt die Energie Sie sind auf mich zugekommen und wir gucken, wie ist der Ist-Zustand, was wären so kleine Schritte, um sich wieder besser zu fühlen Und das mache ich online oder auch per E-Mail Auch Steve, der Informatiker, war fleißig Er steht mit einem Kassensystem für Kletterparks vor der Markteinführung Es gibt immer viel zu tun, selbstverständlich Es ist ja auch viel passiert Und jetzt ist klar, dass es dieses Jahr auch tatsächlich vermarktet wird, also ich gehe raus Ich bin jetzt auch schon an einer Messe angemeldet Und hab schon Kontakt zu anderen und werde versuchen, das gut zu pushen (Lässige Musik) Heute ist Einkaufstag Im kleinen nennen Gebirgsstädtchen Konitsa wollen die beiden Gemüse einkaufen (Freudige Ausrufe) Begrüßung – den Gemüsehöker kennen sie vom letzten Jahr Leider hat er heute nur Tomatensetzlinge, kein Gemüse Doch er scheint einen Tipp für sie zu haben (Er spricht griechisch.) Elna Elna? Da oben? Ah, hat Elna Gemüse? (gebrochen:) Düsseldorf – Mhm Düsseldorf? – Elna … hat Gemüse? Gibt’s hier Gemüse bei Elna aus Düsseldorf? Wohnt hier irgendwo wer aus Düsseldorf und züchtet Gemüse? Ja, so ist das für Nomaden in einem fremden Land, es gibt immer wieder Herausforderungen und überraschende Begegnungen Da spricht sie eine Frau auf Deutsch an Kannst du uns helfen, zu übersetzen, was der Mann … – Ja, natürlich Wir haben ihn nicht verstanden (Er spricht griechisch.) Ah, gut, sehr gut Er hat eine … wie heißt? Eine In welcher Stadt? Düsseldorf, Düsseldorf – In Düsseldorf Es ist ein Grieche Bürgermeister – Ah, okay Ein Freund – Jetzt hab ich (Der Mann spricht griechisch.) Ein Neffe Ah, okay. Und der macht da Politik? Kein Gemüse von Elna aus Düsseldorf! Sein Neffe ist Bürgermeister, genauer gesagt in Schwerte So kann man sich täuschen Griechische Sprache, schwere Sprache Und doch kommen sie mittlerweile in Griechenland gut klar (Lässige Musik) Einkaufen: klappt! Und sogar ein paar Freunde haben sie hier, die sie demnächst besuchen wollen (Vogelzwitschern) Auf dem Campingplatz von Hilde und Herbert am Lago d’Iseo ist Essenszeit Zum ersten Mal wollen die Wohnmobilneulinge in ihrem Mietfahrzeug kochen Isst du mir nicht das gute Fleisch weg, gell? Zeig einmal Ich helf dir schnell Boah, das ist so viel – Muss ich gleich einmal nachspülen Aha. Aber mich vorher anmeckern – Muss ich schauen, was du da hast Ja, nur kleine Stücke, ne? Ja, das ist gut so Dass du es halt derbeißen kannst Herbert? Wasser kocht fast schon, gell? Ich hab eben schon gekostet, das schmeckt ganz lecker Schmeckt gut? Mhm Echt gut, aber kalt Machen wir morgen ein Brot dazu? Du brauchst nix mehr, gell? Du hast deine Sache im Griff Das geht natürlich schnell – Salat würzen Siehst du, schon brutzelt’s – Ehrlich? Siehst du, ist ja gar nicht so blöd – Wie bitte? Was hast du da gesagt? Sag das noch mal Ich … ich (Er lacht.) Sag das noch mal Ich hab gesagt, das ist ja gar nicht so blöd. Nicht du!

(Er murmelt etwas.) Nein. – Dann hab ich mich verhört Ich hoffe es doch Wo ist denn der Knoblauch? – Schon in der Pfanne Aber nicht in Öl, wie ich’s dir gesagt habe, oder? Der ist mit im Fett drin, bei dem Fleisch Wo hast du jetzt den Knobloch hin? – Da drin! Ich hab doch gesagt, ich will hier den Knobloch haben! – Nein Du weißt doch genau, dass ich den Knoblauch Wir bleiben lieber draußen, die Stimmung wird brenzlig Den brauch ich für das Fleisch Ich hab dir gesagt, dass ICH nur die Nudeln mit Knoblauch mag Und Öl und Salbei! – Ja, da bin ich davon ausgegangen, dass du deinen eigenen Knoblauch dafür machst Du bist dafür zuständig, du hast gesagt, das machst du Da musst du auch deinen eigenen Knoblauch machen Das ist … anstrengend fürs erste Mal, mein lieber Mann Das nächste Mal kocht besser nur einer Ja, das ist auch wahr – Viele Köche verderben den Brei So So sieht das schon ganz gut aus (Ruhige Musik) Herbert beruhigt sich wieder Doch die Erfahrung mit der engen Küche wird die beiden auf der Suche nach dem richtigen Wohnmobil weiter beschäftigen (Ruhige Musik) (Rhythmische Musik) Bei den Afrikafahrern geht es weiter Immer Richtung Süden Bis Afrika ist es noch ein ganzes Stück Bis Algeciras rund 200 Kilometer Und dann geht’s mit der Fähre rüber nach Tanger-Med Wie viel haben sie denn schon geschafft? Das ist eine gute Frage, kann ich dir gar nicht sagen Ich schätz, so um die 2.000 Kilometer Normalerweise meiden sie jede Form von klassischem Tourismus, doch heute wird ganz spontan mal eine Ausnahme gemacht (Rhythmische Musik) Heute fahren wir erst mal nach Nerja in die Tropfsteinhöhlen Und danach werden wir uns einen schönen Platz suchen zum Übernachten Bin mal gespannt, war ein guter Tipp von Heike mit den Höhlen Ist ja doch länger geöffnet, als ich gedacht hab Tipps, die aus der Globetrotter-Szene kommen, werden gerne genutzt Ganz schön riesig hier – Beeindruckend Die Höhlen gelten als Kathedralen der Vorzeit – beeindruckend Und sieh an, auch Afrikafahrer lieben Selfies Sehen wir leider nix von der Höhle War sehr beeindruckend, wir machen ja nicht oft so was Meine letzte Tropfsteinhöhle ist auch schon ein bisschen her Deswegen: Das war schon beeindruckend mit den Stalagmiten An diesem Abend steuern die Afrikafahrer spontan einen ganz normalen Parkplatz an Blöd nur: Da stehen schon so viele, am Strand mit Meerblick Wohin stellen? Neben die Weißware, wie solche touristischen Womos in der Globetrotter-Szene genannt werden? (Lautes Motorenknattern) Wir überlegen gerade, wo wir uns hinstellen Die Entscheidung ist, entweder alleine stehen, aber keinen Blick oder ein bisschen schöner stehen, aber viele Nachbarn Da hält lieber Abstand, wer ein echter Abenteurer sein will Auch wenn man dafür auf den Meerblick verzichten muss und nah an der Straße steht (Heitere Musik) Im schönen Oberschwaben hat Reiseleiter Siggis geführte Wohnmobilgruppe ihr heutiges Pensum von Sehenswürdigkeiten abgefahren Jetzt wartet auf dem Campingplatz das nächste Highlight mit Erlebniswert Der gemütliche Teil beginnt Hereinspaziert, hier ist es fast wie zu Hause! Doch dann wird es ungemütlich: Bei Klaus und Erika hat der Kühlschrank aufgegeben – und das bei 35 Grad im Schatten Weiß ich nicht, was wir machen sollen Der Kühlschrank funktioniert nicht Der Kühlschrank funktioniert nicht – Ein bissle kann ich reintun Ihr Klaus muss ran Er zündet nicht, er geht nicht auf Gas und auch nicht elektrisch

Da haben wir wieder was zu basteln nachher zu Hause Chaos im Kühlschrank Hier noch das Joghurt, oder was das ist Meine Frau, die will am liebsten Kaffee, alles da drin haben Obwohl der ja gar nicht kühl gehalten werden muss Im Wagen haben wir über 30 Grad, gell, oder noch mehr Das ist halt zu warm für Lebensmittel Jetzt ist Siggi gefragt Er hat ursprünglich Kraftfahrzeugmechaniker gelernt, kann er helfen? Das Ganze ist ein Gefrierer? – Ja. 70 Liter Der Kühlschrank ist da vorne? – Ja Weiter runter kannst du nicht regeln, sagen wir fünf, sechs Grad plus kannst du nicht erreichen. – Nein Ba-ba-ba, was machen wir denn da? – Gar nix machen wir Macht euch keine Sorgen – Gut Wir haben fast alles im Griff Ich kann nachher … Du hast einen Absorber-Kühlschrank drin? – Ja Den guck ich mir nachher noch mal an Jetzt mach ich hinten mal die Gitter hoch. – Mach mal Kann natürlich sein, der Gasbrenner oder die Gasbrennerdüse ist ein bissel verrußt Müssten wir gucken, wenn wir reinblasen … – Ich mach auf Während Siggi helfen will, taut alles auf Du hast ja da … den Brenner Nee, lass, lass, lass! Das hat mit dem nix zu tun Da unten – Er zündet ja! Das ist ja okay Nee, unten drunter die Leitung, die müssen wir abnehmen Heute wird das wohl nix, meint Siggi Jetzt hilft nur noch eins: Schadensbegrenzung durch Nachbarschaftshilfe Ach, Leute … – Ich hab jetzt bei mir ein Fach oben ausgeräumt Da stell ich das rein, ja? – Das ist aber nett! Und morgens kannst du klingeln, dann mach ich dir im Nachthemd die Türe auf, und du kannst das holen Ich will ja aber bloß mein Zeug, sonst nix (Sie lacht.) Das werd ich dir nie vergessen! Jetzt steht dem heutigen Highlight nichts mehr im Wege Siggi Wagner ist nämlich nicht nur der Spezialist für geführte Touren per Wohnmobil – er hält noch ein weiteres Patent Traditionsgemäß schenke ich für die Gruppe den Wein aus Aber … in der Gießkanne Darf ich euch die Gießkanne mal bringen? – (alle:) Ja, bitte Die Wagners wohnen in Biberach – am Galgenberg – und bauen dort ein wenig Wein an: Cuvée Monte Galgo Jahrgang 2018 Haben wir heute gehört, dass das ein guter Jahrgang ist Die letzte Ernte, ja – Wunderbar Im Herbst gibt’s wieder neuen Wohl bekomm’s Das Dekantieren des Weins in die Plastikgießkanne scheint Siggis Monte Galgo bestens zu bekommen (Heitere Musik) (Lässige Musik) Nima und Steve, die digitalen Nomaden, haben heute mal keinen Arbeitstag Denn hier im Epirusgebirge gibt es ganz in der Nähe eine berühmte Schlucht – die wollen sie sehen Zur Abwechslung fährt heute Nima das große Wohnmobil Es ist schon anders, als ein Auto zu fahren Aber ich find’s schön, mir macht’s Spaß Ich sitze hier oben so schön hoch Ich mach’s gern Was meint sie eigentlich dazu, dass Frauen selten so ein Fahrzeug steuern? Ich weiß es nicht! Und ich versteh’s auch nicht Also wenn irgendein Auto von irgendeinem Menschen, einem Mann gefahren werden kann, dann kann das auch eine Frau Ich verstehe nicht, warum sich Frauen da teilweise so anstellen Dann ist die Vikos-Schlucht erreicht Zehn Kilometer lang, einen Kilometer tief Boah, ist das hoch! Guck mal, da unten ist ein Haus – Ich seh’s auch grad Das könnte ich mir vorstellen. Oder? Alleine … – Ja, alleine So viele Wanderer kommen da auch nicht vorbei (Lässige Musik, leises Gespräch) Dem Guinness-Buch der Rekorde zufolge die tiefste Schlucht der Welt Siehst aus, als hättest du Hunger Frag mich mal Rhetorische Frage Ich würd gern langsam was kochen – Ja Auf geht’s (Leises Gespräch) Musst du sie abschmecken, wie viel das Die beiden sind Veganer, auch ein Thema,

zu dem Nima in ihrem Blog schreibt (Heitere Musik) Siggis Oberschwaben-Tour geht langsam ihrem Ende zu Auf dem Campingplatz von Lindau wollen sie grillen und Abschluss feiern Doch für zwei Mitfahrer gibt es schlechte Nachrichten Wir haben vorhin einen Anruf von zu Hause bekommen Erika ihre Schwester liegt auf der Intensivstation in Bad Waldsee Und jetzt sollen wir schnell noch mal hinkommen, wenn wir sie vielleicht noch lebend erwischen Die Schwester ist über 80 – wie die beiden auch In dem Alter muss man mit allem rechnen Die anderen fühlen mit, doch man kann nichts tun Erikas Schwester ist auf der Intensiv Und die wissen nicht, ob sie davonkommt Die sind jetzt grad gegangen – Aber was ist passiert? Sie war schon länger krank, hat sie gesagt. – Ach so. Ja Eigentlich wollten sie jetzt zum Abschluss gemütlich grillen, was nun? Doch Siggis Frau Petra ist im richtigen Leben Studienrätin und bleibt ganz resolut Wir machen jetzt keine Hektik, weil wenn sie vorhaben zu kommen, und wir fangen früher an, und alles ist fertig, dann ist das für die auch blöd Ich ruf die mal an Doch im Krankenhaus geht keiner ran Petras Entscheidung: Wir fangen schon mal an Siggi weiß aus langjähriger Erfahrung, wie sich die Stimmung retten lässt (Leise Gespräche) Lasst noch ein bissel Platz auf eurem Teller für die Wurst, gell? Selbst zubereitete Salate haben alle mitgebracht Das macht viel aus für den Gruppenzusammenhalt Auch wenn die Touren – altersbedingt – kürzer werden (Leise Gespräche) Früher konnte die Tour nicht lang genug sein Weil die Rentner haben unendlich Zeit gehabt Da haben wir Fünf-, Sechs-, Sieben-Wochen-Touren gefahren Und das nimmt so allmählich ab, so die Mammut-Touren, die langen Touren Das ist schade, findet Siggi Er liebte die abenteuerlichen langen Reisen Doch seine Frau Petra schätzt auch so die Geselligkeit in der Gruppe Dieses Familiäre, das mag ich so Ich mag, dass man dann zusammen- wächst, das es eine Gruppe gibt Dass man diese Leute mehr oder weniger wie eine Familie aufnimmt Die werden mir auch fehlen, wenn die Tour zu Ende ist Dann sind die beiden aus dem Krankenhaus zurück – mit guten Nachrichten Was haben euch die Ärzte gesagt? Ärzte haben wir keine gesprochen, aber nun Das Herz. – Das Herz, das ist allgemeine Schwäche In dem Alter … kommt halt viel – Herzrhythmus Ich bin so froh, dass ihr heute noch gekommen seid Dass wir wissen, wie’s euch geht Oh, dein Beistand, der ist was wert – Meinst du, das hilft? Na! – Na wunderbar Gerne, das kommt von Herzen Na – Ja, absolut Absolut – Also, danke schön So, jetzt hängen wir an Und dann kommen wir Würste essen! (Leises Gespräch) Zwar fordert das Alter bei jedem Menschen seinen Tribut, doch solange das Reisen und die Geselligkeit so viel Spaß machen, haben sie offenbar alles richtig gemacht auf Siggis Tour Und die Würste schmecken auch (Heitere Musik) Bei den Wohnmobilneulingen Hilde und Herbert stehen die Zeichen auf Weiterfahrt Jetzt machen wir erst einmal die Entsorgung, komm Das erste Mal im Wohnmobil und zum ersten Mal das Entleeren der Toilette Jetzt geht’s ans Eingemachte Das darfst jetzt du machen Hilde meint, ganz klar: Männersache Und Herbert zeigt sich als ganzer Mann Drehen aufschrauben – Uh, das duftet Kannst du schon mal zwei Meter in Deckung gehen. – Ja Aber sieht gar nicht schlecht aus, wie Spinatsauce. – Na freilich Muss ich jetzt nicht genau wissen! Da waren eben die Apfelstücke, die du nicht richtig gekaut hast, Hilde. – Mit dem Schlauch Hab nicht genau gesehen, wie du das gemacht hast Muss ich aufpassen, dass meine Brille da nicht reinfällt

Na, ehrlich, geht’s noch? Nächste Aufgabe: Das Grauwasser muss abgelassen werden Was ist denn das Grauwasser? Das ist das Badewasser, vom Waschbecken, von der Spüle Das ist nur grau Ja, aber wo ist da der Behälter? Weiß ich nicht, müssen wir gleich suchen. – Wahnsinn Reicht so – Ja, und jetzt dieses Grauwasser Ja – Wo ist das? Werden wir schon noch finden – Soll ich mal fragen? Das Altwasser oder Grauwasser, oder wie man das nennt, wo kann man das entsorgen? – Zeig ich Ihnen Der Nachbar hilft gern Das ist im Prinzip der Stutzen, wo das Grauwasser rausfließt. – Aha Auslösen kann man das hier drin Im Prinzip mit einem Schalter Der bei Ihnen sogar vorne ist, im Führerhaus Wo ist da ein Knopf? – Weiß ich nicht Müssen wir erst mal schauen, musst du dich selber beschäftigen Gucken Sie mal da oben – Da! Genau – Herbert, da musst du schauen Das ist rechts die Heizung – Ja Links ist das Abwasser – Ja, genau Uhrzeit … und die Heizung Ich glaube, nicht am Fahrzeug, sondern eher am Aufbau. – Am Aufbau Das müssen wir in der Beschreibung nachgucken. – Und wo ist die? Die haben wir wieder Vielen Dank – Am besten nachlesen in der Mappe Der Nachbar gibt lieber auf Danke für die Tipps Schönen Tag noch Herbert geht jetzt systematisch vor, Hilde guckt sich einfach um Hm, hm, hm, hm Wo könnte das sein, das Luder? Herbert? – Ja? Schau einmal her Ob du da was findest, hier vorne Schau einmal Ja, gleich – Da ist irgendwas Das ist was Gspaßiges da ist ein Abwasser Wo? – Da. Der Hebel Warte mal, nix machen Das könnte der sein, oder? Frauen und Technik, denkt sich Herbert Der da Nein, das ist die das ist die Scheibenheizung Und die – Ach, Schmarren! Ja – Nein, das ist Abwasser! Also wir vermuten mal, Hilde hat recht Oder Nebelscheinwerfer – Nein, das ist das nicht! Das ist Abwasser, schau her, da ist doch der Wasserbehälter Der schaut halt etwas anders aus – Nein Dann wäre das auch in der Beschreibung drin Ist es aber nicht Alles, was hier vorne ist, gehört … – Der ist aber da! Pech für Herbert: Die Beschreibung ist veraltet Nee, das ist für Nebelscheinwerfer – Nein, ist es nicht Doch – Nein Nein, das glaub ich nicht, dass er das ist. – Freilich ist er’s! Glaub ich nicht – Doch Deswegen nicht, weil das die ganzen Knöpfe sind für Lichter Nein, das ist er! Doch! Probier’s halt! – Warum steht’s dann nicht in der Anleitung? Hilde, das ist die Scheibenheizung – Schluss! Noch schlimmer! Sag einmal, geht’s noch? Du fährst ja auch im Winter dann – Ah, geh Scheibenheizung! Hat nix damit zu tun – Wirst du ja sehen Ich drück einmal – Ja, drück mal Jetzt drück ich – Ja, drück mal Tatsächlich! Zumachen! Na, so was Hat die Frau doch tatsächlich technischen Verstand (lacht:) Hilde, du hast recht Dafür gibt’s heute wirklich mal eine g’scheite Brotzeit auf d’ Nacht Da kommst du mir nicht so davon Das hätte ich ja nicht vermutet, dass das da unten versteckt ist Beim Entsorgen hilft der Chef des Campingplatzes Geht’s jetzt? Ja? – Jaja Geschafft! Die große Testfahrt auf der Suche nach dem richtigen Wohnmobil kann weitergehen (Heitere Musik) Auf zum nächsten See, dem Lago di Como (Singsang:) 80 darfst du fahren! Nur 80 (Heitere Musik) SWR 2020

Uncategorized

Reisefreiheit – Der Film über nicht ganz ein Jahr mit dem Wohnmobil durch Europa

Im Juli 2019 haben wir all unseren Besitz in ein Wohnmobil gepackt und sind einfach losgefahren Wir haben uns auf eine Reise begeben, die uns und unsere Denkweise komplett verändert hat Diese Reise ist nicht einfach eine Reise mit Fotos von bekannten Sehenswürdigkeiten Es ist vielmehr eine Reise, die uns zum Nachdenken bringt Unsere Prioritäten werden plötzlich ganz neu gesetzt Mit diesem Film wollen wir euch mit in unseren Alltag nehmen euch zeigen was für uns Freiheit bedeutet und warum am Ende alles anders kommt als wir uns erhofft haben Viel Spaß beim Anschauen Vor unserer Reise waren wir eigentlich nur damit beschäftigt Geld zu verdienen Wir haben nur versucht unsere “Bedürfnisse” zu befriedigen Mehr Klamotten, mehr Spielsachen, ein schönes neues Auto Das hatte alles ganz viel Priorität in unserem Leben Irgendwie hat jeder in der Familie für sich gewerkelt Jeder war in seiner eigenen Welt Selbst unsere Tochter hat lieber ihre Zeit hinter ihrer Zimmertür verbracht, anstatt und von ihrem Tag zu erzählen Wir waren voll gefangen in diesem Hamsterrad Sind jedem Trend hinterher gelaufen Und irgendwann haben wir uns in der Situation wiedergefunden, dass wir vor unserem Bauplan standen und fast ein Grundstück gekauft hätten, komplett auf Schulden Zum Glück hat sich die Vergabe etwas hingezogen und so hatten wir Zeit nochmal über alles nachzudenken In dieser Zeit haben wir über vieles nachgedacht und unser Leben komplett hinterfragt Warum müssen wir und überhaupt ein Haus bauen? Warum müssen wir uns verschulden und den Kredit bis ins hohe Alter abzahlen? Warum müssen wir so leben wie alle anderen? Und dann kam die Idee mit der Reise Reisen bedeutet für uns auch so viel Zeit wie möglich in der Natur zu verbringen

Wir wandern durch Täler, besteigen Berge Wir fahren mit dem Stand-Up-Paddle über Flüsse und Seen Wir tauchen im Meer nach Fischen Ich weiß gar nicht was wir sonst noch so machen aber es ist einfach so wunderschön das alles zu erleben Wir laufen die letzten Meter auf den Berg hoch, Es hat glaub 30 Grad Dieser Lava-Boden ist so heiß Und mit dem Jonas hinten auf dem Rücken Ganz schön schwer Auf Drei 1,2,3

Was uns unglaublich gut am Reisen gefällt ist neue Leute kennen zu lernen Menschen die auch zu Freunden werden, weil man spürt, dass sie auch anders denken. Anders als die breite Masse Menschen die einem auch Impulse fürs eigene Leben geben können und so alle voneinander profitieren Reisen bedeutet auch viel Zeit auf der Straße zu verbringen In den letzten 7 Monaten sind wir knapp 14.000 km quer durch Europa unterwegs gewesen Wir waren viel auf der Straße als auch abseits davon unterwegs Und unser Wohnmobil musste einiges mitmachen Wir hatten drei platte Reifen und so einige Reparaturen aber unser Wohnmobil hat uns stets treu begleitet Freiheit bedeutet für uns aufzustehen, wenn wir wach werden und ins Bett gehen, wenn wir müde sind Wir wollen den Wind im Gesicht spüren Wir wollen Salz auf der Haut haben Wir wollen den Sand zwischen den Zehen spüren Wir wollen so oft wie möglich in der Natur, im Einklang mit der Natur leben Wir wollen ein selbstbestimmte Leben führen Wo wir wollen und wie es uns gefällt Freiheit bedeutet für uns auch mit dem Wohnmobil da stehenzubleiben, wo es uns gerade gefällt

Das kann irgendwo in den Bergen sein oder an Klippen direkt am Meer Es gibt nichts Schöneres wie, wenn man morgens die Wohnmobil-Türe aufmacht und so einen genialen Ausblick hat Sei es auf eine atemberaubende Landschaft oder direkt aufs Meer mit den Wellen Dieses Gefühl kann man in einem Haus gar nicht nachvollziehen, das geht nicht Es ist einfach einmalig, wenn man frei in der Natur steht Durch das Reisen können wir unseren Kindern die Art des freien Lernens vermitteln Das heißt unsere Kinder sind Freilerner Das hat nicht von Anfang an so gut funktioniert Die ersten Monate haben wir doch auch immer wieder versucht mit einzugreifen

Da wir beide auch geprägt sind von einer Schulzeit mit Leistungsdruck Nach ein paar Monaten hat sich das aber eingestellt und wir haben begriffen wie es funktioniert Wir müssen unseren Kindern einfach nur zuhören Dadurch, dass wir sehr viel mit unseren Kindern sprechen wissen wir, was sie interessiert und für was sie sich begeistern Wir begleiten sie dabei Kinder haben so einen großen Wissensdurst und es ist schade, wenn das in der Schule oft im Lernfrust endet Egal was die Kinder lernen, bei uns ist es ganz wichtig, dass sie mit Freude dabei sind 24 Stunden auf 8 Quadratmetern mit der ganzen Familie kann manchmal auch echt anstrengend sein Deswegen hat jeder von uns auch mal die Freiheit sich Zeit für sich selbst zu nehmen Ich gehe dann am liebsten biken Als wir das erste Mal vom Corona-Virus erfahren haben, saßen wir ganz gemütlich im Wohnmobil an der Algarve Wir haben weiterhin das Leben genossen Wir waren surfen, schwimmen, am Strand Wir haben diesem Virus erstmal keine Aufmerksamkeit geschenkt Als wir uns schon Richtung Spanien bewegten war Corona nicht mehr nur ein Problem von China, sonder auch in Europa ein Thema Aber, das genau diese Pandemie uns unsere Reisefreiheit nimmt, hätten wir nicht gedacht

Also ich glaube wir kommen niemals in Griechenland an Das schaffen wir nicht durch Italien Ich glaub schon Wollen wir wetten? OK Der Verlierer muss nackt irgendwo lang flitzen Irgendwo über den Strand oder einen Campingplatz Deal?! Als wir dann auf die Fähre nach Italien sind, wurde die Stimmung ganz anders Wir bekamen ein mulmiges Gefühl und ein bisschen Angst, weil es wirklich eine drückende Stimmung auf diesem Schiff war Über Nacht haben sich die Ereignisse überschlagen Grenzen wurden geschlossen, Häfen wurden dicht gemacht Wir waren dann auch tatsächlich auf der letzten Fähre, die von Spanien abgefahren ist Wir wollten nur noch nach Hause Wir haben uns dann gefragt, wo ist eigentlich unser Zuhause Plötzlich hat dieses Zuhause eine ganz andere Definition Wir wollten zurück zur Familie und Freunden Nach Deutschland Jetzt stehen wir in Deutschland und wissen noch nicht so wirklich genau wann oder wie es für uns weitergeht Eines steht für uns auf jeden Fall fest Sobald die Grenzen wieder auf sind, werden wir wieder unser Wohnmobil starten Neue Länder bereisen, neue Menschen kennenlernen und neue Orte entdecken Vielleicht auch alte Bekannte und Freunde wieder treffen Das Leben genießen, und unsere Reisefreiheit Ich glaube, die Reisefreiheit ist ein großes Gut, das wir haben Und das wird uns jetzt erst wirklicht bewusst, wenn es uns weggenommen wird Genießt die Zeit mit der Familie Zeit ist das kostbarste Gut im Leben Habt viel Spaß, liebt euch Whatever. Peace, Love and Out

Uncategorized

casino slots 💎 Dies ist ein Online Casino speziell für Europa 🎰 Europäisches Online Casino

all right all right december is great when you were a kid now we have three of them quite close come on now yeah look at this see johnny guys you might want to watch this one now i probably jinxed it though [ __ ] i did jinx it baby totally jinxed it no no no no oh they’re sticking here come on holy moly that is a boom come on now don’t jump away from each other now jump oh my god they are close everybody look at that 10 that is some strawberry that is some strawberry as well holy [ __ ] guys food we’re going together again my god look at the mood holy [ __ ] this is gonna be a huge one oh 43k what booyah finally what it’s pain look at this now look at this now look at my casing youtube nice look at this window whoa look at this now how many screens left yeah i don’t know look oh my god jump together hi yes strawberry oh my god blew both is connecting up maybe not oh my god no that’s not going to be oh yeah don’t say it out loud i’m strawberries here one more night just a strawberry here with all of them connected and here holy moly oh my god look at this that’s really gonna do a withdrawal don’t we have those we have those for you guys in the chat it’s nice for me to take over and clutter rip this should we go into chili pop guys so uh 3-1 a lot of people want smiley jason mango

you’re all gladiators we gotta see how much it pays so now limga writes 3-1 as well don’t do that [ __ ] linga you just destroy this bonus it’s dead spinning come on we just had eight dead spins man now we gotta make up for it we gotta connect many times now all right that’s good nine is connecting we’re making up for a chat we’re making up for it kings or jack or wolf yeah we’re making up for it good for king king we’re making up for it big time man there we go now it needs to bit connect i’m battery bro you’re not up on 4k yet man i mean if linga beats you with with his win with only 10 5 spins i don’t know what to say then there it is 9k beautiful beautiful ain’t that beautiful it was my pick to be honest we all know who whose pick it is kings is good kings is coming connected away can we get a real trigger okay oh we got the nine 8k whoa unexpected man that’s a thousand x baby 1100x it’s a buffalo win what are we doing now and there is a retrigger come on chat is this the one it’s called five more spins boom keep building keep building yeah king of the first this one guys yeah but i think they said skull before the vikings right didn’t they skull is a beer yeah we say we say school like shears what no if you got peep there

on the viking tv show they say skull yeah right yeah so that’s maybe why don’t at least win green guy no retrigger yes and it’s gonna connect with the viking right the green one whoa whoa whoa whoa where hello you nah we didn’t get to spin more after there nine whoa look at this wind lady 22x now ah if we got a premium we still have 15 spins now don’t dare spin me now i jinxed it come on sorry i didn’t mean to game gaben please oh wow green guy we need a jack so we can have a chance on the retrigger jacks yeah really trigger no okay that’s some tense at least 700x so far now done [ __ ] connecting at least asus now nines nines now no way queen in the middle yeah nine’s connecting smack queens connecting whoa kings that’s a good one we buy the bonus for 100 euro but we do gamble so i mean we might end

up with nothing and then it’s pretty stupid to do that on a 500 euro buy i guess you know since you pay 100 x to buy it look at this [ __ ] win man 1200 and if you reach 600 then we can’t buy it because then we need to wager and then we have five euro max but but i usually buy the extra chile for 100 euro so it is what it is i guess now bit connect nines still hundred euro for those and we did gamble it up to 27 spins with one x multiplier i think right there is some potential indeed that’s 1466x now we can up the bet a little bit that’s a good one being cautious being safe make it to the 8th k9 if race now gift me i will go bananas that we know already i know he’s in here keeping an eye on the balance on my diagnosis oh [ __ ] this is actually looking good making linga thick boom upgraded early thickness oh my goodness look at this presents eyes ah need one more now can we make linga thick again yes we can oh my god what why didn’t i go to 4k why whoa oh we have him in the end though that’s kind of bad but look at this three more and we make him ultra thick oh my god now we have him not first whoa two more needed to give him all the thickness elf now that has to be a print whoa oh more pies yeah and oh we need one more please please one more do it i’ve never seen lim get this thick before please come on do it for the stream please for the viewers version 2.0 ultra thick yeah the position is bad though but it will expand backwards right yeah you can’t expand on the other way is that this last reel but look at him now though look at linga now whoa oh [ __ ] oh [ __ ] elf snow ah shite symbols but that’s some one moose only

reindeer i mean now elves oh that’s a wild i know right if that is paying something extra i don’t know look at that [ __ ] finally i’m printing some ah i was so close to go again on the 4k bye though and i said i felt this was going to be a bad one but look at that jack popped it up prophet landed up as well i rather do 10k on something else to be honest sorry guys sorry guys no you see you see who’s coming in now good thing i didn’t listen to twitch chat wanting me to do 10k by what are you doing what are you doing chat they’re trying to fool you with bored songs you let’s go let’s go hello chad hello i’m coming with the good bones really well this might actually be a decent because now we have a while on each um oh i can actually whoa imagine 10k guys imagine 10k twitch chats actually imagine it yeah but if you got that you wouldn’t take off this win you know how it is when you pick too much you get [ __ ] imagine 10k you get the last one did i get a read some more spins oh oh my god double wild again and you have a lot of tent a lot of swords yeah awesome imagine 10k chad this is a sequin i’m coming with the bag good bonus i already had a thousand eggs if you did 10k man you’re saying holy actual [ __ ] man

but it doesn’t count when you buy it though right it does count look at this thirteen hundred four forty nine almost people are saying why do we play this [ __ ] game lead lead league yeah how many extra spins do you get for a retrigger chat now they spam 10k right now i had two thousand next screens what what game was the other one i had thousand x chats well yeah it wasn’t buffalo yeah it’s good in a stance

Uncategorized

Ark: Survival Evolved [Livestream 12.07.2015 Meine Sicht] Let´s Play #008

faktoren also keine loswerden ist es weg übrigens mit das problem ist ich hab’ ich bin dein bett gebunden rang wie viel fleisch ich versuche meine sache ran zu kommen das ist was ich weiß wo ich gestorben bin dass gegen einen dort weiß noch die zeit ablief steine in die kiste gelegt um es mal hin alle den hass mitgenommen also ist das sei rechts vorbei weil durch den wald gleich hinten richtig anfasst muss morgen stadtrennen wie es schnell zu dem anderen fast die gesamte rüstung zerstört diego im williams sein erzeugung ach du scheiße weiter zu dem anderen er top grün und groß bist du auch da unten bist du erst mal gegen felsen gerannt heute wieder die böse musik jemand mit fackeln backen ich hab schon wieder diese musik ich bin einfach war auch hilfe ich sterbe ich hab nichts ich hab mich zunächst aber ich finde gerade nicht weil die gerne berliner gemeistert ohne da bin ich genau naja ich war ein bisschen weiter unten vom fluss da bis hinter mir nicht so wichtig ich komme jetzt weg das geschieht ich habe meine leute gesehen also für mich wurde eben fördert macht daran ich hab ja ich habe die sachen das werk hier ich finde mich sonst gleich tot die nur entgegen kommt bin ich tot gefallen kurz vorm den dealer habe ich getötet

habt ihr natürlich jetzt mit dem fleisch in die rippen geklappt ich habe gerade stand sie sind die weltmeister sein was war also es waren zwei boxen 33 torch ein bett ein maßband powder und einmal irgendwie blueprint simpel bett die ganze nicht verwenden hab ich auch schon gefunden ich glaub dir auch das bett nicht du hast ein bett gehabt habt ihr bei dem skorpion mal im inventar oder den rucksack trägt findet und wo er zwischen die beiden wahrscheinlich auch gegriffen wenn ich das letzte mal acht minuten hat sich das weiter man müsste vielleicht den raum clutter ausschalten könnte man das bestimmt noch besser sein bei dem ganzen gras jeder christian drei nicht ein kollektiv option gehen nun grundplatte ausschalten also dass diese schiebe ich sollte mal schön das wasserspringen mtv3 das ist so das ist bisschen wenig nicht so aber bestimmt auf jeden fall das krasseste kilometer hoch gewesen gerade ich glaube ich auch gleich auch körperlich angegriffen da hat leicht andere vieles kann auf seine art nicht gefressen gründet obwohl ich vor zwei wochen nicht immer leicht bei mir als wäre das kerzen sind ich hab ja da war meine schuld in die schuhe waren kaputt die anderen die wir kaputt fand ich weggeschmissen hat aber zum regulären rucksack dieser schuhe also ich habe alles in die schlacht

gibt es im übrigen auch nochmal gleich dann in die wüste zu hause ein paar arbeitssachen reihen und sicherheit also das hat sich richtig gelohnt weil er cool denn wenn ich jetzt erst mal nackt rumlaufen weil meine sache müssten alle komplett repariert werden beim abbauen ich habe mich gefunden ich habe bei den piloten dahin ist noch ein weißes auflaufen was siehst du nicht eine fackel nicht einfach weiter aufnehmen weit gelaufen also eine minimap weiße wo siehst du dein glaube ja es stimmt sowas hätte was ganz gut die map ist sowieso noch nie mehr shanti was ist das da gerade aus vor uns hier da ist er hängt irgendwas im baum fest oder irgendwas das ist gut das mit zu weit im baum & day zu betreiben nein ich wollte wissen was das für einer ist bewegen verändern kannst du den jetzt ausnehmen will was wenn ich dran kommen denn dann ja ich habe es schon immer fleisch mit ehrlich ich hab jetzt hier nein ich hab ein dino platt gemacht überwiegend sonnig schnell theoretisch dann schon im lager gerade angekommen schlammcatchen überlebt jedoch nicht schwerer gemacht habe ich gefunden zwei keratin ist das zu kürzen aber die ist auf diese saß nicht die war nicht auf neutral angedacht ist nämlich auch fast tot ablegt bären haben wir natürlich alle den tag was bei ihrer mal kurz mal was

zu essen was zu essen weil mir bringt alles rot ich habe gesagt wenn du fit bist du denn ich bin ja gerade das was ich suche gerade bären ich habe ihren einstecken die künstler haben dann ich bewege mich jetzt nicht mehr die letzten tricks hinter mir die ist aber wie gesagt die zu angeschlagen setzt die man bei dir auf following einfach ganz dicken tana nämlich links gehen ich dachte hier wegen sonst kippen übernahme von dem was ich gehört die befehlskette werde dem folgen noch einfacher drücken wenn er dann noch mal ihr trick bleibt das stehen ich bin jetzt erstmal die nächste halbe stunde mit bären essen beschäftigt und dann packen die kisten und dann werden wir uns fühlen ja ich muss nach einer stunde hier werke ich will hier 18 wenn ich durch machen müsste müsste ich bis 53 abs 3 bei keratin hab ich aus der schildkröte rausgekriegt 26 haid und sechs fleisch cara team kannst du wenn es nicht braucht gleich oder sie für die kiste gepackt schlammcatchen wochen gerade das wissen die jungs ich schau dir mal den draw freeman zu hin hast du ja schon alle 23 fleisch abgabe verderben lassen zwischendurch zeit habt dass ich mal reinkommen und hier weiter mutig macht versucht er muss ich mich ja dann aber zum mitmachen müssen nämlich fleisch lange jagen und vielleicht sagen allein ist es für dich gibt bitte einmal aufbauen nutzt es als dankeschön ein stück nach links hier bei dir bei mir genau das war hier die hütte gegenüber von meiner jugend da würde es riesen rollis versucht dass man sich zulegen bei der berg und tal wo er gebaut wurde ich will da nicht durch beide wurden danke auf der anderen seite muss deine klamotten dafür geht aber jetzt auch das ganze halt was ich gerade aus dem krieg drauf internet ist oder ich hab nur 570 falls jemand zweimal verrottet das fleisch wie

die asip das zeug mitgenommen viele verschenken zu verkaufen wir haben 97 8 für den feldküchen sattel das kann ich dir leider noch nicht sagen du hast noch keine christen das baby wo willst du deine kisten hinhaben möchte google knochen gebrochen richtige leben die kleine kisten ich muss erstmal hier machen diesen gebaut er macht lustig aber wieder hoch aber sie ist auch level abgeholt so schön ich habe jetzt noch ein bisschen was auffiel gesetzt die gar nicht so lange beim nächsten zu lang also noch reisen können die hat marco pulver in sich gerade das pack ich unten bei mir wieder ne kiste bei denen ich wüsste gut ich jetzt jetzt hier in den mörser reingemacht er ist pulver ist er fertig dann kann es ruhig in diesem jahr wieder ist ein abstrakter auch noch einmal jetzt wieder sieben stück ich mache hier auch mal das fleisch mit rein ich habe sechs mal fleisch das kann es ja verrotten lassen wie sind denn deine klamotten aus sind die alle heile vielleicht fünf prozent oder so haben die vielleicht runter ganz minimales roth aber ich weiß jetzt was ich noch machen wie komme ich denn diese leiter hoch musste gedrückt halten und in oben auf das weiß ich nicht alle den kommst du dann zu mir an unsere boxen da schien passend keller bitte rein ins haus da hab ich nämlich die näher wright ist 25 steine ja dann ich erwähnen wir uns noch höher aber das kommt später alles drin im internet der als wenders ich will eine aussprache bei mir relativ schwierig

mittel wünschen 74 dass das so ist warum gilt nicht das hatten wir noch hab ich repariert ok soll ich dir mal an meinem kaputten sachen hinschmeißen also ist das was glaube ich ist die hose wie bisher wird obwohl das reicht noch reicht ja wenn es ganz kaputt geht nimmt die roben eine draußen in den klamotten drin alle möglichen leider halt kein leder huiyuan stunden ich kann auf meine tochter ich kann kann ich schon gehen vielleicht auch stimmt doch mal was drauf setzen jetzt nicht braucht am boden dazu steht doch du musst jeden fall um die zweite teil zu machen mussten mindestens ein stromnetz stabil ja und ich wollte dann aber hain wochen wie beim kongress machen das geht leider passten ja ganz nett ende läuft bin ich am boden aber da tut sich überlappen vielleicht brauche ich dafür einfach kannst du meine meine pkk bitte reparieren ich hab mir den stern habe ich aufgegeben dann gehe ich erst mal mehr essen klauen klar ist auch hier ist auch wieder zwei mal nominiert denkt dran was ist drin erwartet das fleisch hatte ich komme ins wasser aufs mal runter am lagerfeuer gema aus dem weg gehen verrottet es vielleicht finde ich einige jetzt genau wie das ist wenn man kennt und auf dem boden kostet es und ich hab ja auch mal gleich drei stück frisch mitgebracht allmächtig ist das hättest du gerne ich habe hier wirklich ein feuer in einem haus schritt auch mit drin schon seit zwei stunden weg gerne ich hab’s stopps eingelegt da braucht welcher ich danke dir vorstellen neu kostet dann aber wissen baumjohann

PreviousNext

You Want To Have Your Favorite Car?

We have a big list of modern & classic cars in both used and new categories.