Uncategorized

Untertitel: Norddeutscher Rundfunk 2020 Alt Rehse – ein Dorf in Mecklenburg 800 Jahre alt Hört sich zunächst nicht spektakulär an Ist es aber Denn in Alt Rehse steckt viel deutsche Geschichte Die mit den Slawen beginnt und das Adelsgeschlecht von Maltzahn zu bieten hat Ludwig Freiherr von Hauff lebte hier, Nachfahre des Märchendichters Wilhelm Hauff Er ließ im Park ein Schloss errichten Und: Ein ganz braunes Kapitel deutscher Geschichte spielte hier Jetzt soll ein neues Kapitel dazukommen Gerade ist der Park am See eröffnet worden: Ein Hotelbetrieb auf 65 Hektar Ausgerechnet im Jahr, als die Welt stillsteht ♪ Verträumte Musik ♪ In Alt Rehse lautet der Slogan: Stress aus – Leben an Um für die Gäste alles schön zu machen, steht Inge Reuter am Samstag um 7 Uhr schon eine Stunde in der Küche Mit dem Dichter Fritz Reuter hat sie nichts zu tun – aber mit dem Frühstück Die Maschine ist meine beste Freundin, ich bin immer nett zu ihr Wenn die versagt, bin ich aufgeschmissen Hab keinen Plan B Noch ist es die Ruhe vor dem Sturm Inge Reuter weiß, wie der hier aussehen kann Ich hab hier des Öfteren gegessen mit meiner Familie und gesehen, wie viel Arbeit ansteht Ich hab zu meinem Partner gesagt: “Hier könnte ich mithelfen.” Der hat gesagt: “Das traue ich dir zu, das kann ich mir vorstellen.” Eine Woche später hab ich mich beworben – und nicht bereut Seit zwei Wochen stellt sie sich wieder einen Wecker Gäste haben ihr in der kurzen Zeit schon einen Titel verpasst: Frühstücksdirektorin Den lässt sie durchaus gern gelten Ich bin Rentnerin Ich bin im ersten Leben, im aktiven Leben, Lehrerin gewesen Irgendwo steckt das noch in mir Ich brauch immer ein Team, ich brauch Leute – nette Leute Wenn die nicht nett sind, ist es meine Aufgabe, sie nett zu machen Guckt jemand besonders mürrisch, kriegt der Inges Spezialunterricht Nu heiß ich ja Reuter Dann weiß ich ein paar Läuschen von Fritz und von der Umgebung Ich glaube, das kommt ganz gut an Die Nummer 2 im Frühstücksteam: der Mann am Ende des Quirls Anton, ein Omelett komplett bitte, ein Chia-Pudding und Banane mit Ei Anton ist eigentlich Student – Bio und Philosophie Er will Lehrer werden und seine Spezialität am Herd war bisher: Dosen-Ravioli Ich kenn mich mit dem Equipment noch nicht aus, bin erst seit Montag hier Die Hauptsache beim Omelett ist, dass es schön durch ist, nicht zu braun Es muss genau richtig sein und wie ein Omelett aussehen Das ist ein Omelett-Rührei-Gemisch, wie man sieht Omelett-Rührei – garniert mit Kräutern und einer Prise Freundlichkeit Ist alles gut? Ich bin zufrieden Zufrieden ist das Wort, das ich brauche Vielen Dank Wir sind nicht enttäuscht Ist alles sehr neu, alles in der Findungsphase Aber das finden wir Ist schon sehr charmant Man muss es großzügig betrachten Manche Sachen auf der Karte gibt es manchmal nicht, die sind nicht richtig eingekauft Wir finden das aber Sehr nah an jedem dran, sehr menschlich Gabriele Wahl-Multerer ist die Chefin Bis 2012 hat sie in Jena einen börsennotierten Konzern geleitet Vor vier Jahren kaufte sie den Park Das unter diesen Bedingungen hinzukriegen, war eine Herausforderung, aber es ist uns gelungen Und dann hatten wir, bevor die ersten Gäste kamen,

noch nicht mal ein Hotelschild hier stehen Wir haben ein provisorisches aufgebaut: Ein Banner an einem Bauzaun, damit die Gäste die Zufahrt finden Das war schon eine spannende Situation Die wird es bleiben Erst seit Juli ist der Park am See ein Hotelbetrieb – und immer noch auch Baustelle Wie damals Da hatten sie gerade angefangen, das Bistro auszubauen Mit 62 wollte sie noch mal was ganz anderes machen Sie ahnte nicht, was genau das bedeuten würde – welche Schwierigkeiten auf sie zukommen sollten Als ich mit der Innenarchitektin durchgegangen bin, haben wir Kreuze hingeklebt Sie wollte alles anders machen als ihre Vorgänger Sie ließ das Tor abreißen, das den Park jahrzehntelang nach außen abgeriegelt hatte Sofort stellte sie zehn Leute aus der Gegend als Arbeitskräfte an Drei Jahre ist das her Nun bestimmt Corona seit Monaten den Alltag Das Restaurant neben dem Bistro sollte längst fertig sein Gabi, wie sie alle nennen, muss von früh bis nachts planen, entscheiden, umsetzen Der Boden kommt als Nächstes rein Dann haben wir überlegt, wie wir Wände dekorieren, streichen, Tapete und Farben Die Möbel sind schon da, Tische kommen in Kürze Was wichtig ist bei den Häusern: Es geht nicht nur um die Einrichtung, dass wir eine entsprechende Zahl Stühle zur Verfügung haben Was mir wichtig ist: Dass wir jedem Gebäude eine Atmosphäre einhauchen Die Gebäude sind teilweise aus einer Zeit, da war eine andere Atmosphäre Dass wir eine neue schaffen, eine freundliche Wohlfühlatmosphäre, ist mir sehr, sehr wichtig Alt Rehse ist nicht nur ein Ort mit 800-jähriger Dorfgeschichte Alt Rehse war auch ein wichtiges Rad im nationalsozialistischen Apparat Die Nationalsozialisten gründeten hier vor 85 Jahren die Führerschule der Deutschen Ärzteschaft Hier wurde die Elite geschult, die später die “Rassen-Ideologie” umgesetzt hat: Ärzte, Apotheker und Hebammen Ihnen wurde hier ab 1935 eingetrichtert, wo “unwertes Leben” beginnt und was damit zu tun ist: Auslese und Euthanasie Fundament für systematische Morde im Dritten Reich Die Theorie für medizinische Verbrechen Man schätzt, dass jeder zehnte Arzt des Dritten Reiches in Alt Rehse war Jüdische Mediziner waren verjagt oder ermordet worden 85 Jahre später bereitet Kristin Brechler die Yoga-Stunde vor Yoga im Freien – das passt nicht so oft Hier haben wir diese Plattform mit dem sehr schönen Dach und der Sicht nach vorne zum See Das ist schon was Besonderes Das Zelt haben sie extra dafür angeschafft Zieht euch schön nach oben Stark wie der Krieger Ausatmen, lasst wieder los Mitmachen können Hotelbesucher und spontane Gäste Wieder zurück in den Vierfüßler, wir wechseln die Seite Rechtes Bein nach oben Zieht euch in die Länge, ausatmen Ellbogen zum Knie Ich bin ganz froh, dass wir diesen Ort kreieren, dass man die Geschichte hinter sich lässt Einen Ort schafft, wo Menschen zusammenkommen Dieses Gemeinschaftsgefühl stärken wir auch im Yoga Wir sind in einer Gruppe und tun etwas für uns Das find ich sehr wichtig Hände dichter, so dass ihr schulterbreit seid Fünf tiefe Atemzüge in den Bauchraum

Kristin kam nach zehn Jahren in der Großstadt vor Kurzem nach Mecklenburg zurück Genau dafür hat Gabriele Wahl-Multerer einen Blick: Für Menschen mit Ideen, die zurückwollen in die Heimat Auch Katrin Schuldt ist neu hier Die Neubrandenburgerin hat in der Schweiz gearbeitet Bei Gabi wollte sie sich nur zum Yoga anmelden und hatte gleich einen neuen Job Momentan sitze ich an der Rezeption, was ich noch nie gemacht habe Aber es macht Spaß, das System kennenzulernen Es ist Herausforderung, man wird geistig und körperlich gefordert Sei es, mit dem Fahrrad zum See und wieder hoch zu fahren oder die Buchungssysteme zu verstehen Es umfasst sehr viel Man kann hier das ausleben, was man gerne macht Man kann es vorantreiben, weil nichts in festen Strukturen festgesetzt ist Den ganzen Tag rollen diese Dinger über das Gelände Mit E-Motor fast lautlos Morgen! Wir müssen gucken, ob Gäste da sind, dass wir dort reingehen Wollen wir dort zuerst? Ja Ich schließe auf, dann gehen wir genmeinsam gucken * Klopfen * Housekeeping! Auch die neue Hausdame ist erst seit 14 Tagen hier Sie hat gleich gefühlt: In den Zimmern stimmt was nicht alle, die in den Schachteln sind Die anderen kommen in die Tüte rein Es gibt kalt-weißes Licht Dann ist es heller in den Zimmern, aber man möchte ja eine warme Atmosphäre Also tauschen wir die Glühbirnen auf warmes Licht Susan Nitsch war bis vor Kurzem in der Hotellerie auf Usedom Gut. Warte, meine Latüchte Gut Gelernt hat sie Chemielaborantin, nach dem Mauerfall neu angefangen, umgesattelt zur Hotelfachfrau Oha! Ich komme in ganz sensible Bereiche, deshalb spricht man nicht darüber Man spricht einfach nicht darüber, was wir in den Zimmern sehen Das bleibt mein Geheimnis Ein Glas benötigen wir noch Mal gucken, ob wirklich alles sauber ist Dasselbe große Glas, kein kleines Es muss identisch sein Ihrem Adlerauge entgeht nichts Dass die Kissen ordentlich liegen, das Bett gerichtet ist Deshalb bin ich im Housekeeping Ich hab mich Stück für Stück durchgearbeitet Hab niedrig angefangen, als Zimmerfrau, hab mich hochgearbeitet, dass ich hier die Hausdame bin Ich gucke selbst, ob alles für die Gäste schön ist Den Park Alt Rehse kennt Susan aus ihrer Jugendzeit Damals war er abgesperrt Drinnen saß die Nationale Volksarmee der DDR Vier Monate zuvor, im Frühjahr 2020, steht der Park kurz vor der Eröffnung Während die Dächer ihren letzten Schnitt bekommen, beraten sie drinnen über den letzten Schliff für die Zimmer Genau, jetzt finde ich ihn Aus Berlin ist Hotelberater Markus Otto Graf gekommen Das kommt in die Lounge, ins Wohnzimmer Wir können’s auch so machen: einmal drei und einen. Ja Es ist ‘n kompakter Raum – der muss lachen Der darf nicht zu elegant sein und nicht zurückgenommen sein, dann trau ich mich nicht rein Das hier kommt aus England, aus Dänemark, aus Norwegen, Italien, Türkei haben wir auch irgendwelche Stoffe Ja, ja, ist auch dabei

Dass man einen solchen Ort internationalisiert, weltoffen darstellt Unterschiedliche Mentalitäten, Charaktere, Ethnien zusammenbringt, um ein Miteinander zu platzieren Ein heutiges, modernes Miteinander Das ist die Aufgabe dieses Platzes Die Ex-Konzernchefin hat im Laufe ihres Berufslebens in so vielen Hotels der Welt gelebt Sie will das Beste aus allen in Alt Rehse vereinen Dass man nicht sagt: “Oh, das ist ja Blümchen.” Das wollten wir von vornherein nicht Wir wollen eine Sachlichkeit, die auf der anderen Seite nicht von der Natur ablenken soll “Keine Reizüberflutung” ist das Thema gewesen Der Park hat insgesamt 17 Gebäude, das erste davon ist fast fertig 16 Zimmer warten auf die allerersten Gäste Die Vorhang-Frage ist noch nicht entschieden: Auf dem Boden aufsetzen oder nicht? Stores oder lieber doch keine? Dim-out oder Black-out? Der wichtigste Moment, nachdem der Gast begrüßt wurde: Ich mache die Zimmertür auf Mit dem Eintreten ins Zimmer entscheidet der Gast: “Ich bin hier richtig.” Oder: “Das ist gar nichts für mich.” Und diesen Moment müssen wir vom Design definieren – von der Sauberkeit, vom Willkommen und vom Lächeln Das ist der Moment, der entscheidet: Will ich hier sein? Oder MUSS ich hier das Wochenende verbringen? Im Haus 14 sollte längst die neue Hotelküche arbeiten Das hätte die Eigentümerin bezahlen können, auch der Denkmalschutz wäre kein Problem gewesen Doch dann kam Corona, hat die Tourismusbranche lahmgelegt und auch die Zulieferbetriebe aus aller Welt Also muss Gabi improvisieren Da bietet sich die leere Baracke aus DDR-Zeiten an Die muss vorübergehend Hotelküche werden Ich hab gesagt, wir gehen vorsichtiger vor Die Investition in Haus 14 ist zum Teil bereits getätigt, aber die haben wir jetzt gestoppt Das wird schnellstmöglich weitergeführt, sobald wir mehr Gewissheit haben Ich konnte in der Situation, als die Corona-Krise begann, ich wusste, dass der Tourismus extrem betroffen ist: Da wollte ich nicht weitermachen, als wäre nichts gewesen Das Handtuch zu schmeißen, kommt für Gabi nicht infrage Jeder Gast soll sein eigenes Frühstück bekommen: Kontinental, vegetarisch oder vegan Buffets sind bis auf Weiteres verboten Bis zur Eröffnung haben sie noch sechs Wochen Am 2. Juli wird hier das Frühstück serviert Ja! Wir wissen, was wir in sechs Wochen alles gestalten können ♪ Entspannte Gitarrenmusik ♪ Alt Rehse ist nicht nur der Park am See Das sind auch das frühere Gut und das Dorf Touristen machen Halt auf der Radtour um den Tollensesee Sie wissen oft nicht: Die alten Fachwerkhäuser wurden für das Nazi-Musterdorf entworfen Mitten im Dorf neben dem Teich gibt es seit zehn Jahren das Atelier-Cafe Betrieben von einer Keramikerin Nebenan leben die Krugs, im ältesten erhaltenen Haus Das ist schön, gib mal Das ist sicherer Danke Die Krugs wurden zu DDR-Zeiten misstrauisch beobachtet

Das lasen sie nach dem Mauerfall in ihrer Stasi-Akte Weil sie Kirchgänger waren und sich für die Geschichte des Ortes interessierten Das ist ‘n Sammelsurium, was wir uns zusammengestellt haben aus verschiedenen Quellen: Altdeutsch, Bibel, allgemeine Sprüche und ein bisschen chinesische Weisheit Zuerst hatte Christine Krug Bauernmöbel bemalt, irgendwann wurden’s ihre Fensterläden Walther von der Vogelweide hat, als er sein Haus bekam, geschrieben: “All diu Werlt, ich han min Lehen Ich hab ein Haus geliehen.” Das haben wir gesagt, als wir das Haus kriegten: “Liebe Welt, wir haben unser Zuhause.” Das alte Pfarrhaus von 1771 ist auch Zuhause für andere – zumindest auf Zeit Unterm Reetdach, im ausgebauten Dachboden, hat Christine Krug seit fast 30 Jahren ihre Pension Birken- und Kastanienwohnung, Eichen- und Lindenzimmer Hier oben soll schon Fritz Reuter weinselig seine “Läuschen un Rimels” erzählt haben Menschen aus allen Himmelsrichtungen haben in den Betten genächtigt Aber in diesem Sommer hatte Christine Krug ganz besondere Gäste Es ist das große Glück passiert, dass zum ersten Mal meine Kinder bei mir gemeinsam Urlaub machen Eine große Gruppe, zwei Familien Das konnte ich in den arbeitsreichen Jahren mir nicht erlauben Da mussten wir Geld verdienen Die haben gesagt: Dieses Jahr fahren wir nicht nach Italien Wir fahren alle mal zu Muttern in die Ferienwohnung Das ist für mich ein großes Glück, das schönste Erlebnis dieses Jahr Die Bauzeichnerin wurde mit dem Mauerfall arbeitslos und musste sich was Neues überlegen: Die erste Pension im Dorf Viele wollten wissen: Wie sieht der Osten aus? Das war wohl die Neugierde, konnten wir stillen Es gab noch keine Hotels, noch nicht viele Ferienwohnungen Das war unser Vorteil Seit über 45 Jahren leben sie nun schon hier Ihr Grundstück grenzt unmittelbar an den Park Damals: Betreten verboten Im Park entstanden sechs Atombunker für die DDR-Elite Streng geheim – wie alles, was im Park passiert war Das wurde verschwiegen, das war das Problem 1974, als wir herkamen, habe ich von der Dorfbevölkerung gehört, dass hier mal “‘ne Schule war für Ärzte”, so wurde das gesagt Is es ja nicht gewesen, es war eine Kaderschmiede Das hat die NVA tunlichst verheimlicht Die hatten ‘ne Studie gemacht, in den 1970ern, über die Führerschule der Deutschen Ärzteschaft Die Nennstiel-Studie Als die rauskam, haben sie die gelesen, haben sie zugeklappt und im Safe verschlossen Dass es nun nebenan einen Hotelbetrieb gibt, ist für sie keine Konkurrenz Es ist für mich eine unheimliche Erleichterung zu sagen: Ich muss nicht mehr Wenn man die Einzige im Dorf ist, wird man überrumpelt von vielen Anfragen: “Ach, haben Sie nicht noch …?” Ich hab ‘n weiches Herz und irgendwas wird aufgebaut Das brauche ich nicht mehr Ich kann mich zurücklehnen und sagen: “Ihr seid jünger, größer, schicker, moderner.” Und das Dorf blüht mit auf Ich freue mich, dass es aufgeht, diese Rechnung Im Bistro nebenan zieht am späten Morgen der Sturm auf Anton, bitte ein Omelett mit allem und ein Omelett ohne Tomaten Okay Das Küchenteam hat alle Hände voll zu tun Draußen warten Hotel- und Tagesgäste Und drinnen zapft die Chefin höchstpersönlich Das mach ich immer gerne, gestern habe ich bis zwölf Service gemacht Es macht momentan so viel Spaß Wenn ich sehe, wie gut das angenommen wird und wie glücklich unsere Gäste sind Die schätzen diese Gegend, den Park, finden die Ruhe beeindruckend Das gefällt mir natürlich auch, dass wir wissen, wofür wir arbeiten

Ihr Baracken-Projekt wurde nicht pünktlich fertig Nun muss alles in der klitzekleinen Bistro-Küche passieren Die Spezialität des neuen Kochs: Ayurvedische und vegetarische Köstlichkeiten Der Venezolaner Pantxesco Azkue hat für große Restaurants in Berlin und Potsdam gekocht (Englisch) Das Gute am Stress ist, dass der Laden läuft, dass die Leute kommen Das ist ein richtig gutes Zeichen – trotz Stress Rote-Bete-Carpaccio an einem Bouquet von Salat Für den Koch ist Hektik in der Küche Alltag Solche Leute brauchen sie hier Wir haben von fünf Tage Bistro auf sieben Tage Frühstück, Mittagessen, Abendessen umgestellt Da brauchen wir einfach mehr Leute, und wir haben nur eine relativ kleine Küche Das heißt, jeder muss mit ran Das ist ein Glücksfall, wenn die Chefin Zeit hat und hilft Da kann man erst mal aufatmen Aber das ist gewollt Im Bistro oben: Inge Reuter, die frühere Schulleiterin Und am Bootshaus unten: Jan Reuter, ihr Sohn Dass er mal mit seiner Mutter am gleichen Ort arbeiten würde, wäre ihm nie eingefallen Aber sein Arbeitsplatz ist traumhaft Jeder Tag ist immer was Neues, was Schönes Wenn was fertig wird, ist man stolz drauf Wenn man die ersten Urlauber mitkriegt: Die kommen mit ‘nem Strahlen, mieten sich ‘n Boot Das macht Spaß, ja Wenn die mit ‘nem Lächeln vom Wasser runterkommen, k.o. sind und froh sind, im Bistro zu essen und zu trinken: Macht Spaß mit den Urlaubern Die Belschaks aus München sind am Abend zuvor in Alt Rehse gelandet Sie haben im Internet gelesen, dass gerade ein Hotel eröffnet wurde Du kannst auch einen Fuß nach vorne stellen und so ‘ne Runde paddeln Dann bist du ein Stück höher So stehst du am sichersten Das ist ja jetzt schon anstrengend Aber merkst du, dass du sämtliche Muskeln benutzt? Ja Sauanstrengend, ja Ich hab’s unterschätzt Machst du doch gut Jetzt lasse ich los, und du kannst im Stehen paddeln Noch ist sie verkrampft, aber sie macht’s das erste Mal Sie eiert auch nicht Alles gut Irgendwann kriegt man ein bisschen Sicherheit Reicht das Paddel von der Länge? Ich wollt immer mal zur Mecklenburgischen Seenplatte – hab ich noch nicht gesehen * Sie reden durcheinander * Wollt ihr heute noch …? Ja, gerne Kriegt ihr das zeitlich hin? Ja, gerne Wenn ihr Lust habt Die Belschaks sind im Urlaub immer sportlich unterwegs Normalerweise fahren sie zum Segeln ans Mittelmeer War nicht schwierig Bisschen Gleichgewicht halten Es ist ja auch ganz ruhig Das ist von Vorteil Wenn es welliger wäre, dann wäre ich nicht so ‘n Angeber Jan Reuter arbeitet in Alt Rehse, wo er gebraucht wird Man denkt, das ist total schwierig, aber die Menschen haben den normalen Instinkt Ist gesund, macht Spaß Vor einem Jahr treffen wir ihn auf dem Baugerüst Jahre zuvor war er als Messebauer in der ganzen Welt unterwegs

Das is wunderschön So dicht in der Heimat Ich wohn ein paar Dörfer weiter Hier aufzuwachsen, so was neu entstehen zu sehen und mitzumachen, ist schon einfach schön Steineklopfen, tonnenweise Schutt wegbringen, Gräben ausheben für neue Abwasserleitungen Es ist immer viel mehr zu tun, als sie hier Hände haben ♪ Sanfte Klaviermusik ♪ Nun sind die ersten 16 Zimmer bewohnt Wie weit bist du? Machst gerade das Bett? Das ist fertig? Als Nächstes dann das Bett Hast du schon im Badezimmer geputzt? Noch nicht, ich muss. Okay Susan Nitsch muss jetzt erst recht alles genau kontrollieren – im Hotelbetrieb in Corona-Zeiten Ein sehr großer Mehraufwand, das ist einfach so Die Zeit ist länger, die sie bleiben Die Gäste kommen schon zurück Heute haben wir Glück, dass sie noch nicht da sind Oftmals denken die Gäste: “Er ist ein paar Minuten im Zimmer Er müsste fertig sein.” Für die Zimmerreinigung brauchen sie jetzt 30 Minuten länger, also fast eine Stunde Jedes Zimmer wird ein neuer Wischmob genommen, es werden auch neue Lappen verwendet Sonst sagt man, dass man den Lappen zwar öfter wechselt, aber nicht, dass man alles in jedem Zimmer neu macht Guten Tag, Housekeeping So geht Zimmerkontrolle in diesen Tagen: Schutz an den Händen, strenger Hygieneplan im Kopf So Die Reinigungskraft hat alles saubergemacht Ich gucke nur noch, ob alles wirklich dementsprechend ist Ich schau mir das alles an, dass auch alles da ist Gut, das Bleibezimmer ist wirklich okay Strom aus, sparen Gehe jetzt aus dem Zimmer raus, nehme die nächsten Handschuhe Guten Morgen! Morgen Das ist die schmutzige Wäsche, die wir tagtäglich abziehen, dass die Gäste tagtäglich alles neu bekommen Ist sehr viel Wäsche und sehr viel Aufwand Auch für die Wäschereien, die von uns beliefert werden, nicht nur von uns, sondern von allen Dass der Aufwand für alle, für die Wirtschaft, extrem hoch ist Wenn alle Zimmer geputzt werden, haben wir zehn, zwölf Säcke schmutzige Wäsche Jetzt stell ich es ins Office, damit die Gäste nicht stürzen Ein halbes Jahr zuvor hoffen sie, dass sie im Frühling eröffnen können Diese Hoffnung wird sich wegen der Pandemie nicht erfüllen, aber davon wissen sie noch nichts Damals werden die letzten Zeugen der DDR-Geschichte im Park abgerissen Häuser, die die NVA in den 50ern errichten ließ Park und Schloss waren zu dieser Zeit Gästesitz des jeweiligen Militärchefs der Nationalen Volksarmee Was hier gebaut werden soll, ist noch nicht entschieden Fest steht: Sie wollen Platz schaffen für insgesamt 180 Hotelbetten und brauchen dafür mehr als 30 Mitarbeiter Die nächsten Jahre wird Alt Rehse immer auch Baubetrieb sein – alles auf einmal zu stemmen – unmöglich Gabriele Wahl-Multerer hat schon viel mehr Mitarbeiter geführt:

Über 3000 hatte das Unternehmen in Jena, dem sie vorstand Als sie den Park kaufte, wusste sie um seine wechselvolle Vergangenheit Dass die Zukunft sie so stressen würde, hätte sie nicht erwartet Eigentlich wollte sie den Park mit ihrem Partner umgestalten Doch seit 2,5 Jahren ist sie für alles allein verantwortlich Jetzt macht’s mir keine Angst mehr Jetzt nähern wir uns der ersten Inbetriebnahme Und Jetzt sieht das Ganze schon wieder anders aus Vor zwei Jahren war’s hier sehr einsam – ich hab im Wohnmobil gewohnt Es war noch kein einziger Raum irgendwie nutzbar Aber jetzt sieht’s schon viel … belebter aus Den Kopf in den Sand zu stecken – dafür sei sie nicht die Richtige, sagt sie dass die Erschließung nicht funktioniert Ende Juli ist endlich die erste Ferienwohnung fertig Na ja, fast deswegen ist da noch die eine oder andere Stelle Dann gehen wir mal ins Haus Das ist die untere Wohnung Sie hatten ja beide Genau, weil wir zu siebt sind Während der Sanierung wurde das Haus komplett auseinandergenommen Mehr als 600.000 Euro stecken hier drin Dafür kann man zwei Einfamilienhäuser neu bauen Die obere Wohnung Wir haben sie noch kein Mal vermietet. Aha Das hatte ich Ihrer Frau gesagt Ja, das hat sie gesagt Es fehlen hier die Rosen Ich hab die Bepflanzung im Kopf, die hier sein wird, aber wir haben’s nicht geschafft Wir freuen uns sehr, hier zu sein Auch diese Familie aus Darmstadt musste in diesem Sommer improvisieren Wir wollten jetzt gerade im Mittelmeer segeln, haben das aber gecancelt Die Freunde, mit denen wir das machen, leben in Barcelona Ins Flugzeug steigen wollten wir nicht Dann haben wir uns nach einem Platz für sieben umgesehen, und dann haben wir das gesehen Das hat uns sehr gefallen, wir haben telefoniert und jetzt sind wir da Wo die Darmstädter jetzt ihre Ferien verbringen werden, sah es vor einem Jahr so aus Historische Baupläne für das Haus hat Gabriele Wahl-Multerer keine mehr gefunden Vielleicht ganz gut so Denn nun konnte sie mit mineralischen Farben, Fußböden und der Raumaufteilung experimentieren Und dem alten Haus ein neues Gesicht geben Schon vor einem Jahr spürte sie, dass sie aufs richtige Pferd setzt Ich finde diesen Platz total spannend Mit den Veränderungen und Umbrüchen, die wir erlebt haben Das in Verbindung mit einer wunderschönen Landschaft, die bestimmt in Zukunft noch besser angenommen wird Viele überlegen heute schon: Setze ich mich ins Flugzeug, oder verreise in Deutschland? Vielleicht liegen wir im Trend, lassen wir uns überraschen Mittelpunkt des Parks ist die Villa Hauff – das Schloss An seine Sanierung mag sie noch gar nicht denken Mit allem anderen hatte sie die letzten Jahre genug um die Ohren Die haben mich auf der einen Seite ruhiger, gelassener gemacht, weil ich ohne die Gelassenheit hier nicht die Nerven hätte Es ist so viel zu tun Ich darf nicht zu weit in die Zukunft blicken, sonst mach ich mich nervös, setze mich unter Druck 12 Mio. Euro hat sie bislang in das Projekt gesteckt: Kredite, Fördermittel, Eigenkapital

Nichts, was gewesen ist, konnte mich so abschrecken, dass ich gesagt hab, ich will damit nichts zu tun haben Das Thema Geschichte stand am Anfang noch stark im Vordergrund: Wie gehe ich als Bauherr mit der Geschichte um? Das war für mich in der Folge nicht mehr dieses belastende Thema Während des Dritten Reiches war Alt Rehse Synonym für die Erprobung der neuen Volksgemeinschaft und der Körperertüchtigung Am Ufer des Tollensesees ließen die Nationalsozialisten die “Weiße Badeanstalt” errichten Über die Hälfte der niedergelassenen Mediziner wurde ab 1933 NSDAP-Mitglied Und Alt Rehse Nazi-Musterdorf Seit über zehn Jahren macht der Historiker Rainer Stommer dazu hier Führungen Für viele Historiker war die Existenz dieses Ortes relativ unbekannt Als Führerschule der Deutschen Ärzteschaft Abgeschieden in menschenleerer Landschaft gaben sich die NS-Oberen hier die Klinke in die Hand Wie Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß An der Stelle, wo ich stehe, haben die Arbeiterhäuser gestanden, die in den 20ern errichtet worden sind Die wurden abgerissen Im Park lebte man in Gemeinschaftsunterkünften Zehn Tage dauerte ein Schulungskurs Die neue Zeitrechnung fürs Tausendjährige Reich war an den Wänden der Häuser abzulesen: “Errichtet im dritten Jahre”, stand dort etwa Das sollte den Ärzten noch mal so etwas vermitteln, wie das ursprünglich ist, eben im soldatischen Leben 1948 sind nicht alle ursprünglichen Dorfbewohner zurückgekommen Es sind manche im Krieg Manche gingen in den Westen, es kamen Flüchtlinge aus dem Osten Heimatvertriebene, die man in der DDR “Umsiedler” nannte Wolfgang Köpp ist so einer Seine Familie war aus Westpreußen mit dem Flüchtlingstreck nach Alt Rehse gekommen Ich war der Älteste mit elf Jahren Ich habe die Zügel der drei Pferde übernommen Aber meine Großmutter saß neben mir, hielt meine Hand und redete mit mir Wir konnten mit fünf Jahren alle reiten und Pferdewagen fahren Trecker kannten wir keine, Autos kannten wir keine – Pferde kannten wir, liebten wir auch Alt Rehse wurde sein Zuhause Wolfgang Köpp ging in die Kirche In der soll zuvor Hitlers enger Vertrauter Martin Bormann Patron gewesen sein Ich war mit 14 zum ersten Mal mit meinem Vater hier Da war die Kirche noch in diesem roten Backstein, was der Bormann als Kirchenpatron veranlasst hatte Ich hab hier gesessen, fühlte mich wie eingemauert Wir hatten auf unseren Dörfern in der Grenzmark und in Pommern Die Dorfkirchen waren einfache weißgetünchte Kirchen Nach dem Krieg sollte das Schloss im Park gesprengt werden Die Einwohner sollten Fenster und Türen öffnen, damit diese der Druckwelle standhalten konnten Einem Befehl Stalins ist es zu verdanken, dass es Schloss und Park noch gibt Er befahl, alle in Ostpreußen herumirrenden Waisenkinder aufzugreifen und in die sowjetische Besatzungszone zu bringen So kamen viele sogenannte Wolfskinder nach Alt Rehse, fanden im Kinderdorf für Heimat- und Elternlose ein neues Zuhause Und Köpps Tante kochte für sie Und dann kam ’48, der Dezember Es gibt ein unglaublich packendes Bild, als diese Kinder zum ersten Mal aus dem Parktor rauskommen Da scheint man die Wolfskinder fast zu erkennen

Wolfgang Köpp wurde Tierarzt Seit 1971 lebt er wieder im Dorf In der DDR durfte nichts von der dunklen Zeit in Alt Rehse sichtbar werden, befahl die SED Die Leute mussten die Inschriften ihrer Häuser verschwinden lassen Nichts sollte davon erzählen, dass hier mal ein anderer Geist geherrscht hatte Die haben’s übermalt oder zugenagelt, aber die Bretter sind im Laufe der Jahre aus Faulheit abgefallen Da war’s wieder zu sehen Als ich mein Haus, bei dem die Inschrift nicht mehr lesbar war, als ich das bezog, habe ich vorne ergänzt: Haus München, errichtet im Jahre 1971 Da wurde ich zur Rede gestellt Da hab ich erklärt, was an München verkehrt ist, da waren die Geschwister Scholl auch Das gab mir in der Versammlung gleich wieder ‘nen Dämpfer Wolfgang Köpp war nicht der Einzige im Dorf, der sich damals nicht an das verordnete Schweigen hielt Auch sein Kollege und Nachbar Rudolf Krug aus dem Pfarrhaus machte das nicht mit In einem alten Schrank fand er diese Kiste Das ist eine Geschichte Alt Rehse in einer einzigen Kiste Hier is auch wieder so eins Oder da, das ist dasselbe Wo wir jetzt stehen – das ist das 1982, zur 800-Jahr-Feier des Ortes, brachten die Krugs und ein befreundeter Journalist eine kleine Festschrift raus Sie ließen sie auf eigene Kosten drucken, schrieben auch über die Führerschule Zur Eröffnung der Feier haben sie mich ausgeladen, da durfte ich nicht erscheinen Na ja, damit konnte ich leben Als Manfred Müller das mitkriegte, ist er von da abgehauen Dann haben wir am Tisch gesessen und ‘ne Flasche Rotwein getrunken Also … na ja Jetzt haben wir hier so was, das ist aus den 30ern das Wachhaus Warum hat Krug damals die Mühe der Recherche auf sich genommen? Alt Rehse ist nicht nur Nazi-Dorf Dagegen habe ich mich immer gewehrt und hab gesagt: Alt Rehse sind 800 Jahre Bald sogar 840 Das ist wichtig, dass es das gibt Es ist der schriftliche Nachweis, dass das Pfarrhaus 1771 gebaut worden ist Für das kommende Jubiläum soll es wieder eine Festschrift geben Dann aber mit allem, was zum Dorf dazugehört Ein Pastorenverzeichnis durften wir hier nicht aufnehmen Ein Gutsbesitzer-Verzeichnis durften wir nicht reinschreiben Bestimmte andere Dinge haben wir, das hat Manfred Müller gut gemacht, ganz geschickt umgangen Aus dem damaligen anerkannten Geschichtswerk vom ZK und Politbüro, was hier dick gedruckt ist, haben wir wahllos dazwischen gemacht Hier zum Beispiel oder da Das ist dasselbe Wer also was zur Dorfgeschichte wissen möchte, sollte bei den Krugs klingeln oder sich einquartieren Vom Balkon der Ferienwohnung hat man einen herrlichen Blick auf die Rosen von Frau Krug Die, wie sollte es anders sein in Alt Rehse, auch deutsche Geschichte erzählen Eine Rose, die liebe ich sehr, die heißt: Gloria Day Da habe ich erlesen, dass das eine Rose gewesen ist, die die Züchter in Deutschland züchteten Dann kam der Krieg und man wusste nicht, was passiert Dann hat man diesen Rosensämling nach Mailand ausgeliefert Dort hat man sie in den Kriegswirren weitergezüchtet Dokumentiert und für gut befunden Als der Krieg zu Ende war am 8. Mai, wurde diese Rose nach Deutschland zurückgeschickt und hieß dadurch Gloria Day Gloria Day – gesegneter Tag! Kriegsende Der Park nebenan könnte ein paar Rosen zwar noch gut vertragen Aber er hat auch was wirklich Exotisches zu bieten Ist toll, ne? Ja

Aus der Nachbarstadt Neustrelitz ist Andres Felipe Orosco gekommen, seines Zeichens lyrischer Operntenor Aber den Tamino aus Mozarts “Zauberflöte” wird er hier heute nicht geben Das Wichtigste für eine Zumba-Stunde ist die Musik natürlich Die habe ich auf meinem Handy Es gibt eine App für Zumba, die nur die Trainer benutzen dürfen Hier habe ich meine lateinamerikanische Musik, die heute zur Geltung kommt Andres ist seit ein paar Jahren auch Zumba-Lehrer und jetzt ein bisschen nervös: Es ist seine erste Zumba-Stunde im Park am See ♪ Lateinamerikanische Rhythmen ♪ Die Akustik ist gut! Die Akustik ist gut, ja, es ist ein tolles Zelt Das wird gut funktionieren, glaube ich Andres ist in Kolumbien geboren, in Cali In seiner Heimatstadt wurde Zumba erfunden Jeder bei uns tanzt, egal, ob Mann oder Frau, alt oder jung Alle tanzen sehr leidenschaftlich Und als ich 13 war, hat meine Tante gesagt: “Du musst tanzen lernen, sonst hast du keine Chance.” Es ist ähnlich wie beim Yoga: Hotelbesucher und spontane Gäste sind willkommen Jeder kann sofort und ohne Vorkenntnisse einsteigen Herzlich willkommen, drei wichtige Sachen für Zumba: Spaß haben Keine Angst, eine falschen Bewegung zu machen Niemand hier macht etwas Falsches Und: auf den eigenen Körper hören Legen wir los! Immer donnerstags um 5 ist es soweit ♪ Lateinamerikanische Rhythmen ♪ Wenn man es ein paarmal gemacht hat, versteht man genau, was er sagen will Also, ich bin auch kein Tänzer und ich verstehe das Sehr gut sogar – und es macht Spaß Eine Stunde lang schütteln, schwingen, schwitzen Tollensesee-Blick inklusive Beine, Arme, Rücken, Rumpf: Wenn man das alles richtig macht mit Enthusiasmus und viel Spaß, kann man bis 1000 Kalorien verbrennen, das ist eine Menge Vier Jahre ist es her, seit Gabriele Wahl-Multerer das 65 Hektar große Gelände gekauft hat Zwei Monate sind vergangen seit der Inbetriebnahme des Hotels Seitdem wird der Park von Neugierigen überrannt Wir haben am Parkeingang angefangen Wenn Sie das Haus sehen: Da ist Wohnqualität entstanden 70. Geburtstag einer Dorfbewohnerin Zu solchen Anlässen führt die Chefin gern durch den Park Aber wer kein Hotelgast ist, darf nur mit Anmeldung hier durchspazieren Wir versuchen eine Gratwanderung, nämlich die Geschichte zu transformieren Ich kann an der Geschichte nichts ändern Aber ich kann versuchen, diesen Ort so zu transformieren, dass sich hier Menschen wohlfühlen Wenn man so ein komplexes Projekt angeht, das wissen wir ja, ist der Aufwand Vor einem Jahr hat Jan Reuter am Giebel dieses Gebäudes die Steine saubergeputzt Eine Million Euro steckt allein in diesem Haus, das irgendwann tatsächlich die neue Hotelküche werden soll Die meisten im Dorf waren einmal eng mit dem Park verbunden, weil sie ganz früher hier gearbeitet oder bei der NVA gedient haben Das war ja dann gesperrt, war eine Wache davor und Schluss

Aber nach der Wende und haben wir auch gesehen: Man könnte so viel draus machen, und tut sie jetzt Und das ist toll! Manchmal wünscht sie sich selbst ein paar Stunden Urlaub in Alt Rehse Seit vier Jahren hat sie hier voll durchgezogen Das sind auch oft und gerade die Hürden, die uns besonders prägen: Schwierigkeiten, die wir überwinden Menschen, die uns weh tun und denen wir verzeihen Und eine Aufgabe, die so schwer erscheint, dass du denkst: Das kann nicht funktionieren Und du traust dich aber, das anzugehen und erfährst dann von vielen Seiten Unterstützung Solche Führungen sind auch eine gute Gelegenheit, denen zu begegnen, die skeptisch auf das Vorhaben blicken Wir sind überwältigt, was hier in der Zwischenzeit passiert ist Das war ja regelrecht verwildert Als Erstes konnte man sehen, dass die Landschaft gepflegt wurde Sie wurde freigeschnitten Man hatte ganz andere Blickpunkte auf den See Und die bauliche Substanz Ich kann da gar keine Worte für finden, wie das aufblüht alles ♪ Akkordeon und Chorgesang ♪ Auftritt des Penzliner Männerchors mit dem Hein-Mück-Lied Hein Mück aus Bremerhaven hat es wirklich gegeben Und er stammte aus dieser Gegend ♪ Die Mädchen sind aus Rand und Band Seh’n sie Hein Mück von der Woterkant Auf den blanken Bänken in den Hafenschänken ♪ In den 50er-Jahren hat er selbst in diesem Männerchor gesungen: Hein Mück alias Heinrich Soltziem, Matrose und Abenteurer Letzten Sommer, beim Renovieren des Friesenhauses haben wir eine alte dicke Bohle gefunden: Mit drei Namen drauf Da habe ich den Heinrich Soltziem drunter gefunden Ja, wird wohl 1935 gewesen sein, kann man schlecht erkennen Ich hab hier noch ein Foto, eine Kopie Das war zu der Zeit, als das Friesenhaus gebaut wurde Da muss das mit reingekommen sein Ich nahm die Bohle mit zur Chorprobe und ließ die älteren Leute rübergucken Da habe ich mich einfach nur drüber gefreut Wenn man weiß, dass ein alter Sangesbruder vor vielen Jahren ein Haus gebaut hat Und ein anderer Sangesbruder nach vielen Jahren da was dran erneuert, das ist schön Das ist ja nicht nur Zufall, das ist ja auch was Besonderes, finde ich Und so schließt sich in Alt Rehse am Tollensesee wieder ein Kreis Und die Geschichte, die vor mehr als 800 Jahren begonnen hat, geht weiter ♪ Sein Herz ist groß, das Meer ist weit Und fort ist er so lange Zeit Hein Mück aus Bremerhaven hat bei den Mädchen Glück ♪ Copyright Untertitel: NDR 2020

You Want To Have Your Favorite Car?

We have a big list of modern & classic cars in both used and new categories.