Uncategorized

Diese Sendung wurde vom NDR live untertitelt (20.03.2020) Was war das für eine Woche Jeden Tag neue Entwicklungen in Sachen Corona Viel Sorge, viel Verunsicherung, auch Kreativität und Hoffnung Die Reporter von Panorama 3 waren im Norden unterwegs und zeigen, wie die Menschen mit der Corona-Krise umgehen Von den FFP3 haben wir noch vier Das ist völlig ausverkauft Da haben Sie keine Chance Hier ist normalerweise reger Betrieb Das ist im Moment weit, weit weg Wir müssen jetzt alle näher zusammenrücken Wir müssen uns unterstützen Da sind schöne, gelbe Narzissen Schnuckl, siehst du die? Die sind so schön, die Blumen Wunderbar, schön gelb Alles gut? Alex Kienscherf muss wohl Abschied nehmen von seiner Frau und weiß nicht, wann er sie wiedersehen wird Wir waren immer zusammen Wir waren 55 Jahre zusammen, plus drei, vier Jahre, bevor wir heiraten durften Wir wohnten im gleichen Stockwerk, also Nachbarskinder So ist das Ganze hier bei uns Viele Stunden jeden Tag verbringt er an ihrer Seite Seine Frau ist an Parkinson erkrankt Er ist der Einzige, den sie noch erkennt Ursula Kienscherf lebt in einem Hamburger Seniorenzentrum Seit Montag dürfen dort keine Besucher mehr rein – zum Schutz der Bewohner vor dem Coronavirus Alex Kienscherf macht sich Sorgen Dass sie denkt: Warum kommt er heute nicht? Das Gefühl kann man haben Auch für die Mitarbeiter des Seniorenzentrums ist seit Montagmorgen die Welt eine andere Die Lage ändert sich täglich, langsam werden wir überrollt Wohnbereichsleiter aus der Pflege, Vertreter der Bewohner und Angehörigen: Alle gemeinsam treffen sie eine schwere Entscheidung Das heißt Besucherstopp, absolut, ohne Ausnahme Das würde auch bedeuten, dass Bewohner nicht aus dem Haus rausgehen Sie sind sich einig und doch wird schnell klar, was das bedeutet Ich habe meine Frau seit zwei Jahren täglich mehrere Stunden besucht Da ist für mich nun das Gefühl: Was passiert mit ihr, wenn ich nicht mehr komme? Wird es Härtefall-Regelungen geben für solche Fälle? Das werden sie bald entscheiden müssen Derweil telefonieren die Wohngruppenleiterinnen die Angehörigen ab Darum war es gut, dass Sie vorgestern noch mal da waren Die meisten haben damit schon gerechnet Manche trifft die Nachricht trotzdem hart Kann man als Angehöriger nicht mehr seine Frau besuchen, die sehr krank ist Dass man das mit 91 Jahren, ein Jahr vor der Eisernen Hochzeit, noch ertragen muss, ist besonders schwer Eine ganz harte Zeit Wir haben das vor ein paar Tagen noch anders haben wollen und waren in der Hoffnung, dass wir das anders überstehen Ohne solche drastischen Maßnahmen Jetzt sehen wir, wie das einigen das Herz bricht Bis zum Abendessen darf Günter Klein bei seiner Frau Ingeburg bleiben Er hofft, dass es eine Sonderregelung geben wird Du bist traurig, weiß ich Und wenn du traurig bist, dann bin ich das auch Mach’s gut, ich hoffe, dass ich dich bald wieder besuchen darf Wir schaffen das In ein paar Tagen wollen wir Günter Klein wieder treffen In Papenburg versorgt Volker Eissing 20.000 Patienten im Jahr Er ist einer der wenigen Hausärzte im Emsland Viele verlassen sich auf ihn, vor allem jetzt Darum hat er sich einen Container auf den Parkplatz gestellt:

Sein Corona-Sprechzimmer Sie müssen warten, noch ist da besetzt Alles in Eigenregie und auf eigene Rechnung Zum Schutz seiner Patienten Erzählen Sie mal Vorgestern Abend aufm Sofa plötzlich Schüttelfrost, Hitzeattacken Ab ins Bett und nur geschwitzt, nicht vernünftig geschlafen Anstatt sich beim Gesundheitsamt zu melden, kommt Uwe Siebrands gleich hierher Wenn es sich jetzt um den Verdacht von Coronavirus handelt, Eben Mund auf machen dann müssen Sie zu Hause bleiben und sich selbst isolieren Besuch fällt aus Einen Tag Hausarrest, bis das Ergebnis der Probe feststeht Damit geht Eissing auf dem kürzesten Weg in die Praxis Er ist der Mittelsmann und sorgt dafür, dass die Corona-Verdachtsfälle nicht in seine Praxis kommen Und auch nicht in die Apotheke nebenan Stattdessen macht er alles selbst Der Aufwand ist momentan deutlich größer Wir haben einen hohen Patientendruck Der Doktor hat eigentlich nicht die Zeit, in die Apotheke zu laufen Im Moment machen wir das so, um Zwischenstopps zu verhindern Eine pragmatische Lösung, die die Patienten schätzen Ich find das eine super Einrichtung Vorsicht ist das Beste, was man machen kann Am nächsten Tag wird er erfahren: Er hat kein Corona Der Landkreis Emsland baut gerade Testzentren, doch Volker Eissing wollte darauf nicht warten Den Container zahl ich selber Das ist das Engagement unserer Praxis, das Problem pragmatisch für unsere Patienten zu lösen Das hat mit Krisenmanagement offiziell nichts zu tun Angelina, ich habe dir von dem Patienten ein Röhrchen mitgebracht Die Corona-Tests gehen ins Labor nach Münster Die Ergebnisse kommen am nächsten Morgen Einmal die Abstriche von heute und die Scheine Alles klar Die Tests sind im Moment nicht das Problem Volker Eissing hat andere Sorgen Sein Vorrat an Schutzkleidung schwindet langsam Für jeden Patienten muss er den Anzug wechseln Das ist einer seiner letzten Kittel haben wir noch 20, von den FFP3 haben wir noch vier Wir haben alle Anbieter und Lieferanten angeschrieben, das ist völlig ausverkauft Sie haben keine Chance, noch was zu bekommen Und dann? Weiß ich noch nicht Finden wir einen anderen Weg, ich weiß es nicht Fünf Tage später erzählt Volker Eissing im Skype-Gespräch: Alle Kittel sind aufgebraucht Dann hatte ich nachts einen Geistesblitz Dann fiel mir nachts ein, dass Maler einen Overall besitzen mit Kapuze, den habe ich mir geholt Damit bin ich heute rumgelaufen Die Sicherheit für mich war besser als der Flickkram, den ich letzte Woche hatte Wie lange kann Volker Eissing so weitermachen? Guten Morgen! Willkommen zurück Zurück in Hamburg Es ist der erste Schultag nach den Ferien Dieses Mal ist alles anders Alle Schulen haben wegen Corona geschlossen Es gibt nur eine Notbetreuung Wie viele kommen werden, weiß die stellvertretende Schulleiterin nicht Wir haben am Freitag eine Notbetreuungsabfrage gestartet per Mail an alle Eltern Haben relativ wenige Rückmeldungen bekommen Darum gehen wir davon aus, dass wir das gut leisten können mit der Betreuung Die meisten Eltern haben sich offenbar anders organisiert Nur vereinzelt werden Kinder gebracht Ich muss zur Arbeit Ich bin Ärztin in einer Klinik und bin alleinerziehend, dann geht das nicht so richtig anders Ich freue mich, dass es diese Notbetreuung gibt So ‘ne Ausnahmesituation habe ich noch nicht erlebt Finde es toll, dass versucht wird, das alles so darzustellen, dass wir nicht Zustände bekommen wie in Italien

Auch für die Kinder ist alles anders Sie hat viele Fragen gestellt Wir haben ihr erzählt, wie harmlos das ist für sie und dass wir den Aufwand nur betreiben für die alten Leute Für die Omas, dass wir die beschützen wollen Die Lehrer treffen sich als Erstes zur Krisensitzung Welche Kollegen sind in Quarantäne? Wer kann die Notbetreuung machen? Währenddessen versuchen die Kinder, sich an diese neue Situation zu gewöhnen Sind das Freunde, kennst du die? Nicht so richtig Ist niemand anderes aus deiner Klasse da? Nein Mach erst mal nicht den Mach den dahin Wir schreiben nächste Woche Mathe, aber die fällt wohl aus Wie findest du das? Eigentlich blöd, man hat oft geübt, dann will man es auch hinter sich haben Aber dann fällt sie aus Zwischendurch dürfen die Kinder auch mal draußen spielen Fast so etwas wie große Pause Stell dir die Wiese voller Kinder vor und den ganzen Schulhof voller Kinder 360 Kinder Jetzt nicht so eingequetscht, dass man eng nebeneinander stehen muss Etwas verteilt, aber überall Kinder Das sieht jetzt anders aus? Ja, ist ganz schön komisch Die Krisensitzung der Lehrer ist vorbei Ohne große Lerneinbußen kriegt man das noch vier Wochen hin Dann wird es brenzlig Dann gibt es Lerninhalte, die im Miteinander, in der Beziehungsarbeit vermittelt werden müssen Wie lange die Klassenräume noch leer bleiben, ist noch nicht abzusehen Auch hier ist nichts mehr, wie es mal war Robin Zimmermann ist Messebauer in Deutsch Evern bei Lüneburg Das sind gerichtete Stände für verschiedene Veranstaltungen Das wäre für die Euronics in Leipzig gewesen Die wurde letzte Woche Freitag final abgesagt Wir haben alles hier auch beschriftet: In Rostock ‘ne Jobmesse, die wäre nächste Woche gewesen Dahinter steht ‘ne Jobmesse in Chemnitz für verschiedene Kunden Die wurde auch abgesagt, alles gestern Da gehören auch die Stände dazu Dazwischen steht noch die Fespa in Madrid, die wäre in 14 Tagen rausgegangen Robin Zimmermann nimmt uns mit in seine Produktionshalle Hier wird tagsüber gerichtet, abgeladen, aufgeladen, geputzt Hier ist normalerweise reger Betrieb Man hört die Tischlerei nebendran, in der wir viel produzieren Das ist im Moment weit, weit weg Totenstille? Totenstille. Genau Man hört nur das Quietschen der Tür Neun Menschen arbeiten hier – normalerweise Jetzt ist für März und April alles abgesagt Nachdem eine Messe nach der anderen abgesagt wurde, haben wir es gelassen und gesagt, wir befreien das Personal Die sind in Kurzarbeit seit letzter Woche Kurzarbeit bedeutet zwischen 33 und 40 Prozent weniger Nettolohn Von der Firmenseite her ist Kurzarbeit ein adäquates Mittel Aber für die Arbeitnehmer ist das keine Lösung auf Dauer Damit kann man ein, zwei Monate überbrücken Wobei ich schon beim zweiten Monat Probleme und Einschränkungen im Privatleben sehe Weil das Geld nicht da ist? Das Geld ist nicht da, um die Familie vernünftig ernähren zu können Auf etwas kann man immer verzichten Als Alleinverdiener mit Kindern zu Hause wird es eng Ist das bei Ihnen auch so? Aktuell ist es so, weil wir ein Haus bauen und das Geld fehlt Doch wie soll es jetzt weitergehen? Die größte Hoffnung ist, das wir da alle gut rauskommen, das ganze Land Dass es von Seiten der Bundesregierung

für die kleinen Arbeitnehmer, die die meiste Last zu tragen haben: Dass es eine Unterstützung gibt, um das aufzufangen, was hier wirtschaftlich in die Brüche geht Die Firma kann es bis zum Sommer schaffen Aber für die Mitarbeiter sieht es schlecht aus Ein paar Kilometer weiter in Buchholz in der Nordheide Die Firma von Boris Bollinger stellt solche Lichtshows her, z.B. für Handballspiele Das ist eine typische Stadionshow, wo die Teams gefeiert werden Das kann nicht stattfinden, wenn keine Zuschauer da sind Wir machen die Show für die Zuschauer, nicht für die Spieler Solche Shows sind in diesen Wochen Dauerstorno, davon findet nichts statt Boris Bollinger hat seine Firma über 20 Jahre aufgebaut Im Moment braucht kaum jemand Lampen, Bildschirme oder Kunstnebel Hier ist eines der Büros, die bereits geräumt wurden Kurzarbeit lässt grüßen Normalerweise sitzt hier ein Mitarbeiter, der für den Support vom Marketing zuständig ist Der musste schon nach Hause gehen Ein weiteres Büro ist leer aufgrund von Kurzarbeit Unser Top-Mitarbeiter für die Entwicklung von Neuprodukten ist im Moment nicht notwendig Den haben wir nach Hause geschickt, ist nicht tragbar für die Firma Am anderen Ende des Gebäudes hat Boris Bollinger vor Kurzem noch richtig investiert Hier haben wir unsere Büroräume, alle frisch gebaut Wir hatten ein gutes letztes Jahr und haben Anfang des Jahres vier neue Mitarbeiter eingestellt Das sind deren Büros, da muss man den Vertrag stornieren Die werden bei uns nicht anfangen Die stehen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, die sitzen beim Arbeitsamt Boris Bollinger hofft auf Aufträge von Privatleuten Von seiner Bank hat er einen Kredit bekommen, bis Sommer kann er durchhalten Auch auf St. Pauli bangen Menschen um ihre Existenz ♪ Free Jazz ♪ Edgar Herzog ist freiberuflicher Musiker Er spielt an Theatern in Schleswig-Holstein und Hamburg Über 20 Arrangements hätten es bis Ende April sein sollen Alles abgesagt! Alles! Das habe ich noch nicht erlebt Am Freitag, das war der 13., ging es morgens schon los: E-Mails, Telefonanrufe Sein zweites Standbein: Musikunterricht an verschiedenen Musikschulen – auch das auf Honorarbasis Doch auch die Schulen sollen erst einmal geschlossen bleiben Im Büro versucht der Schulleiter, mehr von der Behörde zu erfahren Erwartungsgemäß besetzt Da ist der Wurm drin Immer noch nix? Nee! Wir bleiben dran Wie dringend ist es für Sie? Sehr dringend Die Anrufe häufen sich Die Dozenten wissen nicht, wo sie stehen Es geht um solche Fragen wie: Kann ich Unterricht bei mir zu Hause stattfinden lassen? Darauf weiß ich keine Antwort Kein Unterricht, keine Auftritte Die Unsicherheit ist groß Helge! Hallo! Dann hat der Schulleiter endlich die Behörde erreicht Dort war das Credo: Unterrichtsinhalte weitestgehend online zu vermitteln Sich hier nicht mehr zu treffen, sondern alles online zu fahren Schwierig Den Unterricht online abhalten? Gesangstraining über das Internet? Das wird nicht funktionieren Auch sie brauchen schnellstmöglich Unterstützung Ich habe ein gutes Gespräch mit der Kulturbehörde geführt

Dort ist man sich der Situation bewusst Seine finanziellen Reserven reichen bis zum Sommer Bis dahin will sich Edgar Herzog ein neues Projekt suchen Es dürfe nicht nur um Corona gehen Der Buchladen Christiansen in Hamburg-Altona hat sich eine kreative Lösung ausgedacht: Bücher bestellen per Telefon – ausliefern mit dem Fahrrad Julie Hell ist erst vor einem halben Jahr in den Stadtteil gezogen Nee, das ist 29 So richtig kennt sie sich noch nicht aus Sollte hier an der Ecke sein Jetzt aber: Die Straße ist schnell gefunden Immer häufiger wollen die Kunden keinen persönlichen Kontakt mehr Hallo, Buchhandlung Christiansen * Ich hol das gleich unten ab. * Okay Eigentlich säße Julie jetzt in der Berufsschule Doch die ist zu Ich bin froh, was machen zu können Ich war zwei Tage zu Hause, das war nicht gut für mich Ich saß nur im Zimmer. Das war doof Bei manchen Kunden darf sie noch ins Haus Aber hier gilt: Übergabe mit Sicherheitsabstand Danke schön. Tschüss Besonders wichtig, weil es ein Geburtstagsgeschenk ist, das nicht so lange warten soll Ich bin froh, dass das so gehandhabt werden kann 30 Bücher haben sie heute ausgefahren, bezahlt per Rechnung So halte man die Situation ganz gut aus, sagen sie An der Grundschule Döhrnstraße versucht Leiterin Patricia Müller, alles am Laufen zu halten Zu festgelegten Terminen holen die Eltern das Lernmaterial für ihre Kinder ab Wir haben darum gebeten, dass Abstand gehalten wird Dass man nur reingeht, sich vom Tisch des Kindes das Material holt und rausgeht Die Klassenlehrerin Tine Dieckhoff hat möglichst viel Material für die Schüler zusammengestellt Es wird eine große Einschränkung für die Familien Dauerhaft Weihnachten zu Hause ist auch nicht so harmonisch, v.a., wenn die Bewegungsfreiheit der Kinder eingeschränkt ist Nicht nach draußen gehen können, die Spielplätze sind zu, das ist eine große Herausforderung für die Familien Genau das spürt dieser Vater schon nach zwei Tagen Weiterarbeiten und die Kinder zu Hause betreuen – funktioniert das? Wir sind beide berufstätig, meine Frau hat theoretisch Homeoffice-Möglichkeiten Aber das geht nur dann gut, wenn sie da auch alleine ist Nicht nur für die Kinder und Eltern ist es eine Herausforderung, auch Tine Dieckhoff steckt das nicht einfach so weg Eben bekam sie einen Brief von ihren Schülern Sie freuen sich, wenn sie wieder in die Schule gehen und Unterricht machen können Dass sie schöne Ferien hatten und dass wir uns ‘ne Zeit lang nicht sehen können Tine Dieckhoff und Schulleiterin Patricia Müller wollen im Austausch mit den Kindern bleiben Wir müssen alle zusammenrücken, und wir müssen gucken, dass wir uns unterstützen Die Kollegen haben ihre Bereitschaft erklärt, dass sie angerufen werden können Dass man ihnen Mails schreibt, wenn Fragen auftauchen Da kann ein Austausch stattfinden, sodass wir hoffen, dass wir die Zeit alle gemeinsam meistern können Zurück im Emsland Während das Corona-Testzentrum des Landkreises noch geschlossen hat, stehen sie bei Hausarzt Volker Eissing wieder Schlange Nachdem alle erfahren haben, was der Arzt leistet, hat er viel Hilfe bekommen Das ist schon beeindruckend, wie viel wir an Material bekommen An Masken – alles etwas, was wir vorher nicht hatten Nicht von der öffentlichen Hand, nicht vom Gesundheitsamt oder der KV, sondern Ich find das riesig Über 100 Schutzmasken bekam Eissing von einem Fachgeschäft aus Papenburg

Und die braucht er, denn der Ansturm ist groß Inzwischen arbeiten sie zu zweit Jetzt geht’s los Eissing hat schon über 400 Verdachtsfälle getestet Nur zwei waren Corona-infiziert Viele haben einen Schnupfen oder eine einfache Grippe * Husten * Hans Pohlmann will auf Nummer sicher gehen Der Rentner war in keinem Risikogebiet, hatte auch keinen Kontakt mit positiv Getesteten Das kann eine normale Erkältung sein, aber ich will nicht andere anstecken Sie müssen so lange zu Hause bleiben, dürfen nicht einkaufen gehen, bis wir Sie anrufen Morgen früh haben wir das Ergebnis Dann ruf ich Sie an Testen wie am Fließband – seit 16 Tagen Eissing und sein Team haben inzwischen Routine Es geht mir besser, weil ich spüre, die Struktur ist viel stabiler Ich sehe, dass wir das durchhalten werden Ich selber bin müde Das hat viel Kraft gekostet Zurück bei Günter Klein in seiner Wohnung Seit zwei Tagen hat er seine Frau nicht mehr gesehen Sie ist im Seniorenheim, er darf sie nicht mehr besuchen Jetzt hat er das Angebot, zu ihr zu ziehen – in ein Gästezimmer des Heims Eine Antwort die fällt mir schwer Dass ich meine Frau bei mir habe Das wäre mein Wunsch Ich möchte fast sagen: Es ist ein Wunschtraum Er ringt mit sich Denn er lebte über ein halbes Jahrhundert in dieser Wohnung Ich bekomme schon eine Atemnot, wenn ich nur darüber sprechen muss Etwas zu verlassen, wo ich über ein halbes Jahrhundert gewohnt habe Plötzlich bin ich im Heim Dort könnte er nicht mehr ein– und ausgehen Es fällt ihm schwer loszulassen Es ist noch so viel unerledigt In ein bis zwei Tagen wird er die 100 Meter über die Straße ins Seniorenzentrum ziehen Ich brauche meine Frau Auch Alex Kienscherf ist hin- und hergerissen Auch er muss entscheiden: Zieht er zu seiner Frau ins Heim? Er leidet sehr unter der Trennung Was macht du nun? Man hat die Leere, die man wieder auffüllen muss Man sagt sich: Ich hab genug zu tun hier Aber das kann ich auch morgen machen Eigentlich hätte er nun die Zeit, aufzuräumen und zu sortieren und bringt es doch nicht über sich Das Schlimmste ist die Ungewissheit, die man hat: Wie geht es weiter? Was ist morgen? Übermorgen? Kann sie dich noch erkennen? Er weiß: Wenn er nicht bald zu ihr zieht, wird sie ihn vergessen Trotzdem kann er sich einen Umzug kaum vorstellen Ich würde da in einem Zimmer sitzen, ich würde noch isolierter sein Es ist eine schwere Entscheidung Am nächsten Tag hat er sie getroffen Alex Kienscherf packt seinen Koffer, er zieht ins Seniorenzentrum Es ist nicht das Wichtigste, ob ich mich eingeengt fühle, sondern dass ich bei meiner Frau bin Dass sie neben mir ist Dass sie da ist Dass ich jederzeit zu ihr kann, das ist das Wichtigste überhaupt Die Ungewissheit dieser Zeit – sie ist zu zweit besser zu ertragen Zum Abschied sagt er noch: Was kann uns schon passieren? Wir hatten ein schönes Leben Copyright Untertitel: NDR 2020

You Want To Have Your Favorite Car?

We have a big list of modern & classic cars in both used and new categories.