Uncategorized

ein abend meine damen und herren ich begrüße sie zur neuen ausgabe von hashtags wir schauen auf china heute und von china aus einmal rund um die ganze welt weil auf dem einkaufszettel von china da steht so ziemlich die ganze welt wir begrüßen dazu ich begrüße dazu unsere korrespondenten wir haben pascal nufer in shanghai wir haben philipp zahn in catania auf sizilien und wir haben unsere afrika korrespondentin cristina karrer die etwas später zu mir ins studio kommen wird china also unser thema heute und wenn das hiesige zeitungen etwas bull war desk etwas zuspitzen dann können wir durchaus entwarnung geben nicht ganz alle chinesen machen ferien auf der rigi ein paar sind durchaus noch daheim geblieben und die beweisen dann auch dass die zeiten zu denen verkehrsstaus auf 10.000 auf 10.000 fahrrädern in peking bestanden haben in china definitiv der vergangenheit angehören es gibt richtig viele chinesen und es gibt richtig viele von denen die heutzutage eben motorisiert mobil sind wenn man sich diese bilder anschaut ja pascal nufer in shanghai oder wir müssen wir uns das vorstellen gondeln sie auf dem velo den bund in shanghai entlang selbstverständlich nicht mehr diese zeiten sind vorbei wo man hier in shanghai mit den velos rumgefahren ist heute fährt man hier mit dem elektrovelo mit dem elektro roller oder mit dem öffentlichen verkehr der hier ganz groß auch ausgebaut ist apropos bohnen und sie sind ja an diesem bunten dieser berühmten uferpromenade am huangpu river am huangpu-fluss positioniert stimmt das ja das ist ja ein historischer ort hier wo ich mich befinde da drüben ist die berühmte skyline von shanghai das sind die hochhäuser das ganze ist vor 20 jahren noch gar nicht gestanden da drüben war sumpfgebiet also das ist die postkarte wie sich china heute sehen will als modernes land das im einundzwanzigsten jahrhundert angekommen ist da drüben steht der zweit höchste turm der welt im moment aber da wo ich sitze ich sitze auf dieser seite des flusses das ist das alte china das alte shanghai das historische shanghai hier sind die alten handelshäuser eben dieser bunt hier wurde vor 100 jahren wurde hier schon gehandelt hier hat haben die engländer das opium hergebracht heute ist hier unten aber die größte einkaufsmeile von shanghai sozusagen die bahnhofstraße und hier kauft chinas mittelschicht ein hier kaufen sie die neuesten gucci taschen oder schweizer uhren also das ist der inbegriff dessen was die mittelschicht hier in china im moment so einkauft und tut das klingt das ganz eindeutig danach dass diese mittelschicht dieser mittelstand das dem vormarsch ist tatsächlich riesig china hat heute den größten mittelstand ab welt also sein gutes beispiel wir haben auch eine karte dazu und die er offenbar doch sehr interessant ist dass natürlich die mittelständler in europa in den einzelnen nennen dann aufgrund der bevölkerungszahlen längst überholt worden sind von china das ist klar aber besonders auffällig finde ich ja hier 109 millionen chinesische mittelständler mittlerweile gegenüber nur 92 millionen amerikanischen mittel stehen also schon bald 20 millionen mehr das ist eindrücklich pascal nufer wie ist es denn es wird ja nicht nur bei den autos bleiben was haben die denn sonst noch für bedürfnisse in diesem rasant wachsenden chinesischen mittelstand das ist klar also die bedürfnisse die wachsen überall an allen ecken und enden vor allem alles was lifestyle anbelangt unter dem kann man das wahrscheinlich am besten zusammenfassen sie wollen das gleiche wie wir in europa also das fängt bei kleidern an niemand läuft mehr in maur uniformen herum hier und das geht natürlich weiter zu gadgets zum beispiel iphones also in diesem jahr hat china beispielsweise die usa überholt als größter absatzmarkt für iphones muss man auch dazu sagen dass einheimische produkte wie das niemand kennt im westen hat noch mehr absatz als das iphone also das ist riesig was die chinesen hier konsumieren die ganze bevölkerung hat sich eigentlich innerhalb einer generation von einem agrar start von einer agrar bevölkerung hin zu einer konsumgesellschaft entwickelt und das hat natürlich den ganzen lebensstil komplett geändert ich bin dabei den hightech gadgets da bin ich hängen geblieben und zwar weil sie uns ja geschickt haben für diese sendung einen drohnen flug und dieser traum flug der ist ja ziemlich

eindrücklich auch deshalb weil ich mir vorstellen kann dass sowas vielleicht überhaupt verboten ist ist ja doch in einem land wie china so eine drohne mit kamera irgendwie etwas subversives es ist tatsächlich interessant in china denkt man immer vieles ist verboten vieles ist aber auch einfach grauzone und gerade diese drohne ist ein typisches beispiel man lässt das mal laufen und das hat dazu geführt dass china mittlerweile eigentlich auch weltführer ist bei diesen drohnen also die besten drohnen kommen heute aus china ist ein typisches beispiel dafür wie eben diese gesellschaft wie schnell sich die gesellschaft entwickelt und wie oft auch die gesetze einfach hinten dranhängen es bleibt ja nicht nur bei den gadgets nur ganz kurz was gibt es da für grundbedürfnisse bei diesem erneut starken mittelstand in china ja klar zu diesem grundbedürfnissen gehört in einer städtischen gesellschaft vor allem energie und die muss china künftig importieren fried china war früher einmal exporteur von öl künftig wird china china zu einem der größten importeure von öl und gas aber das betrifft vor allem auch nahrungsmittel und da insbesondere fleisch die chinesen wollen heute fleisch auf dem teller haben viele wollen nicht mehr nur reis und gemüse auf dem teller haben viele essen heute sehr viel schweinefleisch habe ich das jetzt richtig verstanden schweinefleisch gewissermaßen als als statussymbol das kann man so sagen dass schweinefleisch gilt hier in china als gutes fleisch es ist bestandteil der chinesischen küche man ist ja auch alles eigentlich vom schwanz bis zum ohr von so einem schwein und das hat zugenommen und damit natürlich auch die produktion dieses fleisches was wiederum zur folge hat dass die nachfrage nach nahrungsmitteln nach futtermittel extrem angestrengt gestiegen ist man geht davon aus dass china künftig mit abstand der größte importeur von serviert man sagt dass bis 75 prozent allen songs künftig von den chinesen weltweit aufgekauft wird und genau dieser futtermittel bedarf der bringt uns jetzt nach afrika aber sie bleiben wo sie sind in shanghai pascal nufer wir wollen nachher noch mehr von ihnen wissen aber jetzt will ich zuerst etwas von christina cara wissen von unserer afrika korrespondentin zurzeit aber in der schweiz deshalb hier bei uns im studio willkommen ist es tatsächlich so dass die chinesen riesige ländereien in afrika auf kaufen ja so kann man das eigentlich nicht sagen es gab sehr viele berichte 2006/2007 dass er die chinesen hat afrika aufkaufen aber heute ein paar jahre später hat sich das sehr relativiert also bis heute haben einfach keine nahrungsmittel aus afrika nach china exportiert was es aber gibt sind sogenannte reis forschungsstationen ich selber habe eine sorge besucht immer bouton der hauptstadt von mosambik dort konnte ich auch mit dem chinesischen direktor sprechen und diese reis setzlinge dann oder der reis später nach china exportiert wird oder nicht drohte mir so nicht sagen es ist zu diesem thema auch zu sagen dass es diese reise forschungsstationen nicht erst seit es im jahrhundert gibt chinesen sind eigentlich auf dem afrikanischen kontinent seit den 60-er 70-er jahren aktiv dort allerdings haben sie den reis forschungsstation gemacht haben haben sie dass unter dem deckmantel der entwicklungshilfe getan haben unter dem deckmantel was heißt dass das war der tatsächliche grund für dieses frühe engagement damals war die chinesische volksrepublik sehr isoliert und sie brauchten die unterstützung für die diplomatische anerkennung in der uno und dafür haben sie in afrika eben stimmen gesucht in bezug darauf was sie eben gesagt haben ist denn das engagement in sachen landwirtschaft doch nicht so groß wie man ursprünglich angenommen hat er so kann man das jetzt auch räder nicht sagen dass wenn man zb als nochmals mosambik anschaut dann haben allein in diesem staat haben die chinesen bereits einige jahre schweizer franken investiert das ist ja nicht wenig ich werde persönlich sagen die chinesen sind was die landwirtschaft anbelangt erst am anfang dann werden wir noch eine gesehen was für andere bereiche wird er investiert von china aus in afrika herr die chinesen in afrika investieren vor allem in die infrastruktur sie bauen straßen eisenbahnen ja ganze städte und das alles machen sie viel schneller als der amerikaner oder die europäer das ein gutes stichwort wir haben da einen tweet vielleicht können wir uns den mal schnell anschaut das ist ein tweet von einem schüler pharma und der sagt wenn man den chinesen sagt man will eine straße von punkt a nach b dann legen sie einfach los und machen dass die amerikaner oder die eu die bräuchten da erstmal eine machbarkeitsstudie und das dauert dann so ungefähr fünf jahre bis man überhaupt den ersten sack zement in die hand nimmt ja das ist richtig die chinesen kümmern sich um die umwelt nicht besonders sie haben eben gesagt ganze städte wären dahin gestellt da bleib ich häng ganze städte ja ganze städte das aktuelle beispiel ist eco atlantic city das ist eine stadt verlages die aus dem merkur sie gebaut wird besteht auf

einer künstlichen insel und dort sollen einmal 250.000 menschen arbeiten und wohnen das ist ja ziemlich eindrücke also ich glaube dass es jetzt noch eine computeranimation so soll es damals schon dass da mal schauen es wurden bereits zehn kilometer straßen gebaut die straßenbeleuchtung wurde auch schon eingerichtet und schon getan und wie es heißt so das erste bürogebäude 2016 einzugsbereit sein wenn wir gerade einheimische arbeiter auf dieser riesenbaustelle sehen in diesem ein spieler da werden wir wahrscheinlich eine menge arbeitsplätze beschaffen also müssten so ein projekt ziemlich gut ankommen ja das kommt schon gut da rausarbeiten reiche nigerianer kommt das sehr gut dann und darf ich meine der ehemalige amerikanische präsident linken hat sich loben darüber geäußert aber andererseits darf man einfach nicht vergessen dass das die sozialen ungleichheiten enorm vergrößern werde ich mein gerade neben schottland city befindet sich ein fischerdorf und die menschen dort können sich nicht eine million leisten um eine zweizimmerwohnung in egg hotline eine million us dollar für eine zweizimmerwohnung also ich möchte das kann sich ja gleich und ganz bestimmt nicht die arbeiter die wegen diesmal ein spieler gesehen nein das kann sich niemand leisten und es ist auch nicht das erste mal dass die chinesen zu einer stadt gebaut haben sie haben bereits in angola die st das ist auch an erdöl exportierenden langenau fischer haben sie 20.000 wohnungen gebaut und dortmund niemand das ist eine geisterstadt also das sind jetzt doch nicht alles nur erfolgsgeschichten wie wird denn so ganz insgesamt diese politik der milliardeninvestition in afrika bewertet von den menschen in afrika selbst ich werde so sagen als auch an akademischen ebene gibt es sehr viel kritik aber wenn man im internet schaut und auch mit den menschen spricht dann sind halt eben schon begeistert über die chinesen main ich meine die infrastruktur in afrika die ich seit der kolonialzeit wurde die nicht mehr geworden diesen verfahren und die chinesen in dem sie die infrastruktur aufbauen schaffen sie eine grundlage für das wirtschaftswachstum auf dem kontinent wir haben so ein youtube video parat gemacht und wenn wir damals schnell rein schauen da sehen wir arbeiten in europa geleitet und auch wohl bezahlt werden von chinesen an einer eisenbahnstrecke wenn ich mir das anschaut das erinnert mich halt doch ein wenig die kolonialgeschichte da haben wir den aufseher den chinesen und wir haben die arbeiter die einheimischen die die knochenarbeit machen ist das gewissermaßen ein kleines of culture 1 1 ein aufeinanderprallen von kulturen und mentalitäten dass wir da erleben das sind zwar als sehr sehr verschiedene kulturkreise wieder aufeinander prallen die eigentlich sehr wenig miteinander gemein haben und da gibt es verschiedene videos aus dem internet der vielleicht schon alles anschauen das sieht man jetzt so einen chinesischen unternehmer der 60 total darüber auf dass ein arbeiter nicht erschienen ist und der arbeiter bringt als entschuldigung dass er durchfall hatte ich meine dass ich so mache ich kann man eigentlich sagen dass die chinesen die halten ein spieler grundsätzlich für tv und die afrikaner witterung finden dass die chinesen sehr autoritär und arrogant sind also da versteht man sich eigentlich überhaupt nicht es gibt ja auch noch anderen anlass zur sorge und zwar dass dieser wirtschaftsmotor der chinesische dass der etwas ins stottern geraten könnte und das wiederum könnte dazu führen dass diese milliarden-investitionen aus china in afrika ausbleiben gibt es da große sorge ja nicht wirklich hat sich ein afrikaner beobachten was an der börse in shanghai läuft aber ich meine die chinesen sind schon so lange dort und afrika sind ziemlich sicher dass sie jetzt auch nachfolger dort sein werden die sorge ist also nicht ganz so groß in afrika wir haben hier den shanghai daily liegen und da steht das wirtschaftswachstum in china das verlangsamt sich jetzt auf 6,9 prozent also fragen wir am besten nach in shanghai bei pascal nufer ja wie groß ist denn tatsächlich das risiko dass der bis hin so schnell laufendem motor in wirtschaftsmotoren china anfängt zu stottern nun das ist natürlich schon die große frage wie lange das noch weitergeht mit diesem wachstum allerdings muss man auch sagen china steht an einem wendepunkt es ist nicht mehr nur exportabhängig es muss auch importieren die binnenwirtschaft muss wachsen also china hat eben afrika china braucht afrika weil es eben die importe brachten auch die wir früher gesagt haben es braucht dass die futtermittel aus afrika also so gesehen glaube ich die sorge dass china nicht sich nicht mehr in afrika engagieren wird die ist längerfristig nicht berechtigt ich meine dass es afrika plötzlich auf sich allein gestellt wäre wäre das auch nicht zentral sondern gegen dann eine chance dann müssen eben die afrikanischen einer diversifizieren wirtschaftsreformen einführen um mal anfangen auf den

eigenen beinen zu stehen und auf diese versöhnliche auf diese zuversichtliche note hinten bedanke ich mich bei christina karl unsere afrika korrespondentin heute zu besuch in erster der floh wahlstudio das freut uns dann sitzt man hier nicht so ganz alleine vielen dank ja und jetzt von afrika nach europa wo sich die chinesen mittlerweile schon gerne gleich das ganze familiensilber unter den nagel reißen so zum beispiel thematisiert letzte woche im tages anzeiger chinesischer kaufrausch im borner jedes zweite baustufe ein gut dass unter den hammer kommt das geht an chinesen oder dann haben wir auch einen sehr interessanten twitter beklagt sich ein franzose bitterlich nach dem flughafen von toulouse und weingütern ist jetzt die reihe an club med der französische fehlen konzern vollständig jetzt unter chinesischer flagge fahrdynamik ende einer ära wird da bitter vermerk ja philipp zahn auf gattern in catania auf sizilien wie sieht das aus greifen die chinesen in italien auch schon nach amarone und barolo zumindestens hier auf sizilien nero da wohl was man hier sagt eben ist das auch in süditalien die chinesischen investoren mittlerweile ihre emissäre aus geschickt haben sie wollen sich auch hier einkaufen bei weinproduzenten denn italien ist ja dieses jahr weinproduzent nummer eins in europa auch dank einer ausgezeichneten weinlese und da wollen die chinesen mitverdienen bevor wir uns jetzt vollständig in den vergnüglichen weiten der italienischen rebsorten verlieren machen wir den blick mediterran etwas weiter auf das letzte mal haben die chinesen schlagzeilen in griechenland gemacht was war da los die chinesen sie haben ja auch versucht zu profitieren von der sogenannten euro- krise vom klammen staatshaushalte in athen und da standen hier eine ganze reihe von privatisierungsprojekten an ganz zuvorderst der container hafen von piräus da haben sich die chinesen eingekauft für sie ist das quasi eine drehscheibe in europa gewesen und letztes jahr im sommer war sogar der chinesische ministerpräsident li persönlich in piräus in athen und hat quasi seine interessen seine investoren quasi mit nach griechenland gebracht mit griechenland wollte man ein investitionspaket von fast 5 milliarden euro zusammenschnüren also die chinesen haben wirklich gezeigt sie wollen in griechenland schwer investieren und aufgrund auch der euro krise griechenlands davon profitieren jetzt ein gutes standbein in europa aufzubauen nur ganz kurz da war ja dieses jahr auch etwas mit griechischen flughäfen was war das bei den flughäfen hat es leider nicht geklappt da wollten auch die griechen erst mit china verhandeln dann sind aber die deutschen dazwischen gekommen fraport hat sich eingekauft auf den griechischen inseln auch auf kreta und hat dort die ganzen kleinen flughäfen auf den griechischen inseln vorerst übernommen zurück nach italien angefangen hat das ja auch im fall von italien gleich mit den kronjuwelen gewissermaßen mit der mode mit der textilindustrie schauen wir doch mal nach prato in der toskana da gibt es inzwischen ein ganzes industrieviertel das von chinesen betrieben wird das nennt sich makro lotto viel bezahlen wie es denn dazu gekommen brato ist so quasi das aushängeschild der grieche chinesischer präsenz in italien über 40 prozent der wohnbevölkerung das sind mittlerweile chinesen und die arbeiten vor allem eben in der textilindustrie in werkstätten in eine kleinen betrieben die von chinesen eigenständig geführt werden und da ist es auch für die italiener nicht immer einfach oder äußerst schwierig da durch zu blicken und das irgendwie unter kontrolle zu halten in italien viele zahlen da sind ja die chinesen und sagen wir mal ihre kaufwut auch schon zum objekt von satire geworden wir haben eine karikatur wenn das sie also gewissermaßen steht italien zum verkauf quasi zum ausverkauf ist das zu recht so oder profitiert man in italien denn auch von dieser kauf von der chinesischen sie haben ja eine webseite empfohlen die hat den schönen namen wir können da vielleicht mal reinschauen den schönen namen wanderer ein chinese punkte also an chinesen verkaufen und da gibt es zum beispiel so einträge bzw kategorien wie immobilien und wenn man die mal auf startet dann sieht man erstens die anzeigen werden immer gleich auch auf mandarin übersetzt und wenn wir schon wir haben den zwanzigsten oktober da finden wir alleine jetzt schon etwa 10 15 einträge für ladenlokale werden da angeboten es werden geschäfte angeboten aber auch industriebauten fabriken also nochmal meine frage findet zahn angesichts so einer website die es auch auf chinesisch gibt profitiert italien

auch direkt natürlich schon es ist natürlich abgeschwächt nicht ganz so wie in griechenland so klamm sind die italiener nicht aber es ist ja auch klar dass hier jahrelang die wirtschaft im argen lag und viele im kleinen betrieben kleingewerbe das lag brach italiener wollten verkaufen an wen an andere italiener hat es nicht geklappt da gab es keine interessenten wer hat sich aber auf den markt begeben das waren chinesische kleinunternehmer und die haben in erster linie auch in cash bezahlen wollen das hat natürlich den italienischen verkäufern gefallen und so haben sich in norditalien zwei findige italiener ausgedacht eben da quasi eine internet plattform aufzubauen doppel sprach italienisch mandarin um käufer und verkäufer direkt zusammen zu bringen aber wie gesagt die chinesen sie sind mittlerweile im im italienischen bild völlig präsent auch in den großstädten im ganzen kleingewerbe supermärkte haushaltswaren geschäfte das sind mittlerweile chinesen die dort 24 stunden am tag geöffnet haben philipp zahn vielen dank nach sizilien wo offenbar eben auch schon sizilianische weingüter auf dem chinesischen posch die zettel nicht stehen vielen dank und ein letztes mal nach shanghai pascal nufer zusammenfassend muss man sich fürchten vor dem hungrigen drachen china ich glaube fürchten muss man sich nicht man muss china sicher ernst nehmen china ist ein player auf der welt china ist da und china will eben seinen platz auf der welt haben es wird ernst genommen werden aber man darf auch nicht vergessen china hat ganz massive eigene probleme china ist massiv mit sich selber beschäftigt es muss jetzt eben eine binnenwirtschaft kreieren also nicht mehr nur exportieren und das ist sicher eine ganz große aufgabe wenn man auch daran denkt dass china ein großes problem hat mit der überalterung bald schon wird etwa ein viertel aller chinesen pensioniert sein also was dann kommt das sind die großen fragen und ganz zuletzt oder gar nicht ganz zuletzt kommt eben auch noch die umwelt also das sind alles sachen mit denen china jetzt beschäftigt ist die großen umweltprobleme die hier herrschen die beschäftigen auch die mittelschicht das ist ein gutes stichwort und ich bin dankbar für dieses stichwort weil ich glaube wir wollen alle noch mal die schaubilder sehen die wir eingangs der sendung gezeigt haben die sind ja wirklich zu eindrücklich da fragt man sich dann schon vielleicht müssten wir demnächst mal eine sendung zum thema klimawandel machen der co2 fußabdruck von diesen autos der lässt sich ja ganz bestimmt sehen ja große städte ein anderes stichwort ganz zum schluss es gibt die meisten größten städte der welt sind in china zu hause er hat man da eigentlich die mieten erreicht oder geht das noch weiter mit diesen die gaststätten nein diese diese massenwanderung in die städte die es noch lange nicht fertig wir haben vor kurzem einmal einen beitrag gemacht und haben mit einem städteplaner gesprochen der hat uns da ein eindrücklich hat er uns hier erzählt wie das weitergehen soll das nämlich noch bis 2040 sagt er da die leute in china in die städte ziehen und erst dann eigentlich china so richtig gebaut ist und das hat aber auch seine probleme wir haben da städte gesehen die geisterstädte sind also viele chinesen wollen gar nicht unbedingt in diese städte ziehen ob das alles gut geht das ist die große frage also china hat da wirklich noch viele hausaufgaben zu machen denn diese mittelschicht die hat jetzt den braten gerochen und die wir nicht mehr zurück und der muss jetzt auch die chinesische regierung irgendetwas liefern danke pascal nufer nach shanghai ja wir haben uns in dieser sendung natürlich schwerpunktmäßig auf die chinesische wirtschaftspolitik konzentriert es gibt eine ganze menge anderer spannender themen wie zum beispiel das sehr dominante auftreten von china im südchinesischen meer mehr dazu finden sie wie immer auf unserer webseite www sas punkt ch schrägstrich srf global und damit sind wir am ende dieser sendung ich bedanke mich bei ihnen für ihr interesse wir bleiben mit ihnen in kontakt und sie hoffentlich mit uns wie immer über hersteller sap global über twitter und auch auf unserer webseite finden sie demnächst an das thema der nächsten sendung ist dahin wir bleiben global bleiben sie uns treu

You Want To Have Your Favorite Car?

We have a big list of modern & classic cars in both used and new categories.