Uncategorized

Willkommen zu „Watch it Played“. Ich heiße Rodney Smith In unserer Serie nehmen wir ein Brettspiel, zeigen euch, wie es aufgebaut wird und bringen euch dann bei, wie man es spielt Danach kommen dann eins meiner Kinder oder beide dazu und wir spielen über mehrere Folgen ein komplettes Spiel Wenn ihr das angeschaut habt, habt ihr hoffentlich verstanden, wie das Spiel funktionert Außerdem kriegt ihr einen Eindruck darüber, ob das Spiel zu euch passt Oder zu eurer Familie, eurer Spielgruppe oder euren Haustieren Je nachdem, mit wem ihr immer spielt Wenn es uns möglich ist, reservieren wir euch Zuschauer einen Platz am Spieltisch, damit ihr die Spielaktionen eines Spielers steuert Wenn dies nicht möglich ist, versuchen wir eine Episode an einer wichtigen Spielsituation zu beenden, damit ihr Zuschauer per Stimmabgabe wählen können, was wir als nächstes tun sollen In dieser Serie werden wir 7 Wonders spielen. Es ist für 2-7 Spieler und nach meiner Erfahrung dauert das Spiel ca. 30 bis 45 Minuten Wenn ihr euch die Schachtel anguckt, könntet ihr denken, dass es ein Brettspiel ist. Aber eigentlich ist es ein Kartenspiel Ihr nutzt die Karten um eine eigene Zivilisation aufzubauen Seht her! Meine glorreiche Zivilisation ist vollendet! JA! DU KLEINER… Ok, das meinte ich eigentlich nicht damit, obwohl es irgendwie spaßig aussah Jetzt mal ehrlich, das Spiel ist wirklich einfach. Ihr habt drei Kartenstapel Sie stehen für verschiedene Zeitalter, in denen eure Zivilisation wächst Am Anfang bekommt jeder ein paar Karten des ersten Zeitalters. Das ist die erste Kartenhand Dann schauen alle Spieler gleichzeitig ihre Karten an und wählen eine Karte, die sie gerne spielen wollen Ihr legt sie mit der Vorderseite nach unten vor euch ab und die nicht gewählten Karten kommen zwischen euch und euren Tischnachbarn, dem ihr eure Karten weitergebt Wenn alle Spieler eine Karte gewählt haben, drehen alle gleichzeitig ihre Karte um und mit dieser Karte baut ihr eure Zivilisation aus Ihr nehmt dann die Karten, die ihr von eurem Nachbarn bekommt und macht dasselbe nochmal: Ihr sucht eine Karte eurer Wahl aus und legt sie verdeckt vor euch ab Wenn jeder Spieler das gemacht hat, deckt ihr alle gleichzeitig eure Karten auf und ihr habt dann bereits den zweiten Teil eurer Zivilisation gebaut. Und Ihr macht das solange bis ihr alle Karten aufgebraucht habt Danach teilt ihr die Karten des zweiten Zeitalters an jeden Spieler aus und wiederholt den Spielkreislauf Zum Schluss macht ihr dasselbe für das dritte Zeitalter Wenn ihr dann fertig seid, habt ihr eine Menge Karten vor euch liegen, die für eure einzigartige Zivilisation stehen, die ihr erbaut habt Wer von den Spielern mit seiner Stadt die meisten Punkte gesammelt hat, hat gewonnen Und das war’s dann auch schon Nein, wartet. Wartet doch! Kommt zurück, kommt zurück! Das war nicht wirklich alles. Das war nur die Zusammenfassung Ein Vorschlag: Für den nächsten Teil kommt ihr um den Tisch herum und wir schauen uns an, wie man das Spiel aufbaut Dann schauen wir uns die verschiedenen Karten an und welche Effekte sie auf das Spiel haben, wenn ihr sie ausspielt Wenn ihr 7 Wonders bereits gespielt habt und ihr die Regeln gut kennt: Bitte schaltet nicht ab, sondern springt einfach zum Schlussteil des Videos Denn ich werde euch meine Starthand zeigen und ich möchte, dass alle Zuschauer abstimmen, welche Karte ich davon zuerst spielen soll Ok, lasst uns mit dem Spielablauf und den Spielregeln starten Als erstes müsst ihr die Karten zusammenstellen Es gibt Karten für das erste, das zweite und das dritte Zeitalter Mit welchen Karten ihr spielt, ist von der Spielerzahl abhängig. Um herauszufinden, mit welchen Karten ihr spielt, schaut euch die Zahl an der Unterseite der Karte an Wir werden zu dritt spielen. Deswegen werden alle Karten die für 4 oder mehr, 5 oder mehr, 6 oder mehr und 7 oder mehr Spieler aussortiert Ihr braucht nur die Karten für 3 oder mehr Spieler, so wie diese Karte hier Ich werde das jetzt mal für das erste und zweite Zeitalter durchführen Für das dritte Zeitalter gibt es aber eine spezielle Regel Die Karten für das dritte Zeitalter stellt ihr auf ähnliche Weise zusammen Sortiert alle Karten aus, die nicht auf eure Spielerzahl zutreffen Anschließend müsst ihr auch noch lila Karten für das dritte Zeitalter aussuchen Lila Karten sind sogenannte Gildenkarten. Ihr erkennt Gildenkarten auch daran, dass sie keine Nummer an der Unterseite besitzen, die eine bestimmte Spielerzahl vorgeben Was macht ihr also mit diesen Karten? Ihr mischt sie gut durch und zieht danach eine bestimmte Anzahl von lila Karten Die Anzahl an lila Karten, die ihr aussucht, könnt ihr feststellen, indem ihr die Spielerzahl nehmt und dazu zwei addiert Da wir zu dritt spielen, nehmen wir drei Karten plus zwei weitere Karten Die restlichen Karten werden weggelegt. Die Karten die ihr ausgesucht habt, dürft ihr nicht anschauen. Danach mischt ihr sie gut mit den anderen Karten Als nächstes mische ich jeden einzelnen Kartenstapel gut durch Jetzt sind die drei Kartenstapel für die drei Zeitalter also zusammengestellt und durchgemischt Als nächstes müsst ihr wissen, dass jeder Spieler eine der sieben glorreichen Städte der antiken Welt repräsentiert

Während die Spieler diese Städte ausbauen, haben sie die Möglichkeit, ein Weltwunder zu errichten, die durch diese Weltwunder-Bretter dargestellt werden Es gibt sieben verschiedene Spielbretter, die auf die möglichen sieben Spieler verteilt werden Wenn sich alle Spieler einig sind, könnt ihr eure Weltwunder einfach selbst aussuchen Oder ihr benutzt diese Karten, um festzustellen, wer welches Weltwunder bekommt Dazu mischt ihr die Karten gut durch und teilt sie zufällig aus Wenn ich also diese Karte bekomme, drehe ich sie ein paarmal herum und decke sie danach auf Es gibt einen Grund, warum ihr die Karte drehen müsst: Wie euch vielleicht aufgefallen ist, gibt es auf der Karte ein B und ein A Der Buchstabe, der oben angezeigt wird, steht für eure Auswahl Es gibt ein B und ein A auf der Karte, da die Weltwunder jeweils eine A-Seite und eine B-Seite haben Die Seiten sind relativ ausgewogen. Es können also einige Spieler die B-Seite spielen, während andere die A-Seite benutzen Das spielt keine große Rolle Die A-Seiten sind meist ein bisschen einfacher z.B. auf Grund der Symbole die auf den Spielbrettern stehen In unserem Spiel werden wir nur die A-Seite verwenden, aber wenn ihr unsere Videos angeschaut habt, werdet ihr auch problemlos die B-Seite benutzen können Für unser Spiel werde ich diese Karten benutzen, um festzustellen, mit welchem Weltwunder ich spiele Die Kinder dürfen sich hingegen aussuchen, welches Weltwunder-Brett sie nutzen wollen Ich mische die Karten mal gut durch. Die Kinder sind zwar nicht da, um zu kontrollieren, ob ich schummle, aber ihr Zuschauer seid ja hier, um dies zu tun Die Karten sind jetzt durchgemischt und ich suche mir eine der Karten zufällig aus Und wie gesagt werde ich die A-Seite des Brettes benutzen, unabhängig davon, welches Weltwunder ich ziehe Okay, ich habe also die Statue von Zeus in Olympia gezogen Das heißt, dass ich mit diesem Weltwunder-Brett spielen werde Jeder Spieler startet mit je drei Einser-Münzen. Die anderen, unbenutzten Münzen werden als Bank auf einem Haufen gelagert Es gibt auch Dreier-Münzen, die ihr benutzen könnt. Diese können je nach Bedarf mit Einser-Münzen umgetauscht werden Dann gibt es noch die Konflikt-Marker. Dieser Stapel von Markern wird benutzt, um den Ausgang von militärischen Konflikten festzuhalten Die militärischen Konflikte werden zwischen jedem Zeitalter durchgeführt. Wie das Ganze funktioniert, werde ich euch später erklären Jetzt seid ihr bereit um loszulegen. Und so fangt ihr an Ein Spieler wird als Kartengeber bestimmt, was in diesem Fall ich bin. Der Geber nimmt die Karten des ersten Zeitalters und teilt alle Karten an die Spieler aus Wenn ich alles richtig gemacht habe, sollte jeder Spieler jeweils 7 Karten bekommen Falls dies nicht der Fall ist, habt ihr wahrscheinlich Karten ausgewählt, die nicht zu diesem Zeitalter gehören Dann müsst ihr die Karten nochmal durchschauen, um diese Karten zu entfernen Wenn wir unser richtiges Spiel starten, werden wir die Karten natürlich nochmal neu durchmischen Aber jetzt werde ich mir erst mal eine Beispielhand zusammenstellen, mit der ich euch etwas beibringen kann – „Genehmigtes Mogeln“ – Einblendung – Jetzt schaut sich jeder Spieler geheim seine Karten an Meine Karten lege ich für euch offen hin, damit ihr sie sehen könnt. Und dann müsst ihr entscheiden, was ihr tun wollt Ich glaube bis hierhin war alles einfach zu verstehen. Der nächste Teil kann etwas kompliziert wirken, aber wenn ihr dabei bleibt, verspreche ich euch, dass es nicht so schwierig ist, wie es aussieht Die Herausforderung bei diesem Spiel ist, dass ihr eine Menge an unterschiedlichen Karten habt Ihr müsst also wissen, wie die einzelnen Karten funktionieren, was im ersten Moment zu überwältigend wirken kann Aber ich versichere euch, dass ihr nach dieser Anweisung und ein bis zwei Spielzügen problemlos wisst, wie die einzelnen Karten funktionieren Bevor wir über die einzelnen Karten sprechen, erinnert ihr euch vielleicht noch, dass in einer Runde alle ihre Spieler ihre Karten durchschauen Jeder sucht sich dann eine Karte aussucht aus, legt sie verdeckt vor sich ab und gibt die anderen Karten nach links weiter Ihr seht auf den Rückseiten der Karten einen kleinen Pfeil, der euch daran erinnert, in welche Richtung ihr eure Karten weitergebt. In diesem Fall also nach links Unsere Aufgabe ist es also, die Karte auszusuchen, die wir spielen wollen Wir wissen, dass in der nächsten Runde der Spieler links von uns eine der Karten aussuchen wird, die wir weitergegeben haben Ebenso gibt uns der rechte Nachbar die Karten, die er nicht ausgesucht hat, aus denen wir uns dann in der nächsten Runde eine Karte auswählen können Jetzt konzentrieren wir uns aber erst mal auf die Karte, die wir für diese Runde auswählen wollen Die erste Sache, die ihr wissen solltet, ist, dass die Kosten einer Karte immer hier oben links stehen und wirklich immer nur oben links Wenn bei einer Karte oben links nichts stehen hat,dürft ihr sie kostenlos ausspielen Verwechselt das nicht mit den anderen Symbolen die auf der Karte stehen, da ihr für die Kosten immer nur in dieser einen Ecke nachschaut Nochmal: Ignoriert diese anderen Symbole. Diese Karte ist kostenlos, weil in dieser Ecke nichts steht Bei diesen beiden Karten könnt ihr sehen, dass sie etwas kosten, da ihr ein Symbol in der linken oberen Ecke findet – Zusätzliche „Genehmigtes Mogeln“ – Einblendung – Ok, sorry dafür. Echt schlimm, wenn ich sogar beim Mogeln Fehler mache Ich wollte nochmal eine Karte nochmal gegen diese Karte umtauschen, weil ihr auf dieser Karte ein Kosten-Symbol seht, dass für Münzen steht Wenn ihr also das goldene Symbol mit einer Eins seht und ihr diese Karte aussucht, dann müsst ihr folgendes machen: Ihr nehmt diese Karte, legt sie verdeckt vor euch hin Dann gebt ihr die anderen Karten nach links weiter Wenn alle ihre Karten aufdecken, muss ich diese eine Münze in die Bank zahlen und dadurch darf ich dann diese Karte spielen

Ich hoffe, dass hat jetzt Sinn gemacht. Ich gebe mir erst mal die Münze zurück und nehme diese Karte wieder in meine Starthand auf Sagen wir mal, ich wähle stattdessen jetzt diese Karte. Diese Karte kostet eine bestimmte Ressource (einen bestimmten Rohstoff) Um diese Karte spielen zu dürfen, müssen wir den angegebenen Rohstoff bereits selbst produzieren oder wir müssen ihn von einem unserer Nachbarn kaufen können Jeder Spieler startet mit einer Ressource, die er produziert Ihr findet diesen Rohstoff hier auf eurem Weltwunder-Brett Andrea und Luke haben zum Start auf ihren Weltwunder-Brettern einen anderen Rohstoff Andrea und Luke haben zum Start auf ihren Weltwunder-Brettern einen anderen Rohstoff Wir hingegen produzieren Holz. Und zum Glück benötigt die Karte, die wir ausspielen wollen, ein Holz Das heißt, dass wir die Karte in unserem Spielzug ausspielen dürfen Wenn ihr eine Ressource als Kosten für eine Karte nutzt, verbraucht ihr diese Ressource nicht Das heißt im nächsten Spielzug könnt ihr eure Rohstoffe, in diesem Fall Holz, wieder verwenden, um eine Karte auszuspielen Sagen wir mal, ich möchte stattdessen diese Karte ausspielen Diese Karte kostet wieder eine Ressource, die wir derzeit allerdings noch nicht produzieren Wenn wir wollen, können wir aber schauen, welche Rohstoffe unsere direkten Nachbarn produzieren Wir können diese direkten Nachbarn bezahlen, um die Rohstoffe von ihnen zu teilen Andrea z.B. benutzt dieses Weltwunder-Brett, welches die Ressource produziert, die wir brauchen Wir dürfen dann diese Karte verdeckt ablegen und wenn alle ihre Karten umdrehen, bezahlen wir zwei Münzen an Andrea, wodurch wir diese Karte dann bauen dürfen Denn im Prinzip teilen wir gerade die produzierten Waren dieser Ressource Diese Aktion heißt „Handel“ und ihr dürft sie nur mit euren direkten Nachbarn links und rechts durchführen Wenn ihr in einer Gruppe mit mehr Spielern spielt, dürft ihr nicht mit allen Spielern handeln, sondern wie gesagt nur mit euren Nachbarn direkt neben euch Ok, es gibt eine Anzahl von verschiedenen Ressourcen, die in diesem Spiel produziert werden können Ihr wärt in euren Handlungen ziemlich eingeschränkt, wenn ihr nur die Ressource auf eurem Spielbrett produzieren könnt oder ihr Ressourcen von euren Nachbarn kauft Deswegen solltet ihr in einigen Spielzügen Karten auswählen, die es euch erlauben, mehr Rohstoffe zu produzieren, wie z.B. diese Karte Diese Karte kostet nichts. Wenn ihr diese Karte aussucht, könnt ihr in darauffolgenden Spielzügen Karten bauen, die einen Stein kosten oder einen Stein und ein Holz, da wir beide Rohstoff produzieren Meine Nachbarn dürfen über den Handel meine beiden Ressourcen teilen, indem sie pro Ressource zwei Münzen bezahlen Bedenkt dabei, dass pro Spielzug jede Ressource nur einmal aufgekauft werden kann Man darf in einem Spielzug also nicht 4 Münzen zahlen, damit dieser Stein doppelt zählt Das ist auch noch wichtig zu sagen: Wenn euer Nachbar euch Holz oder Stein abkauft, werden die Rohstoffe wieder nicht verbraucht Deswegen habe ich vorhin teilen gesagt anstatt verbrauchen, da ihr in der Runde die eigenen Rohstoffe weiterhin einsetzen dürft Solche Karten werden gestaffelt unter dem Brett gelagert. So könnt ihr die Rohstoffe sehen, die ihr produziert. Gleichzeitig könnt ihr den Namen der Karte sehen Das ist wichtig, weil ihr niemals zwei Karten mit dem gleichen Namen in derselben Stadt bauen dürft Jemand anderes darf in seiner Stadt die gleichnamige Karte bauen Außerdem dürft ihr andere Karten bauen, welche denselben Rohstoff produzieren, aber einen anderen Namen tragen Ihr könnt also weitere Karten haben, die Stein produzieren, solange die Karte einen anderen Namen hat Es gibt auch graue Karten, wie diese hier. Sie funktionieren genauso wie braune Karten, da sie eine Ressource herstellen Sie stellen hergestellte Waren dar, während die braunen Karten für Rohmaterialien stehen Hier ist eine nette Karte Diese Karte kostet eine Münze, wie ihr in der linken oberen Ecke sehen könnt Wenn ihr sie ausgespielt habt dürft ihr in den folgenden Runden wählen, welchen der beiden Rohstoffe ihr produziert, also entweder Stein oder Holz, aber nicht beide gleichzeitig In einer Runde könnt ihr also den Stein und in der nächsten Runde dann das Holz wählen, je nachdem, was ihr gerade braucht Es ist auch eine braune Karte, deswegen wandert sie gestaffelt unter euer Weltwunder-Brett Ihr seht, dass ihr im Laufe des Spiels immer mehr Ressourcen produzieren könnt Das ist eine interessante Karte. Dies ist eine Handelskarte, die immer gelb sind. Sie werden immer über dem Spielbrett abgelegt Diese Karte ist kostenlos. Verwechselt es nicht mit dieser Münze hier, aber wie gesagt, die Kosten einer Karte stehen immer oben links Diese Symbole stehen für den Effekt der Karte. Lasst sie uns mal näher anschauen Wenn ihr diese Karte ausgespielt habt, könnt ihr diese aufgeführten Ressourcen von euren Nachbarn kaufen Aber anstatt zwei Münzen zu bezahlen, müsst ihr nur eine Münze bezahlen Manchmal zeigen die Pfeile in beide Richtungen, darauf müsst ihr aufpassen Diese Karte erlaubt es euch die Rohstoffe von beiden Nachbarn vergünstigt zu kaufen. Andere Karten erlauben euch dies aber nur in die Richtung des einen Nachbarn oder des anderen

Wenn ihr in einem späteren Zug also eine Karte spielen wollt, die Glas und Papyrus braucht und ihr produziert keine dieser Waren, dann könnt ihr eine Münze bezahlen, um das Papyrus vom rechten Nachbarn zu kaufen und eine Münze, um das Glas vom linken Nach Ihr dürft aber nicht vergessen, dass eure Nachbarn diese Waren auch tatsächlich produzieren, damit ihr sie abkaufen könnt Das hier ist eine ziemlich einfache Karte. Das ist eine blaue Karte und diese heißen Profanbau-Karten Diese Gebäude geben euch am Ende des Spiels Siegpunkte Der Lorbeerkranz ist das Symbol für Siegpunkte. Die Nummer zeigt an, wie viele Siegpunkte ihr für dieses Gebäude am Ende des Spiels bekommt Es gibt viele verschiedene Wege um Siegpunkte zu bekommen, über die wir noch reden werden, aber dieser hier ist mit Sicherheit einer der einfachsten Wege Ein weiterer Weg an Siegpunkte zu kommen ist über die Forschungsgebäude Ihr wollt also den Weg des intellektuellen und technologischen Fortschritts wählen, dann sind diese Forschungskarten genau richtig für euch Forschungskarten haben eins der folgenden Symbole: Das Zahnrad, den Zirkel oder die Steintafel Am Ende des Spiels schaut ihr euch eure ausgespielten Forschungskarten an, da sie euch Siegpunkte geben Ihr bekommt sowohl Siegpunkte, in dem ihr eine Gruppe von gleichen Symbolen habt, als auch für einen Satz von verschiedenen Symbolen, so wie hier Für jeden kompletten Satz von Symbolen bekommt ihr 7 Punkte Wie bereits gesagt bekommt ihr aber auch Punkte für die verschiedenen Symbolengruppen Derzeit sind dies alles Einser-Gruppen, die euch jeweils einen Punkt geben. Ihr könnt eure Gruppe aber auch vergrößern Wenn ich z.B. eine zweite Karte mit diesem Symbol spiele, ist der Punktewert für diese Symbole die Kartenanzahl zum Quadrat. In diesem Fall also 2 x 2 Wenn noch eine Karte hinzukommt, wäre der Wert 3 x 3 gleich 9 Wenn das am Ende des Spiels unser wissenschaftlicher Fortschritt ist, dann bekommen wir einen Punkt für die Einser-Gruppe des Zahnradsymbols, einen Punkt für die Einser-Gruppe des Zirkel-Symbols sowie 9 Punkte für die Dreier-Gruppe der Steintafeln Zusätzlich bekommen wir 7 Punkte für einen kompletten Satz unterschiedlicher Symbole Ich verspreche euch, das ist in diesem Spiel der komplizierteste Weg, die Punkte zusammenzuzählen Und wenn ihr keine Lust habt euch mit der komplizierten Punktezählung zu befassen, dann könnt ihr auch einfach die wissenschaftliche Zivilisation eures Nachbarn mit einem Speer durchbohren Das ist kein Problem! Spielt einfach rote Militärkarten Diese werden ebenfalls vor euch ausgespielt, damit ihr eine Übersicht habt, wie viele Schild-Symbole ihr gesammelt habt Denn nach jedem Zeitalter vergleicht ihr eure militärische Stärke mit der Stärke eurer Nachbarn und sammelt je nachdem Siegpunkte Ich erkläre euch gleich, was beim Ende eines Zeitalters passiert Bis dahin nehmen wir einfach mal an, dass dies meine großartige Zivilisation ist Und das hier ist Andrea’s eher mickrige Zivilisation, ok? Um die militärischen Stärken zu vergleichen, schaue ich mir meine an, welche zwei beträgt im Vergleich zu Andrea’s, die eins beträgt Nach dem ersten Zeitalter würde ich dann einen solchen Konfliktmarker mit einem Siegpunkt bekommen Nach dem ersten Zeitalter würde ich dann einen solchen Konfliktmarker mit einem Siegpunkt bekommen Ich lege ihn dann auf mein Weltwunder-Brett oder direkt daneben, denn ich habe eine größere militärische Stärke gehabt als Andrea Weil ihr Militär schwächer war, bekommt sie einen -1 – Marker und legt es auf ihr Weltwunder-Brett Ich muss meine militärische Stärke auch mit meinem linken Nachbarn vergleichen Und sagen wir mal Luke hat diese unglaubliche Streitmacht aufgebaut. Das ist auf jeden Fall keine Armee, mit der ihr euch am Ende eines Zeitalters messen wollt, da sie mich sehr deutlich besiegt hat Das heißt ich würde einen -1 – Marker bekommen und er kriegt einen Konfliktmarker mit einem Siegpunkt Andrea und Luke sitzen ja ebenfalls nebeneinander, deswegen hätte Andrea wieder verloren und sie würde einen -1 – Marker bekommen und Luke einen Marker mit einem Siegpunkt Nach dem zweiten Zeitalter wiederholt ihr den Vergleich nochmal, nur mit dem Unterschied, dass der Sieger eines Vergleichs diesmal einen Konfliktmarker mit 3 Siegpunkten bekommt Wer einen Vergleich verliert, nimmt weiterhin nur einen -1 – Marker Am Ende des dritten Zeitalters, werden Konfliktmarker mit 5 Siegpunkten verteilt Militärische Konflikte zu gewinnen wird also von Zeitalter zu Zeitalter immer besser Im Falle eines Unentschieden, wenn z.B. ich zwei Schild-Symbole habe und Andrea hat ebenfalls zwei Schild-Symbole, dann wäre es ein Unentschieden und keiner darf sich Marker nehmen Nur noch mal zur Erinnerung: Diese Marker sind nur dazu da, um Siegpunkte durch militärische Konflikte festzuhalten Ihr nehmt diese Marker also nicht, wenn ihr eine Karte mit Siegpunkten spielt. Die ausgelegte Karte zeigt euch bereits an, dass ihr diese Siegpunkte zum Spielende bekommt Diese Marker zeigen euch nur die militärische Siege und Niederlagen an Manchmal habt ihr eine Auswahl von Karten, von denen ihr eigentlich keine Karte ausspielen wollt und gleichzeitig habt ihr gerade keine Münzen mehr im Vorrat Manchmal habt ihr eine Auswahl von Karten, von denen ihr eigentlich keine Karte ausspielen wollt oder ihr habt keine Münzen mehr im Vorrat Ihr könnt dann eine der Karten aussuchen, sie verdeckt ablegen und wenn alle ihre Karte umdrehen, dreht ihr eure Karte diesmal nicht um, sondern ihr legt sie einfach ab und bekommt dafür drei Münzen

Manchmal kann das durchaus sinnvoll sein, denn manchmal müsst ihr Ressourcen von euren Nachbarn kaufen, die ihr selbst nicht besitzt Ich lege die Münzen dann in meinen Vorrat und hoffentlich erweist sich das als sinnvoller, als eine der Karten auszuspielen, die ich auf der Hand hatte Die letzte Möglichkeit, die ihr mit euren Karten habt, ist der Ausbau einer Weltwunderstufe Ihr findet das Weltwunder an der unteren Seite eures Spielbrettes und sie sind in verschiedene Stufen unterteilt In diesem Fall sind es drei Stufen für dieses Weltwunder. Ihr müsst diese Stufen in Reihenfolge bauen Ihr könnt also nicht zuerst die rechte Stufe bauen oder die mittlere Stufe, sondern ihr müsst immer zuerst die linke Stufe zuerst ausbauen So wie bei vielen Dingen in diesem Spiel gibt es auch hierfür bestimmte Kosten Diese Stufe kostet zwei Hölzer. Ihr müsst also bereits zwei Hölzer produzieren oder welches von euren Nachbarn kaufen In diesem Fall produziere ich Holz auf meinem Weltwunder-Brett, als auch auf einer Karte, die ich bereits vorher ausgespielt habe Das heißt, dass ich in einem Spielzug die erste Weltwunderstufe ausbauen kann Um diese Stufe auszubauen, schaue ich mir meine Kartenhand an, wähle eine Karte aus und lege sie verdeckt vor mir ab Danach gebe ich die restlichen Karten an den Spieler links von mir weiter und wenn alle Spieler ihre Karte umdrehen, drehe ich meine Karte diesmal nicht um, sondern ich schiebe sie unter diese Stelle meines Weltwunder-Brettes Damit zeige ich an, dass ich die erste Stufe meines Weltwunders errichtet habe Es spielt keine Rolle, was für eine Karte ich ausgesucht habe. Die Kosten auf der Karte können ignoriert werden Ihr müsst nur die Kosten bezahlen, die hier bei der ersten Stufe des Weltwunders stehen und jetzt wird euer Weltwunder langsam errichtet Bei meinem Weltwunder gibt mir die erste Stufe am Ende des Spiels drei Siegpunkte Wenn ich es schaffe, das Weltwunder bis zum Ende auszubauen, dann kriege ich die drei Punkte der ersten Stufe, sowie die 7 Punkte der dritten Weltwunderstufe Das Symbol auf der zweiten Stufe sieht vielleicht etwas merkwürdig aus, aber kurz erklärt erlaubt mir der Ausbau der zweiten Stufe, dass ich jetzt einmal pro Zeitalter eine kostenlos bauen darf. Ich darf also die eigentlichen Kosten der Karte ignorieren Wenn ich also diese Karte bauen möchte und ich produziere kein Glas, spielt es keine Rolle, denn ich darf die Karte kostenlos bauen Denkt daran: Ihr dürft dies nur einmal pro Zeitalter tun Jedes Weltwunder-Brett hat in einer der Stufen ein bestimmtes Symbol, was diesem Weltwunder eine spezielle Eigenschaft gibt und sich damit von den anderen Weltwundern unterscheidet Außerdem seid ihr nicht dazu verpflichtet euer Weltwunder auszubauen, wenn ihr das nicht tun wollt Ihr könnt auch ohne das Weltwunder das Spiel gewinnen, indem ihr nur eure Armee aufbaut oder eine Kombination von Militär, Forschung oder Handel Ihr habt freie Wahl. Ihr könnt eure Zivilisation aufbauen, wie auch immer ihr wollt Ok, wir haben es fast geschafft. Ich will noch einmal ganz zurück zum Anfang springen, als wir eine komplette Hand von sieben Karten hatten Ihr erinnert euch, in eurem Spielzug sucht ihr euch eine Karte aus und legt sie verdeckt vor euch ab Die restlichen Karten gebt ihr weiter und anschließend decken alle Spieler gleichzeitig ihre ausgewählten Karten auf Ihr nehmt die Karten auf, die euch euer anderer Nachbar gegeben hat und wiederholt das Ganze nochmal Das heißt von Spielzug zu Spielzug wird die Anzahl an weitergereichten Karten immer weiter schrumpfen, bis ihr nur noch zwei Karten bekommt Wenn ihr nur noch zwei Karten bekommt, läuft es ein bisschen anders ab Ihr sucht eine Karte aus und die andere Karte kommt auf einen Ablagestapel. Jeder Spieler macht das Dann decken alle Spieler ihre gewählte Karte auf und das ist der letzte Zug eines Zeitalters Vergesst nicht: Nach einem Zeitalter vergleicht ihr die militärischen Stärken und verteilt darauf hin die positiven und negativen Konfliktmarker Anschließend ist das zweite Zeitalter dran. Es funktioniert auf die gleiche Weise, dass ihr weiterhin eure Stadt ausbaut, nur mit dem Unterschied, dass ihr die Karten des zweiten Zeitalters benutzt Um ein bisschen Abwechslung zu schaffen, seht ihr auf den Karten des zweiten Zeitalters, dass ihr nicht ausgewählte Karten diesmal nach rechts weitergebt Ihr sucht euch also eine Karte aus und reicht die anderen Karten nach rechts Wenn das zweite Zeitalter vorbei ist, verteilt ihr wieder die Konfliktmarker und danach startet ihr mit dem dritten Zeitalter und wiederholt das Ganze Auf diesen Karten könnt ihr sehen, dass ihr eure Karten wieder nach links weitergebt Wenn ihr es durch alle drei Zeitalter geschafft habt, seid ihr so gut wie am Ende Jetzt müsst ihr nur noch die Siegpunkte zusammenzählen und feststellen, wer die meisten Siegpunkte hat Es tauchen ein paar andere Symbole auf den Karten auf, auf die wir eingehen werden, wenn sie relevant für uns sind Ihr habt wirklich gute Arbeit geleistet, dass ihr dabei geblieben seid. Ich will euch nicht noch weiter beanspruchen Und ehrlich gesagt sind die neuen Symbole eher einfach. Sie basieren auf den Konzepten, die ihr bereits kennengelernt habt Es gibt noch eine Sache auf den Karten, die ich noch nicht angesprochen habe und das sind diese Banner, die ihr in der unteren rechten Ecke der Karten sehen könnt Ich erkläre euch das noch schnell und dann sind wir auch fast durch Diese Banner tragen den Namen eines Gebäudes, dem ihr im weiteren Verlauf des Spiels möglicherweise begegnet Hier steht z.B. Karawanserei. Später im Spiel, dies ist z.B eine Karte des zweiten Zeitalters, gibt es die Karawanserei

Wenn ihr euch die Kosten der Karte anschaut, dann seht ihr, dass ihr entweder zwei Hölzer bezahlen müsst oder ihr dürft es kostenlos bauen, wenn ihr bereits den Marktplatz gebaut habt Da ihr den Marktplatz besitzt, könnt ihr die zwei Hölzer als Kosten ignorieren und ihr dürft die Karawanserei automatisch kostenlos bauen Das Banner dient also als Hilfe um zu wissen, dass ihr die Karte auf dem Banner kostenlos bauen dürft, wenn sich diese Karte bereits in eurer Zivilisation befindet Ich habe euch ja gesagt, dass ihr gewinnt, wenn ihr die meisten Siegpunkte gesammelt habt Die Siegpunkte setzen sich wie folgt zusammen Zuerst zählt ihr alle eure Konfliktmarker zusammen Als zweites kriegt ihr einen Siegpunkt für jeweils 3 Münzen, die ihr nicht ausgegeben und damit am Ende des Spiels im Vorrat habt Wenn ihr euer Weltwunder ausgebaut habt, kriegt ihr dafür auch Punkte Anschließend zählt ihr alle Punkte der blauen Profangebäude zusammen und ihr errechnet noch die Punkte für die grünen Forschungsgebäude In späteren Zeitaltern geben euch eure gelben Handelskarten manchmal auch Siegpunkte Diese Karte zeigt z.B. an, dass ihr für jede braune Ressourcenkarte in eurem Besitz einen Siegpunkt bekommt Zum Schluss gibt es noch die lila Gildenkarten. Ich erkläre euch diese Karten später, aber generell geben euch die Gildenkarten ebenfalls Siegpunkte Diese Karte z.B. zeigt an, dass ihr einen zusätzlichen Siegpunkt bekommt für jeden -1 – Marker, den eure Nachbarn haben Ihr zählt also all diese Siegpunkte zusammen und wer die meisten Siegpunkte erreicht, hat die glorreichste Zivilisation erbaut, in deren Glanz sich die Verlierer aalen müssen Ok, ihr habt es geschafft. Ich habe es geschafft. Wir sind am Ende angekommen Nach den langen Anleitungsvideos habe ich immer die Befürchtung, dass ihr Zuschauer vor Langeweile ohnmächtig geworden seid oder ihr es vielleicht wegen dem Durcheinander doch nicht genau verstanden habt Ich hoffe aber irgendwie, dass dies nicht der Fall ist. Falls ihr euch doch Fragen habt: Schreibt mir eine Nachricht oder hinterlasst einen Kommentar bei Youtube Oder schreibt mir eure Fragen an Twitter oder auf meiner Facebook-Seite Hoffentlich kann ich oder die wachsende Community eure Fragen dann beantworten Jetzt werde ich die Karten nochmal neu mischen, weil wir die Karten davor ja schon gesehen haben und ich werde dann die Startkarten austeilen Und ich bitte euch meine Starthand anzuschauen, um mir bei der Entscheidung zu helfen, welche Karte ich zuerst spielen soll Ich möchte nämlich, dass ihr mit mir zusammenarbeitet, denn ohne Witz: Andrea gewinnt 95 % der Spiele, die wir spielen Ich könnte also etwas Hilfe gebrauchen, um sie zu besiegen, vor allem nach unserer letzten Spielserie „Dungeon Run“, dass ja nicht so gut für mich lief Ich werde euch also die Karten zeigen. Außerdem zeige ich euch die Weltwunderbretter, die die Kinder ausgesucht haben Bis zum nächsten Video werde ich dann alle Kommentare auf Youtube, Facebook usw durchgeschaut haben und nehme dann den Vorschlag, mit den meisten Stimmen Und dann werde ich diesen Spielzug am Anfang des nächsten Videos spielen Die Spiele-Videos werden wesentlich kürzer sein. Außerdem werden Andrea und Luke mit dabei sein und wir werden dann ca. 10 Minuten spielen, in der wir so viele Züge wie möglich machen, bevor wir euch wieder vor eine Entscheidung stellen Das machen wir so lange, bis das Spiel vorbei ist und ICH als Sieger hervorgegangen bin Ähh, ich meine natürlich, bis wir herausgefunden haben, wer gewonnen hat Ok, ich zeige euch jetzt meine Starthand und dann könnt ihr gehen und den Rest des Tages für etwas anderes nutzen Wenn ihr dieses Video nach dem Mai 2012 seht, wird unsere Spendenaktion (Fundraiser) bereits vorbei sein Falls ihr es vor diesem Datum seht: Wir führen gerade eine Spendenaktion durch, die uns dabei helfen soll, die Serien weiterzuführen und zu mindest für eine Weile meine Arbeit in den Videokanal zu stecken Ihr findet unsere Pläne auf der Indiegogo-Seite und wir sind wirklich mit Glück gesegnet, dass wir diese Videoserie machen können und wir euch eine andere Perspektive auf Spiele geben können Und wir hoffen wirklich, dass wir euch dabei helfen können Spiele zu finden, die zu euch passen, damit ihr euer Geld besser investiert Und vielleicht fühlt ihr euch auch noch ein bisschen unterhalten Wenn ihr glaubt, dass wir das geschafft haben und ihr dazu in der Lage seid, dann überlegt es euch bitte, ob ihr unsere Sendung unterstützen könnt Wir haben ein paar lustige Anreize für verschiedene Geldstufen und ich verspreche, dass ich euch während anderer Videos der Serie nicht mehr damit belästigen werde Ich werde euch vielleicht in ein paar anderen Videos über die Spendenaktion auf dem Laufenden halten Wenn ihr nicht spenden könnt oder wollt, wir sind euch trotzdem einfach dankbar, dass ihr uns zuschaut Vielen Dank, dass ihr „Watch it Played“ geguckt habt. Wir sehen uns bald wieder

You Want To Have Your Favorite Car?

We have a big list of modern & classic cars in both used and new categories.