Uncategorized

Danke fürs Einschalten! Partner Town Hall beginnt in fünf Minuten Bleibt dran! Hey, Shopify! Ich bin Sterling Smith,

Gründer von Sandbox Commerce Willkommen zu unserer Episode von Cribs in East Austin Ich liebe Kunst, kann mir aber keinen Basquiat leisten, also habe ich die digitale Version von Pamda und zwar gleich mehrere In letzter Zeit fahre ich auch gern Rad Ich habe ein Boosted-Board, starte meinen Tag aber meistens mit 10 bis 15 Meilen durch die Nachbarschaft auf meinem E-Bike Dafür brauche ich natürlich etwas Energie Also beginne ich den Tag mit Kaffee von einem lokalen Lieferanten aus Austin Etwas kalt, aber sehr gut Ich zeige euch meinen urbanen Garten Er ist von COVID-19 inspiriert Wir hatten eine Menge Zeit und das ist unser erstes Jahr mit einem Garten Es gibt Gurken, hier sind Tomaten und meine liebste Pflanze hier drüben ist ein Echter Feigenbaum Caitlyns Dad hat ihn vor drei Jahren bekommen und er war so groß, als wir ihn gepflanzt haben Jetzt ist er größer als ich Und hier blüht er zum ersten Mal Ich habe eine Frucht gekostet, als er den Baum gebracht hat, sie schmeckte nach Erdbeere Versucht es, wenn ihr lokal eine findet Jetzt zeige ich euch die Ideenwerkstatt Das sind Rosco und Storm, unsere alten Englischen Bulldoggen Okay, gehen wir! Hier seht ihr, dass ich ein Peloton habe, vor etwa 18 Monaten gekauft Das hat mich inspiriert und motiviert, ein Rad zu kaufen, ein Straßenrad für draußen, also danke, Peloton Und hier ist das Homeoffice Hier ist ein Schredder-Laptopstand, fragt nicht Hier ist ein Sofa, das ich nach dem Einzug gekauft hab, und es ist der Platz, an dem ich mich regelmäßig erhole und Dinge verarbeite, bevor ich entweder zu meiner Zoom-Ecke gehe, in diesem Jahr ist es wichtig, gutes Licht und guten Sound zu haben, oder zu meinem Cockpit, wo ich den Großteil meiner Arbeit erledige Ich sage nochmal danke, dass ich euch in mein Heim einladen und zeigen konnte, wie wir in East Austin, Texas leben Seht euch Sandbox Commerce an, den besten Baukasten für mobile Apps im Shopify App Store Danke, dass ihr uns diese Plattform und tolle API-Endpunkte bietet Peace! Danke für den Besuch, Sterling Hello, bonjour, hola, ciao, guten Tag, konnichiwa, ni hao Willkommen bei Shopify Partner Town Hall Ich bin Annie Xiong, Shopify Plus Partner-Managerin in Toronto und freue mich sehr, hier zu sein Partner Town Hall ist ein Ritual, bei dem wir neue Produkte ankündigen und mit Shopify-Partnern und Entwicklern Updates teilen Diese digitale Serie versorgt euch mit ständigen Updates und Nachrichten von Shopifys Produktteams und Leitung Wir wollen euch alle nötigen Details geben, um euer Unternehmen anzukurbeln und den Handel für unsere Händler und für alle zu verbessern Hier ist eine Übersicht der spannenden Tour Zuerst hören wir von Gavin Ballard, Shopify Plus-Partner, CEO und Gründer von Disco, aus Melbourne, Australien, der falsche Annahmen widerlegt, die Händler von Shopify-Produkten haben Dann treffen wir Giuliano Bossi, technischer Direktor der Entwicklerplattform, der uns erzählt, was es Neues bei Shopify gibt, alle Details hinter den neuesten Produktupdates Schließlich gibt es eine interaktive Fragerunde und einen Chat, den ihr nicht verpassen solltet, mit Shopifys Chief Technology Officer Jean-Michel Lemieux und Produktleiterin Vanessa Lee JML und Vanessa haben wichtige Updates für die Entwickler- und Partnerplattform Schickt uns Fragen über den Link in unserer Partner-Slackgruppe Wir alle bei Shopify danken euch, dass ihr hier seid, und danke im Voraus an unsere Redner Los geht’s! Hier ist Gavin Ballard Du hast die Bühne Hi, Leute, aus dem sonnigen Melbourne im Lockdown Ich bin Gavin, Gründer einer Agentur namens Disco Labs Wir arbeiten exklusiv mit der Shopify-Plattform und ich bin für ein hoffentlich spaßiges, kleines Spiel hier: Shopify Mythen Aufgedeckt, eine Art Abklatsch von MythBusters Und wenn ich keinen Mist baue, bin ich hoffentlich in zukünftigen Town Halls mit Episoden dabei Warum halte ich das für nützlich? Na, es ist schwer zu glauben, aber nicht alle lieben Shopify so sehr wie wir

Wir erleben das, wenn wir neue Kunden anwerben Sie haben vielleicht Negatives über die Plattform gehört und es geht darum, diese Bedenken zu überwinden Darum geht es in diesem Segment Aber es ist auch für Partner nützlich, die täglich damit arbeiten, um Einschränkungen in der täglichen Arbeit zu überwinden Der heutige Mythos ist: Ihr müsst viele Apps installieren, um spezifische Funktionen zu haben Der Shopify App Store ist einer der aktivsten der Welt Er ist Teil des Ökosystems, das Shopify so toll macht, und auch richtig gut für Händler, die alles selbst machen und durchstarten wollen, ohne sich einen Entwickler zu holen oder zu programmieren Aber wie wir alle wissen, um das Meiste aus Apps herauszuholen, braucht ihr ein Gleichgewicht und dürft nicht zu viele nutzen, sonst treibt ihr die Kosten in die Höhe, die Leistung eures Shops leidet und ihr habt Probleme damit, wie die Apps zusammenspielen Und deshalb sage ich immer, ich denke, die erste Anlaufstelle bei einem besonderen Bedürfnis ist der Theme Editor Gut, vielleicht nicht der Online Theme Editor Idealerweise habt ihr etwas Versionskontrolle und Praktiken zur Implementierung, aber der Punkt steht Und die Wahrheit ist, dass ihr mit Anpassungen in HTML, CSS und Javascript, und vielen leistungsstarken Konzepten, die in Shopify integriert sind, weit kommen könnt, nur mit dem Shopify-eigenen Zeug Und das bedeutet, Dinge wie Metafelder zu nutzen, mit denen ihr beliebige Datenmengen speichern könnt, für praktisch jedes Objekt im Shop, und ihr braucht keine App, um diese Metafelder zu verwalten, das könnt ihr effektiv mit Shopifys Bulk-Editor tun Aus geschäftslogischer Sicht kommt ihr mit Liquid sehr weit Jemand hat mal einen JSON-Parser nur mit Liquid gebaut, also denke ich, es schafft auch Dinge wie Gratisversand-Balken und so weiter Und ihr könnt kreativ mit dem sein, was in Shopify integriert ist, also Navigationsmenüs, Theme-Einstellungen, die ihr im Online Editor habt und die Händlern ein Interface geben, Produkttags, Kategorien oder Produkte innovativ zu nutzen, kann viele Probleme lösen Und in Situationen, in denen das Integrierte euch nicht weiterhilft, könnt ihr oft Daten im Hintergrund updaten, oder Ähnliches, anstatt zu einer App zu rennen, um euer Problem zu lösen, könnt ihr eins der code-freien Tools nutzen, Dinge wie Zapier, die diese Lücke schließen, das Problem lösen und euch Kontrolle über die Lösung und Flexibilität geben und oft zu niedrigeren Kosten als eine App Ich gebe euch einige konkrete Beispiele von Dingen, die wir einfach mit Shopify tun können, alles davon ist möglich, ohne eine App zu nutzen Geo-orientierte Inhalte, ihr könnt die Standort-Cookies nutzen, die Shopify selbst erkennt und verwendet, und Inhalte zeigen oder verbergen, je nachdem, von wo eure Besucher kommen, oder sie auf eine andere Seite umleiten Das ist alles möglich mit dem Theme und integriert in Shopify Wir haben Produktkonfiguratoren gebaut, also komplett individuelle Bettgestalter für einen Bettwäschehändler Ihr könnt einen Teil des Betts wählen und in Echtzeit gerendert ansehen, alles nur mit Frontend-Theme-Funktionen und kreativ genutzten Metafeldern und Tags im Backend Kundenprofile, damit Kunden ihren Geburtstag und vielleicht einige Präferenzen einstellen können, auch das nur mit Shopify, obwohl wir da ein wenig geschummelt haben, wir haben Zapier genutzt, um zu prüfen, ob ein Kunde eingeloggt ist, und aktualisieren diese Daten im Backend, aber all das ist ohne Apps möglich, und dann “Kauft X, bekommt Y gratis”-Szenarios Ein sehr häufiger Grund für Apps, dafür greifen Leute sehr oft nach Apps, aber das kann durchaus mit Liquid gemacht werden, indem es den Wert im Warenkorb prüft und automatisch ein Produkt hinzufügt, wenn ein bestimmter Wert überschritten ist, und dem Kunden eine entsprechende Nachricht zeigt, alles nur mit Liquid und etwas JavaScript Und auch Shop-Locator, die haben wir gebaut, damit Händler verschiedene Standorte über die Navigation in Shopify verwalten und darauf basierend eine Liquid-Seite machen können Das ist eine Menge Flexibilität, ohne auf Apps zurückzugreifen, also sagen wir, der erste Mythos, man muss eine Menge Apps für individuelle Funktionen installieren, ist widerlegt Der zweite Mythos, den ich heute ansehen will,

ist, dass Shopify keine Enterprise-Unternehmen unterstützen kann Dieses Bild ist in letzter Zeit sehr verbreitet So war Shopify 2006, glaube ich, und es ist eine Erinnerung an die bescheidenen Anfänge Es ist lustig, ich wollte damit zeigen, wie sehr es gewachsen ist, von damals bis zur Zusammenarbeit mit großen Händlern Aber ich denke, das alte Interface ist mehr wie Enterprise-Software als das heutige Shopify-Interface Aber der Punkt ist, die Geschichte von Shopify, die Anfänge und das Wachstum, weckt diesen Eindruck, dass Shopify einfach zu nutzen ist und daher gut für den Anfang ist, aber nicht gut für diese Enterprise-Händler Und wenn Leute Enterprise sagen, meinen sie meistens eins von zwei Dingen, entweder große Masse oder hohe Komplexität Und die beste Lösung für diesen Mythos ist, sich konkrete Beispiele anzusehen Was Massenhändler betrifft, diese drei Namen kennt wahrscheinlich jeder im Shopify-Ökosystem Sie sind richtig große Händler, die hunderte Millionen Dollar GMV pro Shop haben Aber es ist auch wichtig, wenn wir über Masse sprechen, zu bedenken, dass Shopify eine SaaS-Plattform ist, also dass täglich die GMV von einer Million Händler hindurchkommt und nach den Einnahmen im zweiten Quartal war es richtig interessant, dass Shopify als Plattform jetzt mehr GMV verarbeitet als eBay, was die Masse betreffend nicht gerade wenig ist Die andere Seite von Enterprise ist Komplexität, das wird oft mit riesigen, existierenden Händlern assoziiert, die komplexe Lieferketten haben, viele physische Standorte und 20 Jahre, um sehr komplexe Methoden aufzubauen, komplexe Geschäftsprozesse und Abläufe, also habe ich hier diese drei Kunden ausgesucht, weil ich denke, sie repräsentieren Komplexität für die Plattform Mit zwei von ihnen haben wir gearbeitet, aber ich wählte sie, weil ich ein wenig über ihre Komplexität sprechen kann Also natürlich Staples in Kanada, ein großer Launch für Shopify Plus, ein großes etabliertes Unternehmen mit hoher Komplexität Hasbro, die Spielzeugmarke, wenn sie ein neues Produkt herausgeben, müssen sie eine ganze Welle lostreten, sie müssen das richtige Timing finden für ihre Präsentationen auf der New York Toy Fair, sie haben Vorverkäufe, Crowdfunding, Integrationen von Logistiksystemen, sie haben richtig komplexe Abläufe beim Kundensupport, eine Menge Komplexität Aber JB Hi-Fi ist noch ein höheres Level Falls ihr es nicht kennt, JB Hi-Fi ist das Best Buy der Region Australien-Neuseeland Ein sieben Milliarden Dollar-Unternehmen, es hat hunderte physische Geschäfte und ungefähr zwei Millionen SCUs, von Dingen wie digitalen Produkten, DVDs bis hin zu Kühlschränken, also auch eine sehr breite Produktpalette Sie haben ein eigenes Logistiksystem, sie koordinieren tausende Werbeaktionen in Echtzeit, die in Echtzeit aktualisieren müssen, haben benutzerdefinierte Content Management Systems, haben eigene Zahlungsintegrationen Da geht eine Menge vor sich, aber sie nutzen Shopify für ihr Onlinegeschäft, weil sie den Vorteil dabei sehen, dass diese Plattform die E-Commerce-Seite regelt und sich darum kümmert Also wie gesagt, der Mythos, dass Shopify nicht mit Enterprises kann, ist widerlegt Das war’s, es war kurz, aber hoffentlich gut und hoffentlich auch hilfreich Also wenn ihr mehr wollt oder eigene Mythen habt, die ich widerlegen soll, bitte schreibt mir, mein Twitter ist @gavinballard, ich freue mich von euch zu hören Danke! Hallo, mein Name ist Giuliano Bossi und ich bin Technischer Direktor bei Shopify für die Online-Ökosysteme Neu bei Shopify ist ein Segment der Partner Town Hall, das euch die neuesten Informationen bietet, damit ihr als Shopify-Partner und -Entwickler erfolgreich bleibt Wir haben heute einige Updates, legen wir los Vielleicht habt ihr es in einer vorigen Town Hall mit JML gehört, wir arbeiten an einer schnelleren, cookiefreien Authentifizierung mit App Bridge Mit Fokus auf Privatsphäre haben Browser begonnen, keine Drittanbieter-Cookies zu unterstützen Das führt zu Problemen mit eingebetteten Apps, die bisher von Drittanbieter-Cookies authentifiziert wurden Am 21. Juli veröffentlichen wir die Beta unserer neuen, cookiefreien App-Authentifizierung für Shopify App Bridge Die neue Authentifizierung arbeitet mit Sitzungstoken-Authentifizierung statt mit cookiebasierter Authentifizierung

Sitzungstoken-basierte Auth ist nicht von Cookies abhängig, sondern arbeitet mit Shopify-generierten Tokens, die eure App bei jeder Anfrage sendet Anders als Cookie-Authentifizierung ist Sitzungstoken-Authentifizierung mit allen modernen Browsern kompatibel und viel schneller als traditionelle cookiebasierte Authentifizierung, wie ihr im Demovideo seht Damit können Entwickler schnellere, flexiblere und stabilere Apps bauen Um eure Apps auf die neue App Bridge Auth zu migrieren oder etwas Neues zu bauen, nutzt den Guide in der Entwicklerdokumentation Als nächstes haben wir noch ein Update für ein Entwicklertool Als Teil unserer 2020-7 API-Version haben wir eine neue Amazon EventBridge-Integration eingeführt, damit ihr verwalten könnt, wie viele Webhook-Ereignisse an eure App geschickt werden EventBridge, wie ihr wisst, ist eine serverlose, ereignisgesteuerte Alternative zu Webhooks via HTTP Skalieren, um Webhook-Traffic direkt von Shopify zu akzeptieren, kann schwierig sein, vor allem wenn ein großer Shop eure App für Flash-Verkäufe nutzt Mit unserer EventBridge-Integration könnt ihr Ereignisdaten direkt in AWS leiten und weiter zu SQS oder Lambda, um sie zu verarbeiten Mit BFCM vor der Tür kann eine Integration in ein Bussystem wie EventBridge Ausfallzeiten durch mehr Traffic und Ereignisse vermeiden und Ereignisse in der App verlässlicher verarbeiten Ihr könnt EventBridge nutzen, indem ihr unserem QuickStart-Guide folgt oder mit dem Guide in unserer Entwicklerdokumentation Als nächstes ein Update zu Tools für die DSGVO und Cookie-Compliance Für alle, die mit Händlern arbeiten, die Käufer in der Europäischen Union haben, ist es wichtig, mit der DSGVO und Verordnungen für Cookie-Compliance konform zu sein Bei Apps liegt es an Entwicklern, eure Produkte mit den Regelungen konform zu machen, die eure Händler betreffen Zusätzlich zu Shopifys DSGVO-Ressourcen und Webhooks veröffentlichen wir noch ein Tool, damit Entwickler und Agenturen weiterhin Apps bauen und konform bleiben können Im Herbst wird die API zur Einwilligungsnachverfolgung verfügbar sein Mit dieser browserbasierten JavaScript-API können Entwickler Cookies nutzen, die die Einwilligung von Kunden verfolgen und die Präferenz mit anderen Apps im Ökosystem teilen, die entscheiden, ob sie unwesentliche Cookies setzen Die API ist als Merkmal im globalen window.shopify-Objekt eingebaut und für alle Shopify-Onlineshops verfügbar Die API kann ermitteln, ob ein Käufer regionalen Regelungen zugestimmt hat, wie der DSGVO oder dem CCPA Marketingapps im Shopify App Store haben bereits E-Mails bekommen, wie man Early Access für diese APIs erhält, und sie werden im Herbst für alle Entwickler verfügbar sein Haltet Ausschau nach baldigen Updates dazu Außerdem veröffentlichen wir bald ein Update für das Shopify App CLI-Tool und weiteren Support für Windows-Entwickler Mit Shopify App CLI könnt ihr schneller Apps mit .js-Gerüst und Ruby on Rails-Apps bauen und häufige Entwicklungsaufgaben automatisieren In diesem Update haben wir die Installation erleichtert, die Ausführung stabiler gemacht und wir fügen bald mehr für Windows 10-Entwickler hinzu Mit diesen Updates kann das CLI-Tool leichter ausgeführt werden und neue Apps starten noch schneller Meldet euch zum Entwickler-Changelog an, bleibt auf dem Laufenden und lernt mehr, wenn es live geht Wie ihr in der Partner Town Hall im Juni gehört habt, wollten wir uns auf Tools und Ressourcen konzentrieren, um mehr Unternehmen schnell online zu bringen Das erste, im Juli veröffentlichte Toolkit wurde designt, damit Partner die Unternehmen ihrer Kunden zu Shopify migrieren können Von anderen Plattformen zu migrieren ist oft eine schwierige und große Unternehmung Die Ressourcen im Toolkit versorgen Partner mit den nötigen Informationen, um diesen Prozess zugänglicher zu machen und zu optimieren Das beinhaltet Fallstudien, Plattformvergleiche, ein Q&A-Webinar und Hilfedokumente Da wir mehr Unternehmen anziehen, die schnell online gehen, schaffen wir bessere Onboarding-Erfahrungen, die spezifischen Bedürfnissen entsprechen Plattformmigration ist die erste von vielen Initiativen, um Partnern und Entwicklern zu helfen, damit mehr Händler Shopify erfolgreich nutzen können Und zuletzt investieren wir weiterhin Zeit in Lernmaterialien für die Entwicklergemeinschaft Im Juli haben wir den YouTube-Technikhub nur für Entwickler eingeführt, wo ihr Beta-Demos und Tutorials dazu habt, wie ihr noch mehr von Shopify profitiert Auf diesem neuen Kanal wollen wir häufige Entwicklerfragen ansprechen, die wir im Forum und auf Social Media sehen Der Start war eine Demo mit Videotutorial zum Workflow für lokale Theme-Entwicklung

Bleibt auf dem Laufenden und folgt YouTube.com/shopifydevs Es gibt jeden Mittwoch ein neues Video Und neben dem neuen YouTube-Kanal haben wir den Shopify Partner Community Hub für Entwickler eröffnet Da COVID-19 weiterhin langfristige Auswirkungen auf alle hat, ist es wichtig für euch, eine aktuelle Informationsquelle und Kontakt zum Shopify-Ökosystem zu haben Dieser Hub ist ein Ort, auf dem Shopify-Partner und Entwickler Zugriff auf Einblicke, Ereignisse und Ressourcen haben, die ihr für eure Händler und euch selbst braucht Erkundet den Hub unter Shopify.com/partners/community Das waren also unsere Updates für August Für mehr Details meldet euch zum “What’s New at Shopify”-Newsletter an Danke fürs Einschalten Als nächstes kommt unser AMA mit JML und Vanessa Hey, JML. Hey, Leute! Hey Vanessa, wie geht’s dir? Mir geht’s gut, immer noch in meiner dunklen Erdgeschosswohnung Bei Reunite haben mich viele gefragt, was hinter dieser kleinen Tür ist Mein Mann meinte, wir sollten dort eine Hand platzieren oder so, aber wir waren zu beschäftigt Das wäre lustig gewesen Wie geht’s dir? Gut, danke Okay, AMA… wir haben einige gute Fragen hier von euch allen Also danke, dass ihr zuschaut und dass ihr uns Themen gegeben hat, über die wir sprechen können Fangen wir direkt an Also, erste Frage: Die App Store-Bewertungen sind größtenteils nicht zu gebrauchen Die kleinen kämpfen, die großen Apps florieren Große Apps haben oft, vielleicht nicht gefälschte, aber inhaltslose Fünf Sterne-Bewertungen Was wird dagegen unternommen? Also, das werde ich noch oft sagen Wir verstehen euch Ich weiß, wir sind zu Pursuit zusammengekommen Wir sind zu Unite zusammengekommen Wir wissen, Bewertungen sind sehr wichtig dafür, wie Händler entscheiden, welche Apps im App Store sie nutzen Und das ist etwas, worauf wir in den letzten Jahren stark geachtet haben, vor allem seit wir den App Store überholt haben Etwas, das wir getan haben, darüber haben wir schon gesprochen: Wir haben viele falsche Bewertungen gelöscht Wir haben eine Heuristik, die sich ansieht, was gefälscht sein könnte Wir sehen sie uns an und unsere Governance- und R&D-Teams entfernen sie dann Aber wir investieren auch in eine Methode, die Leute möglichst davon abhält, gefälschte Bewertungen im App Store abzugeben Zum Beispiel haben wir eine minimale Zeichenanforderung eingeführt, wenn ihr eine App in den App Store stellt Das bedeutet, ihr könnt nicht nur fünf Sterne geben und das war’s Wir wissen, dass manche Leute dann irgendetwas schreiben und wir überlegen, wie wir das verbessern können Wie verbessern wir die Sperre, sodass sie nicht nur reaktiv entfernt, sondern Bewertungen verhindert, die nicht ehrlich oder gut durchdacht sind? Und darin investieren wir weiterhin Also gebt uns weiterhin Feedback Wir verstehen euch Es ist ein schwieriges Problem, aber wir sind dran Ja, das ist gut, Vanessa, wir verbringen viel Zeit mit der App-Plattform Wir haben einen komplett neuen App Store herausgebracht, in dem ihr Apps suchen könnt, wir haben auch Antworten auf Bewertungen eingeführt Wir haben also den Kontakt ermutigt und ich denke, die Beliebtheit von dem, was wir gebaut haben, hat uns überwältigt Da sind so viele Bewertungen Ich denke, wir haben uns definitiv das Feedback angehört, wir haben viele Einblicke und könnten es besser machen Wir sehen neue Apps, wir wissen, wie viele Shops ihr hattet, und ich weiß, Leute fragen, warum seht ihr euch das nicht an? Ich denke, wir haben sie gesammelt und so viele andere Features gebaut, nur damit Apps in hoher Qualität verfügbar sind Und jetzt ist es Zeit, sicherzugehen, dass es nicht missbraucht wird und dass gute Apps eine richtig gute Plattform haben Bleibt dran Ich weiß, Vanessa und das Team sind dran und nehmen das ernst Wir machen kurzfristig einiges, wir hören das Feedback und ich hoffe, ihr habt gemerkt, dass wir Bewertungen aktiv entfernen und zwar alle, die manipulieren und die Regeln missachten Zieht uns weiterhin zur Verantwortung, spornt uns an Wir brauchen eure Hilfe, ihr gehört auch zum Team

und wir sind euch dankbar, wenn ihr solche Dinge ansprecht, wirklich Manche Probleme sind wirklich schwer zu lösen Ich meine, wir wissen, Bewertungen und ehrliches Feedback sind im Internet generell schwierig Also wird es nichts sein, dass wir Es wird immer wiederkommen, immer besser werden Aber es ist definitiv etwas, das uns sehr wichtig ist Ok, nächste Frage Können wir Development Shops komplett löschen? Wenn ein Shop archiviert und umbenannt wird, erscheint er trotzdem in der Suche Und die Shopliste wird aufgrund kleiner Tests, die nicht mehr gebraucht werden, ziemlich lang Das ist etwas, bei dem ich stolz sagen kann, dass wir gerade etwas dazu veröffentlicht haben Seit dem 5. August, also Ich habe kein Zeitgefühl mehr, aber vor ungefähr einer Woche oder etwas länger? Heute ist der 13., Vanessa Ich weiß, aber was für ein Tag? Freitag? Also seit dem 5. August haben wir ein neues Feature, mit dem ihr archivierte Shops in ein eigenes Tab schieben könnt, ihr könnt sie nicht löschen, aber wenigstens besser organisieren Wir wissen, Leute nutzen Shops mit Zugriff auf Mitarbeiteraccounts, entweder verborgene Development Shops oder Shops, auf die ihr zugreifen musstet, um sie aufzubauen, das kann eine lange Liste sein Ich habe im letzten Quartal einige verrückte Zahlen gehört und wir überlegen aktiv, wie wir die Verwaltung erleichtern können, aber wir haben etwas eingeführt Lasst uns wissen, wie es läuft und ob es hilft und wir versuchen ständig, die Shopverwaltung im Partner-Dashboard leichter zu machen Außerdem könnt ihr verwaltete Shops komplett entfernen, wenn ihr den Zugriff widerrufen habt, und gelöschte Shops, die bisher als gelöscht gezeigt waren, erscheinen nicht mehr in eurer Liste Das sollte sie verkürzen, es geht nicht darum, zu filtern und archivierte Shops zu verschieben, wenn ihr keinen Zugriff mehr habt, sollten sie nicht aufscheinen Sagt uns, ob es klappt Ok, weiter! Es gibt vieles zum App Store-Kanal Moderation im App Store fühlt sich sporadisch und automatisiert an Könnt ihr über Strategien sprechen, damit gute App-Entwickler nicht auf die dunkle Seite wechseln wollen? Ich denke, das hat auch mit den Fragen zu Bewertungen und ehrlichen Bewertungen zu tun Erstens, wie gesagt, wir löschen und entfernen falsche Bewertungen aus dem App Store und arbeiten weiterhin an besseren Feedbackschleifen mit Händlern, damit es ehrlich und vertrauenswürdig und schwerer zu manipulieren ist Und wenn es einen Verstoß gibt, arbeiten wir mit App-Entwicklern, um die Person von der Plattform zu entfernen, wenn sie unseren Verhaltenskodex für den App Store verletzt haben Und wir erweitern unser Governance-Team, um das öfter zu tun, denn zugegeben, wir sehen immer mehr App-Entwickler, die beitreten, was toll ist, aber wir vergrößern einige interne Teams, um den Bedarf bei Governance zu decken und sicherzugehen, dass jeder im App Store fair spielt Es dauert etwas, aber wie gesagt, das haben wir letzte Woche in einem Meeting besprochen und wir denken sehr viel darüber nach Okay, etwas abseits vom App Store, nur für dich, JML Soll ich das übernehmen, Vanessa? -Nur zu -Okay, warte kurz, ich lese es vor Hat Shopify eine Strategie oder einen Plan, mehrere Rabattcodes auf eine Bestellung anzuwenden? Das wird anscheinend oft angefragt und es ist schwierig, die auf einer Liste zu sammeln Wir haben in AMAs nicht immer gute Nachrichten, um ehrlich zu sein Das steht gerade nicht auf unserem Plan Ich denke, wir haben viel Arbeit in Rabattcodes gesteckt, über die letzten vier Unites hinweg Ich weiß, wir hatten automatische Rabatte Wir hatten neue APIs Rabatte sind etwas Es war das erste Mal bei dieser Umgestaltung, dass wir erst die API veröffentlicht und dann das UI erneuert haben, das war irgendwie cool Wir haben jetzt Shopify Scripts für Plus-Händler, die komplexere Preisgestaltungen wollen, das ist möglich Und ich denke, was als nächstes kommt, wir wollen Shopify schlicht oder das reguläre Shopify etwas einfacher halten, also könnt ihr Rabatte erstellen und auf verschiedene Arten verwenden und wir haben eine gute API, also vorerst wird da nicht aktiv gearbeitet Aktuell arbeiten wir viel an Shopify Scripts Wir haben eine Menge Feedback, weil sie tatsächlich viel genutzt werden, von großen Händlern für Preise und Rabatte Und wir hatten einige Limits bei Leistung und Größe Die entfernen wir alle, damit ihr flexibler seid Aber gleichzeitig einlösbare Rabatte

sind in nächster Zeit nicht geplant Seht euch Scripts an, wenn das neu für euch ist, das ist eine clevere Methode, mit der komplexe Rabattcodes richtig gut funktionieren, vor allem für komplexe Händler und Plus-Händler Eine Frage, könnten wir ein Statusupdate und einen Zeitplan zu Abschnitt-Themes bekommen? Ja, da war doch Oh, App-Abschnitte, das übernehme ich Ich habe wahrscheinlich in der Town Hall vor drei Monaten gesagt, dass wir die Entwicklervorschau hatten, es gab viel Feedback Das war wohl eine der größten Änderungen der Infrastruktur für Shopify Es war die Krönung der stetigen Arbeit an Abschnitten, im Editor und in unserem Onlineshop Wir haben viel gutes Feedback erhalten und wollen sichergehen, dass wir es richtig machen Es gibt ein paar Dinge, Kritikpunkte von der Entwicklergemeinschaft, und ich denke, es ist noch nicht soweit Wir müssen vielleicht einige Funktionen auflösen Das Feedback war so wichtig, dass wir einen Schritt zurück machen und sichergehen, dass wir Qualität bieten, tatt nur pünktlich zu liefern Und ich denke, Qualität ist hier sehr wichtig Was cool ist, wir haben schon eine Menge Tools für den Onlineshop, das hält Leute hoffentlich nicht davon ab, weiterhin innovativ zu sein Es gibt viele Möglichkeiten für Onlineshops Wir arbeiten viel an der Performance, wie ihr seht Aber ich denke, die Architektur, wie Abschnitte definiert werden und wohin Inhalte kommen, das ist es, was wir uns gerade ansehen Bleibt dran Ich will mich gar nicht entschuldigen, ich denke, so ist es, wenn man hoch pokert und es kompliziert ist Wir versuchen, eine richtig gute Basis für die Zukunft zu schaffen, aber wir sind noch nicht bereit für die Beta, aber wir arbeiten daran, also freut euch darauf Ich werde ganz ehrlich über die Fortschritte berichten Ihr habt bei Reunite gesehen, was wir planen, da hat sich nichts geändert, es geht eher darum, wie es aufgebaut ist, damit wir z. B. leichter Inhalte teilen können Shopify ist eine Multichannel-Plattform, wir erkennen, dass wir eine Menge Inhalte in den Onlineshop stecken und wollen das für andere Kanäle verfügbar machen, also wir denken nicht nur an den Onlineshop, sondern an Shopify als Multichannel-Plattform Ich denke, das war Teil des Feedbacks, das wir bekommen haben und in das Design einarbeiten wollen Also danke an euch alle für das Feedback Alle haben mitgemacht, das war toll Und wir kommen darauf zurück Meldet euch unbedingt zu unserem Entwickler-Changelog an, dort posten wir Updates An allem, was JML erwähnt hat, arbeitet das Team definitiv, aber ich weiß aus Gesprächen auch, dass sie einige Updates für den Theme-Editor herausbringen wollen Also meldet euch zum Entwickler-Changelog an und ihr seht alle Neuigkeiten zur neuen Onlineshop-Designerfahrung Ja, bleibt dran Gut Das ist eine ähnliche Frage, aber anders formuliert Könnt ihr das Variantenlimit von 100 heben? Viele tolle B2B-Unternehmen brauchen mehr Ich glaube, du hast in früheren Town Halls darüber geredet, willst du das beantworten? Ja, das ist richtig interessant Der Zweck von Varianten ist es, ein Produkt zu konfigurieren Varianten sind, hey, ein Produkt hat ein paar Konfigurationsfelder Und wir tun zwei Dinge In der Entwicklung haben wir ein höheres Limit, es ist erhöht Ich sage nicht, wie hoch, aber wir wollen verstehen, welche Teile von Shopify das technisch unterstützen Wir arbeiten daran, es möglich zu machen Aber wir sehen uns auch das Wichtigste an, wie man Produkte konfiguriert, wenn Produkte verschiedene Optionen haben, die gekauft werden können Wie spielt es in das Kauferlebnis mit hinein, das Produkt zu konfigurieren? Und das machen wir mit Metafeldern, wir machen Metafelder zu First-Class-Objekten und stellen sicher, dass ihr mehr Konfigurationen habt, die Händler sehen Wir arbeiten also an Metafeldern, wir arbeiten daran, technisch zu verstehen, was passiert, wenn wir das Limit entfernen Wir haben es sogar mehr als verdoppelt Wir haben einiges repariert und nähern uns dem Launch Aber wir sehen uns auch die Zukunft des sogenannten Merchandising an Wenn ihr Projekte einrichtet, was tun Leute wirklich mit Varianten? Wir achten darauf, das anzusprechen Und ich denke, wir sehen bei vielen Shops, dass Produkte immer besser konfigurierbar werden Das Ergebnis all dieser Optionen ist das, was die Zahl der Varianten in die Höhe treibt, warum nehmen wir die Konfiguration also nicht einfach wichtiger? Stellt euch vor, ihr konfiguriert ein Boot

Ich will diese Sitzfarbe, es gibt verschiedene Ruder und die Umsetzung von all dem treibt Varianten in die Höhe Und wir wollen die Konfiguration vereinfachen und zu einem First-Class-Objekt machen Das ändert die ganze Sache Bleib gespannt darauf Ich denke, wir haben ein kurzfristiges Release für einige größere Händler, für Plus-Händler, die das Limit überschreiten wollen, aber auch Metafelder und Produktkonfiguration Das ist weit oben auf der Liste Also freut euch darauf Das ist etwas, das ein Symptom eines anderen Problems ist Es ist das Symptom einiger Probleme Wir sind, ob zu unserem Vorteil oder Nachteil, ein grundsatzbasiertes Unternehmen, vom Blickwinkel des Produkts sehen wir uns grundsätzlich an, was Leute wirklich haben wollen oder damit tun wollen Und das ist es, was wir jetzt mit Varianten tun Vanessa, soll ich gleich die nächste übernehmen? Die Seite war kurz weg Aber da ist eine Frage dazu, wann die Aboverlängerungen live gehen Und ich weiß, ich locke unsere Entwicklergemeinschaft schon eine Weile damit und rede darüber, dass wir bei Shopify an Abos arbeiten In der letzten Town Hall oder der davor habe ich ausführlicher darüber gesprochen Unser aktueller Plan dafür ist eine Entwicklervorschau mit Ich sage mal acht bis zehn Partnern, die schon abobasierte Apps hatten, die Upsell-Apps haben, denn wir arbeiten gleichzeitig an Checkout- Konfigurierung und Abonnements, weil es verwandte Bereiche sind Wir haben für BFCM, Black Friday und Cyber Monday vor, dass einige Partner die API bekommen und Feedback geben, denn wir haben ziemlich große Änderungen vorgenommen Wie schon in der letzten Town Hall gesagt, es wird leistungsstark sein und wir denken darüber nach, es von Apps konfigurieren zu lassen und es zu erweitern Das ist wahrscheinlich eins der größten Partner-API-Projekte, die wir je hatten, mit tiefen Eingriffen in Shopify und das Checkout Wir wollen es ungefähr fünf bis zehn Partnern für Black Friday, Cyber Monday geben Sorry, falls ihr nicht dabei seid Ich bekomme viele Anfragen, wir machen es wahrscheinlich im Herbst vermehrt verfügbar, nach den Korrekturen, aber wir machen einige Apps für Black Friday, Cyber Monday bereit, damit es anwendbar ist Und währenddessen arbeiten wir am Checkout und auch an Upsell, alles gleichzeitig Also, das ist sehr aufregend! Wir lösen Dinge auf tiefer Ebene, damit Shopify verschiedene Geschäftsmodelle unterstützen kann, denn Abos sind ein Geschäftsmodell, wie man Produkte verkauft Statt daraus einen oberflächlichen Teil von Shopify zu machen, sorgen wir dafür, dass Shopify es versteht Aber wir verstehen auch die Grundlagen und dass Apps sie erweitern und anpassen können Ihr werdet Beispiele sehen, Apps als First-Class-Objekte mit UI-Zugriff auf der Produktseite Wir gehen in die Tiefe und es ist aufregend, das zu ermöglichen Wir wollen es einfach machen, für einfache und fortgeschrittenen Abos, wie Vorauszahlung, monatliche Vorauszahlung etc Das steht dann in euren Berichten Wie ihr seht, wir sind sehr aufregend Danke an die acht oder zehn, die uns wöchentlich Feedback geben, und freut euch auf den Herbst, wenn Entwicklerguides für alle kommen Wie gesagt, achtet auf das Changelog, wir arbeiten aktiv daran Ich finde es großartig Als ich neu bei Shopify war, haben JML und ich eng zusammengearbeitet Im Vergleich dazu, wie wir damals mit Partnern arbeiteten, wie wir Produkte entwickelten und Teile der Plattform ausbauen, wird es heute immer fortschrittlicher Die Art, wie wir Partner miteinbeziehen, wie wir unsere APIs sehen und wie wir Zugriff auf Teile der Administration geben Also, das ist eins der wichtigsten Projekte und es ist wunderbar zu sehen, wie gründlich wir von Anfang an über die Partnererfahrung nachdenken Und das Team denkt darüber nach, das ist toll Ok, nächste Frage Wann bekommen wir einen Webhook-Flow für die Deinstallation, um Themes zu bereinigen? Das steht oben auf der Liste Ich denke, eins der Dinge Ich habe einige Support-Mitarbeiter getroffen und ich weiß, das ist sehr ärgerlich, nicht nur für App-Partner und Theme-Partner, sondern auch für Händler. Zum Beispiel wenn man Zeug in den Onlineshop stellt und dann wird die App deinstalliert, das ist nicht Schuld des Händlers, aber er kann es nicht löschen

Dann ist da Code, der nicht mehr funktioniert, der im Onlineshop des Händlers bleibt und viele Schwierigkeiten macht, das ist ein Riesenproblem Eine zukünftige Lösung sind App-Abschnitte Das entwickelten wir über die letzten Jahre hinweg mit dem Onlineshop-Editor Eine der Ideen ist, dass wir bessere Wege bieten, Apps in den Onlineshop einzubauen Auf eine sinnvolle Art, nicht nur durch etwas Code und JavaScript App-Abschnitte haben noch andere Vorteile, aber das ist ein Grund, warum wir so versessen auf App-Abschnitte waren, und wir werden das als Open Source weiterentwickeln Das ist eine unserer Antworten dazu Nutzt App-Abschnitte Das ist eine unserer Antworten auf das Problem Wenn das euer Problem trotzdem nicht löst, wenn ihr Abschnitte nicht nutzen könnt oder im Onlineshop etwas anderes tun wollt, sagt Bescheid, dieses Feedback hören wir sehr gerne Das können wir hoffentlich bald veröffentlichen Cool Ich übernehme die nächste zur Partner-Dashboard-API Das ist dein Bereich, ja Bekommen wir ein Update zur Partner-Dashboard-API? Kann es kaum erwarten, direkt zu installieren/deinstallieren, statt immer CSVs zu benutzen Könnt ihr erklären, was einen Plan sperrt, pausiert oder ihn betrügerisch macht? Ok, zur ersten Frage Tatsächlich arbeiten wir gerade aktiv daran Mit COVID und allem mussten wir die Prioritäten ändern, um Partnern zu helfen und Händler aufzunehmen, die in heiklen Situationen waren und schnell online gehen mussten Wir haben unsere Prioritäten durch COVID etwas neu verteilt Aber das ist etwas, das wir überarbeiten und uns ansehen, da wir jetzt seit März wieder stabiler sind Also bleibt dran und wie gesagt, meldet euch für das Changelog an Wir sagen Bescheid, wenn es kommt Wir wissen, das ist sehr wichtig Wir wissen, die Dinge, die wir im UI bieten, sind hilfreich, aber ihr wollt viel mehr Kontrolle über eure Daten, beim Installieren usw Also das ist uns definitiv noch wichtig Gesperrt, pausiert, betrügerisch Das ist nur eine Definition, damit ihr wisst, warum etwas deinstalliert wird, wenn es deinstalliert wird Es kann tatsächlich vom Händler deinstalliert sein, weil er sagt, ok, ich muss diese App entfernen, oder es könnte deinstalliert sein, weil der Händler leider nicht mehr mit Shopify arbeitet und entscheidet, den Shop zu schließen Und das sieht auch wie eine Deinstallation eurer App aus Deshalb wollten wir Partnern den Einblick geben, wo etwas wirklich deinstalliert wurde und wo vielleicht der Händler den Shop schließt, damit ihr einfach bessere Produktentscheidungen treffen könnt Das bedeutet es Oh, wow Die nächste dreht sich auch um Partner! Wow, Partner, das ist in einer Partner Town Hall ja zu erwarten! Es wird Partnerkram im Partner-Dashboard geben, oder? Würde gerne bessere Mitarbeiterberechtigungen für Partnerkonten sehen Wir sollten einstellen können, worauf Shopmitarbeiter Zugriff haben, es sollte nicht alles oder nichts sein, ist das geplant? Das ist etwas, das wir uns ansehen Wie gesagt, dieses Jahr mussten wir, wie viele andere, einige Prioritäten ändern und Ressourcen dorthin verschieben, wo wir mitten in COVID mehr für Händler tun konnten Vor allem anfangs, als Leute noch nicht wussten, wie sie darauf reagieren sollen Unternehmen überall auf der Welt mussten irgendwie reagieren und die wollten wir unterstützen Aber wie ich erwähnt habe, das ist definitiv genau wie Partner-API, es ist uns bewusst und wir wollen daran arbeiten Es steht schon seit einer Weile auf unserer Liste Das ist nur auf vielen Ebenen etwas komplexer als die Partner-API, also könnte es länger dauern, aber wir sind dran Richtig, Vanessa, mit COVID haben wir unsere Teams gebeten, alle Pläne zu verwerfen und wollten sicher sein, dass wir helfen, wo wir können Vor allem durch zwei Dinge: Händler an Bord zu holen und Unternehmen für Partner zu schaffen Wir wollten sichergehen, dass Partner uns direkt helfen konnten, das hat unsere Pläne verändert und zu manchen Dingen mussten wir Nein sagen, nur um sicher zu sein, dass möglichst viele Unternehmen überleben Und das hatte Auswirkungen auf die Partnerarbeit Und die Partnerarbeit war, Partnern zu helfen, Händlern zu helfen, die wir auf die Plattform bringen Zum Beispiel einfacheres Onboarding, wie Giuliano vor zehn Minuten gesagt hat Damit Partner es leichter haben, Händler an Bord zu bringen, um ihre Unternehmen zu führen, und die Partner sie nicht selbst führen,

um uns auf die Händler zu konzentrieren Wir hatten tolles Engagement von Partnern Wir haben großen Erfindergeist von Partnern gesehen, die Restaurants helfen Ehrlich gesagt war vieles davon sehr inspirierend für uns, zu sehen, wie alle bei Shopify irgendwie mitangepackt haben Es hat sich angefühlt wie eine gemeinsame Mission, allen Händlern da durchzuhelfen Und wir dachten, als Unternehmen, das Beste, was wir tun können, ist, die Tools zu verbessern, die wir euch geben, also alles mit APIs, Versionsabschreibung, wir haben beschlossen, die nicht im April zu machen und noch zu warten Danke an alle, dass ihr eure Apps aktualisiert habt auf die neue 2020-07-Version oder wenigstens weg von 2019-07 und einige dieser Änderungen wirklich übernehmt Das wird uns sehr helfen, wenn es Herbst wird und wir die Belastung und Leistung sehen Also, danke, dass ihr all das mitten in einer Pandemie macht Nimm du die nächste, JML Das ist dein Spezialgebiet Ja. Die nächste Frage von Mr. Banana von Nana Ist das ein Pseudonym? Hallo, Mr. Banana von Nana Irgendwelche Updates zum B2B-Großhandelskanal und Funktionalität in Shopify? Scheint vergessen zu sein Danke Ja. Reden wir über B2B Wie ihr wisst, haben wir einen B2B-Kanal für Plus-Händler mit einer fortgeschrittenen Preisliste Ihr könnt Kunden in Kategorien teilen, ihr könnt individuelle Logins haben und all diese Späße Das wird auch gut genutzt, was toll ist Aber wir haben eine Menge Feedback zu: Warum kann ich das nicht mit Shopify und Shopify Plus machen? Und fortgeschrittenere Preise? Kann ich den Onlineshop nutzen? Habe ich normales Checkout? Warum nicht eine zweite Version? Wir sehen dieses Feedback und ich denke, wir haben einiges davon in die jetzige Arbeit integriert Wir arbeiten zwar gerade nicht aktiv an B2B, aber wir stellen Gerüste auf Ihr merkt das vielleicht nicht, aber die Arbeit, die wir in die Abos stecken und in Checkout-Konfigurierung und in Upsells, dreht sich darum, uns zu öffnen und Shopify ausbaufähig zu machen, für verschiedene Geschäftsmodelle Wir haben international gearbeitet, wie ihr gesehen habt, haben wir jetzt mehrere Währungen Wir haben das bei Reunite gezeigt, ich weiß nicht, ob das schon draußen ist Schwer zu sagen, was ich gesehen habe und was schon da ist Aber wir haben länderspezifische Währungen, also Fixpreise für Währungen, das ist alles ein gutes Fundament für uns Ich denke, wir kommen gut damit voran, wie wir B2B zu einer anderen Version, zu einer besseren Version machen Und ich finde, die Entwicklung von B2B für uns ist irgendwie abhängig von der Infrastruktur, an der wir arbeiten Also freut euch drauf Wir haben keinen konkreten Plan, wann wir B2B herausgeben, aber wir setzen eine Menge Puzzleteile zusammen Aber unsere App ist richtig gut Unsere B2B-App kann jetzt schon eine Menge Wir haben viele Händler, die Bestellentwürfe machen, die leisten eine Menge Wenn ihr ein kleiner Händler seid, wenn kleinere Händler individuelle Rechnungen wollen, dafür gibt es eine Menge Tools Aber ich weiß, unsere Preis-Engine könnte viel mehr als Kundenprofil-Kategorien, wir arbeiten daran, herauszufinden, wie wir unseren Onlineshop dafür nutzen Also bleibt dran Wir verstehen die Situation sehr gut, wir verstehen die Händler, Großhandel ist ein großer Teil des Business Wir wollen nur herausfinden, nachdem wir die erste Version von B2B und eine Menge Feedback hatten, was der beste Weg für die zweite Version ist Weiterhin die App oder einige Funktionen direkt integrieren? Das sehen wir uns jetzt an Ja, B2B ist eine dieser Ideen oder Initiativen, die wie eine Menge Arbeit bei Shopify, das Verständnis von Shopify neu definiert, weil es so anders ist, an mehrere Unternehmen zu verkaufen, mit vielen Anforderungen, aber es ist sehr interessant Gibt es Pläne für einen offiziellen Liquid-Standard? Aktuell schreiben alle Codes, wie sie wollen, anstatt sich an Standards zu halten, wie die bei WordPress Das wäre gut für die Programmierqualität bei Themes Das ist eine richtig gute Frage, ein guter Vorschlag Über die Jahre hinweg hat das Team überlegt: Wie können wir Tutorials aussagekräftiger machen? Wie leiten wir neue Theme-Entwickler an, besser zu entwickeln? Aber was offizielle Standards betrifft,

darüber haben wir nicht nachgedacht, aber es ist ein interessanter Kommentar Richtig gutes Feedback Das teilen wir definitiv mit dem Team Vor allem da die neuen Abschnitte überall live gehen, werden wir das Onboarding für einige Themes wirklich neu aufziehen müssen -Es ist eine gute Zeit dafür -Ja Aber ich weiß auch, es gibt eine Spezifikation für Liquid und wir arbeiten viel an unserer Liquid-Rendering-Engine Eure Shops sind automatisch schneller geworden, wir haben die Leistung verbessert Wir wollen noch mehr daran arbeiten, denn Shopify an sich muss klüger werden Ich denke, das Ziel für Liquid war, Spezifikationen zu haben Wenn ihr die befolgt, sollten wir uns darum kümmern, dass es schneller wird Man kann kein schlechtes Liquid machen, oder? Aber man kann natürlich Schleifen machen und eingebettete Schleifen, das könnt ihr tun, deshalb haben wir den Liquid Inspector veröffentlicht Wenn ihr ihn noch nicht kennt: Ihr könnt damit prüfen, wie Liquid läuft Aber wir haben viele schlechte Muster gefunden, um die wir uns selbst kümmern, mit Caching, Vorkompilierung Wir werden die harte Arbeit machen, damit ihr einen schönen Onlineshop bauen könnt Wir machen also etwas von beidem Da wird definitiv aktiv daran gearbeitet, denn wie gesagt, wir wollen Shopify zur schnellsten, besten Onlineshop-Plattform der Welt machen Wir können sehr flexibel sein und ich denke, das ist sehr gut für uns, denn Shopify war von Anfang an euer Onlineshop, nicht unserer Wir wollen, dass Handel ein Erlebnis ist, verrückt und cool Wir hätten nie vorhersehen können, was ihr aufbauen wollt, deshalb haben wir Liquid geschaffen Aber mit der Flexibilität kommen Verantwortung und Vorteile Wir wollen planen, wie die Zukunft aussieht, wie wir flexibel bleiben, damit ihr verrückte Dinge tun könnt und das auch schnell geht Wie übernehmen wir den Großteil auf Seite der Plattform, damit ihr euch darauf konzentrieren könnt? Ja, in letzter Zeit gibt es viele Checkout-Ersatz-Apps, einige Händler haben ihre eigenen Checkouts, ihre eigenen Apps und brauchen Shopify Plus nicht Wie reagiert ihr darauf? Werden App-Entwickler das Checkout ausbauen können? Ja Wollt ihr eine längere Antwort? Ich habe gerade gesagt, dass Shopify flexibel ist und das hat uns vor allem Sorgen gemacht beim Checkout Ich teile ein paar Daten mit euch Wir haben alle App-Checkouts analysiert, die es gibt, natürlich gibt es mehrere Gründe dafür Egal, ob international, in Brasilien z.B., weil wir die Steuer-IDs nicht unterstützen, Anpassungen für einfache Händler oder Upsell-Apps, Apps, die über einen Drittanbieter-Gateway integriert sind oder über ein Abonnement Es gibt einige Dinge, wofür unser Checkout nicht geeignet war Alle hatten eine niedrigere Conversion-Rate als das Standard-Checkout Und wir wissen, Conversion-Raten sind das Wichtigste für Händler und sobald ihr das Checkout konfiguriert, verliert ihr Geld Wir halten das für ziemlich ernst Wir waren immer besorgt und übernehmen Verantwortung, damit die Conversion-Rate so hoch ist wie möglich Wir beobachten und verbessern das Checkout schon lange Es ist etwas, wo wir unsicher sind, aber wir haben auch erkannt, dass Dinge wie Abos und Upsell und internationale Aspekte flexibler sein müssen Also sehen wir uns bei Abos aktiv die grundsätzliche Checkout-Erweiterbarkeit an, mit einem checkout.liquid-File, schlicht die einfache bis fortgeschrittene Erweiterbarkeit Ein Post-Checkout-Schritt zum Beispiel, der den Warenkorb nutzt und Upsells macht oder Dinge nach dem Kauf tut, zusammen mit dem Checkout Egal, ob Design-Erweiterbarkeit oder einfach neue Felder und andere kleine Dinge Das ist also in Arbeit Ihr seht die ersten Kostproben bei den Abos Und ich denke, nächstes Jahr geben wir das schrittweise frei, je mehr wir lernen Aber es ist weit oben auf der Liste und ich will dabei richtig gute Daten zu Conversion haben Denn wie gesagt, wenn wir das in eure Hände geben und ihr Dinge ändert, wenn ihr ein Feld falsch benennt, können euch Kunden abspringen Ihr könnt verdienen oder verlieren Wir wollen gute Statistiken haben Wenn ihr das Checkout ändert, müsst ihr wissen, wie sich das auf euren Shop auswirkt Bleibt dran, das wird aufregend Wie ihr seht, kann ich ewig über Checkout reden Wir hören eure Bedenken und wir nehmen das sehr ernst Wir wollen es nicht schnell erzwingen, aber wir arbeiten daran Als ich die Frage gesehen habe, dachte ich, ich pausiere und lasse JML reden

Ok, die hier ist für mich Gerade wurde die jährliche App-Abrechnung eingeführt. Juhu! Aber es gibt keine Option, basierend auf der Nutzung abzurechnen Ist geplant, wann wir nutzungsbasierte jährliche Rechnung sehen? Das ist sehr interessant Das ist eine sehr gute Frage Es gibt einen Grund, warum wir das nicht priorisiert haben, aber wir hören gern, ob ihr einen konkreten Fall habt, das hören wir uns gern an Der Grund dafür ist, dass Händler auf jährlicher Basis nur einmal im Jahr zahlen Nutzungskosten zu sammeln scheint Man kann einfach nicht vorhersagen, wie viel man als Händler zahlen wird und das über ein ganzes Jahr hinweg Wir waren besorgt, dass Händler viel mehr ansammeln, als erwartet und dann viel mehr abgerechnet wird, als erwartet, da es ein ganzes Jahr ist, nicht nur ein Monat Deshalb haben wir es nicht priorisiert, nur um sicher zu sein, dass Händler nicht schockiert sind vom Preis, wenn sie für ihre Nutzung des Jahres zahlen müssen Und es ist typischerweise eher eine Entscheidung der Benutzererfahrung, als etwas anderes Das waren die Gedanken dahinter Wir wollen sicherzugehen, wenn es unerwartete Summen gibt, die Händlern verrechnet werden, sehen und verstehen sie die Summe Und es gibt eine schnelle Feedback-Schleife, sodass Händler nicht von Kosten aus einem ganzen Jahr überrascht werden Aber wie gesagt, wenn wir das falsch angegangen sind und ihr Ideen habt, die nur durch jährliche Nutzungsabrechnung gelöst werden können, sagt Bescheid, wir sind sehr interessiert Ok, noch eine Frage Wir haben noch vier Minuten Wir überziehen vielleicht um zwei Minuten Ich nehme diese Frage Ich ziehe eine Frage vor, die ich richtig spannend finde Und die wäre Wenn ihr fünf Jahre zurückgehen und etwas an Shopify ändern könntet, was wäre das? Das ist eine gute Frage zum Abschluss -Du weichst vom Skript ab -Ja Ich weiche weit vom Skript ab Dafür bin ich bekannt Wer fängt an, wolltest du zuerst etwas sagen? Ich fange an Du hast es eigentlich zuerst erwähnt Du und ich haben über die Jahre hinweg darüber geredet, es geht um Metafelder ich glaube, als ich neu bei Shopify war, vor fast vier Jahren oder so, dachte ich, Metafelder waren eine der am meisten unterschätzten Funktionen Als ehemalige Webentwicklerin und mit dem Wissen, wie sehr Handel sich weltweit unterscheidet, finde ich ein flexibles Datenmodell so wertvoll Wenn ich vor fünf Jahren eines hätte ändern können, würde ich definitiv an Metafeldern arbeiten und sie mehr in den Vordergrund bringen, direkt auf die Plattform statt sie nur als API zu haben Es gibt so vieles, wisst ihr, das wir rückblickend ändern würden Du hast etwas Technisches genommen, Metafelder, das ist gut, das ist auch auf meiner Liste Leute halten mich für sehr technisch So technisch bin ich nicht Das ist ein guter Punkt, wir haben Metafelder zu technisch gemacht, sie nicht ins Händlerkonzept gebracht, nicht leistungsstark genug gemacht Für mich wäre es vielleicht Wenn wir zehn Jahre zurückgehen, etwas, das wir von Anfang an bei Shopify tun wollten: Die meisten Funktionen, die die meisten Händler brauchen, gebrauchsfertig anzubieten Damals war das Internet Eine URL war die ganze Internet-Präsenz, das war die Domain Zuerst hatten wir keine käufliche Domain, ihr musstet eine Domain übertragen, eine eigene Und rückblickend gibt es zwei Dinge, die eine Internetpräsenz definieren, nämlich eine Domain und dann eine Website mit E-Mail Wenn ich 10 Jahre zurückgehen würde, hätten wir den Onlineshop und E-Mail zugleich bauen sollen, weil wir jetzt sehen, dass die meisten Händler sie zum Handel brauchen Das hätte uns dazu gezwungen, was wir jetzt gerade tun: Eher ein Plattform-Zusammenspiel, eine größere Plattform für Marketing, E-Mail- und Onlinemarketing, Engagement zu haben, es erweiterbar zu machen Das hätte ich getan Das hätte uns vielleicht zur Multichannel-Plattform gebracht, denn E-Mail ist nur ein weiterer Kanal mit demselben Domain-Namen Wahrscheinlich hätte Shopify dann schneller Wir haben schon mehrere Kanäle, aber wir hätten noch bessere Kanäle mit einfacheren, direkten Tools Es ist wie ein Eigenheim im Internet, aber auch eine eigene Kommunikationsart mit den Kunden,

das ist so wichtig für ein Unternehmen Genau. Branding und Kommunikationsart müssen zusammenpassen Bei Shopify-E-Mail war es so Das sind einfach nur die Grundlagen Das waren die Prinzipien Ich denke, Shopify-E-Mail jetzt zu bauen, hat der Plattform sehr geholfen Denn wir hatten zwei Kanäle, die ziemlich ähnlich waren, wir mussten sichergehen, dass wir gute APIs hatten, um verschiedene Kanäle einzubauen, wie Marketing-Kanäle oder Vertriebskanäle Wir haben sehr gute Analysen Wir ermutigen Leute, mitzumachen Es gibt einen guten Entwicklerguide, wie man verschiedene Marketing-Kanäle einbaut und gute Analysen hat Das hätte ich vor zehn Jahren getan Wir überziehen zwei Minuten, wenn du Zeit hast, JML Darauf aufbauend, wir erhalten ständig Fragen zu einem Thema Und andere Teams haben diese Fragen über die Jahre hinweg bekommen Wie kann ich an Shopifys Ökosystem teilnehmen, wenn ich nicht weiß, ob Shopify selbst etwas baut und mit mir konkurriert? Die Frage wird mir öfter gestellt als alle anderen Fragen Also denke ich, es ist höchste Zeit, einige unserer Prinzipien zu wiederholen und darüber zu reden Mit allem, was in den USA und mit großen Tech-Unternehmen passiert, sollten wir wiederholen, was wir dazu zu sagen haben Ich kann anfangen und du kannst gerne weitermachen Eins, was ich in meinen Jahren bei Shopify gesehen habe, ist, ihr müsst daran denken, dass unsere Händlerzahlen ständig wachsen Ich weiß nicht, welche Zahl wir feierten, als ich neu war Es war definitiv nur ein Bruchteil von einer Million Händlern Mit diesem Wachstum war es beeindruckend zu sehen, wie unsere Händler wachsen Aber zugleich sehen wir auch, dass die Bedürfnisse der Händler immer vielfältiger werden Mit einer Million Händler ist der Handel so vielschichtig und Handel ist ein Spiegelbild der menschlichen Natur Er ist verschieden in vielerlei Hinsicht, je nach Standort, je nach Unternehmensgröße Wie groß seid ihr? Wie lange seid ihr hier? Wie viele Mitarbeiter habt ihr? Es gibt eine Menge Varianz im Handel Deshalb haben wir über die Jahre gemeinsam daran gearbeitet, wie wir die Plattform flexibler machen, denn wir bauen nicht eine Million Produkte Wir bauen eins, ein Kern-Shopify Wir werden immer vielfältiger und intern denken wir über Produkte, z. B. über die E-Mail Wir bauen, was gebrauchsfertig sein muss Und oft ist es so, je vielfältiger wir werden, desto einfacher wird das, was alle Händler gemeinsam haben Und so ist auch die E-Mail gebaut Ich denke, das lässt eine Menge Raum für alle anderen So denken wir jetzt auch über Produkte, ähnlich wie das, was du zu Abos gesagt hast Ich denke, dieses Thema sehen wir intern bei Shopify Wir bauen für den Großteil der Händler Das heißt meistens, dass es grundsätzliche Funktionen sind, die Leute von uns brauchen, um zu starten Wir führen Tools ein, die davor vielleicht nicht verfügbar waren Das lässt eine Menge Raum in unserem Ökosystem Für Leute, die Dinge bauen, die nicht grundlegend oder einfach sind und vielleicht für eine bestimmte Sparte, eine bestimmte Region bestimmt sind, komplexere E-Mails und E-Mailverwaltung zum Beispiel Daher kann ich sagen, ich verstehe die Angst und Sorge Wenn wir je etwas falsch machen, möchten wir es gerne hören Bitte sagt es uns, denn das Feedback und die Gespräche mit dem Ökosystem sind etwas, worauf wir richtig stolz sind Ich sehe, im Laufe der Jahre, während wir Produkte herausgeben, dass das die allgemeine Richtung war und es hat ganze App-Sparten oder Partner in unserem Ökosystem nicht so sehr betroffen wie erwartet, wenn man es von außen betrachtet Genau, der Pool wächst für uns alle, genau wie online Ich meine, ihr seht das in jeder Tageszeitung, Leute gehen jetzt online und damit wachsen die Möglichkeiten Wir werden schrittweise dafür sorgen, dass das Einfache leicht verfügbar ist Aber die Möglichkeiten, die dadurch entstehen, sind wahrscheinlich zahlreicher als überall sonst, einfach wegen der Eigenheiten und der Örtlichkeit und der Internationalisierung des Handels Wenn ich eins versprechen kann, dann ist es, dass ich wirklich darauf achte, dass APIs Vorzug haben Wenn wir neue Dinge hinzufügen, denken wir an APIs und an die Plattform, damit wir uns öffnen Wenn wir zum Beispiel E-Mails einbauen, dann ermöglichen wir damit Flexibilität

Es ist also nicht nur: Hey, wir haben jetzt E-Mails, warum denn das? Sondern wir verbessern diese ganze App-Art Jede Marketingapp ist jetzt besser aufgrund unserer Herangehensweise an die Plattform und APIs Wenn wir eine bauen, verstehen wir sie besser, wir haben die Oberfläche, alle Apps sind jetzt besser und wir haben nicht nur die Möglichkeiten der Plattform verbessert So werden wir jetzt weitermachen und wie gesagt, denkt einfach daran, dass das kein begrenzter Pool für uns ist Wir wachsen gemeinsam Ich habe auch gehört: E-Mails sind gratis, Shopify bietet Kostenloses an Ja, manchmal bieten wir Kostenloses an, für die E-Mails haben wir geplant, im Oktober Preise einzuführen, das war irgendwie Teil von- -Es war wegen COVID -Ja, gratis wegen COVID Genau, das heißt nicht, das wir nie Kostenloses einführen Aber wie gesagt, normalerweise sind das Ausgangsfunktionen Und wie JML gesagt hat, die Beweise sind da Wenn wir an etwas arbeiten, sollte es die Plattform besser machen Ihr seht das bei den Abos, JML hat viel darüber gesprochen Also, ja. Nehmt uns beim Wort -Wunderbar -Ok, wir sind sechs Minuten drüber -Das war’s -Das war’s Danke, JML! Danke an alle! Toll, dass ihr da wart -Bis zum nächsten Mal -Tschüss

You Want To Have Your Favorite Car?

We have a big list of modern & classic cars in both used and new categories.